Unsere Grüne Glasfaser UGG GmbH Telefonica O2

  • Sorry wenn ich das so deutlich sage, aber die Einstellung halte ich für Wahnsinn. Ob je ein anderer Anbieter ausbauen wird, darf stark bezweifelt werden. Da ist es erheblich wahrscheinlicher, dass in absehbarer Zeit das UGG Netz für andere Anbieter geöffnet wird. In anderen Bereichen sieht man das ja schon (1&1 zum Beispiel). Sich nachträglich an ein vorhandenes Netz anbinden zu lassen, ist üblicherweise mit langen Wartezeiten und erheblichen Kosten verbunden.


    Man muss den Anschluss ja nicht nutzen, wenn man nicht will. Aber den Ausbau an sich vorüber gehen zu lassen, ist mindestens eine sehr teure Entscheidung, die man mit Sicherheit eines Tages bereut. Und der Tag liegt näher, als man glaubt.


    Stattdessen auf Jahre der digitalen Steinzeit ausgesetzt zu sein, mit all den Nachteilen, kann ich nicht nachvollziehen.

  • Denke auch dran, dass du im Mobilfunk nicht alleine bist der am Mast hängt und das gerade im ländlichen Bereich eher die niedrigen Frequenzen eingesetzt werden und dadurch auch nicht die hohe Leistung erreicht werden kann und sich das dann eher Richtung LTE bewegt.

  • Tatsächlich ja, ich werde erst einmal auf Glasfaser verzichten.
    Irgendwann wird hier sicher auch mal ein anderer Anbieter ausbauen

    Das halte ich für einen sehr trügerischen Schluss. Das teuerste am Glasfaserausbau ist der Tiefbau, das erste ausbauende Unternehmen sichert sich 30 bis 40 (oder mehr) Prozent der Kunden und amortisiert damit die Kosten. Danach ist kein geförderter Ausbau möglich, weil die Mindestenstbandbreiten, die hierfür benötigt werden, längst überschritten sind.

    Welches Unternehmen startet nun erneut in den Tiefbau und gibt sich mit den übrig gebliebenen Brotkrumen zufrieden? Kann sich das jemals rechnen? Ich denke nicht, daher werden Jahrzehnte vergehen, bis Du wieder die Chance für einen Glasfaseranschluss erhälst.

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Man darf dabei auch nicht vergessen, dass die angegeben 750€ bei der DG um die Tiefbaukosten geht, wo der Ausbau in großen Mengen stattfindet, wenn es später ein einzelner Anschluss wird, vermute ich eher den doppelten Preis.

  • Ich kann das Verlangen, den O2-Vetrag zu stornieren, durchaus nachvollziehen... bei mir hat sich auch etwas getan: nach ca. einem dreiviertel Jahr hat sich auch noch unser Bürgermeister, den ich in CC genommen hatte, eingeschaltet. Danach hat sich dann tatsächlich eine nette Dame gemeldet, sich vielmals entschuldigt und mir die Grundstückseigentümererklärung und und die O2-Unterlagen per Mail geschickt. Ich habe das umgehend ausgefüllt und zurückgeschickt. Die Bauarbeiten in Vörstetten waren inzwischen wieder angelaufen und dann auch schon in unserer Straße, als dann tatsächlich auch noch eine Hausbegehung stattfand, die immerhin in zwei blauen aufgesprayten Kringeln auf dem Pflaster vor unserem Haus gipfelte. Dann wurde mir der O2 Vertrag bestätigt und ich war soweit zufrieden...

    Schade fand ich dann schon, dass die Bauarbeiten in unserer Straße weitergingen und erst einmal abgeschlossen wurden (die Schlitze in der Straße sind wieder zugeteert, die Kolonne ist weitergezogen). Bei unserem Nachbarn ragt das verlegte Kabel an der Hauswand aus der Erde, aber wir haben immerhin zwei blaue Kringel ... naja, noch gehen die Bauarbeiten in Vörstetten weiter, die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Dann bekam ich am 29. März eine E-Mail von O2, die mir mitgeteilt hat, dass der Anbieterwechsel von der Netcom BW zu O2 am 25. April stattfinden wird. Wow, dachte ich - aber so ein Kabel ist ja vielleicht schon schnell verlegt und die Bauarbeiter sind ja nicht weit weg.

    Am 5. April kam eine E-Mail, dass sich die Auftragsbearbeitung verzögert und die O2 eine Telefonleitung von unserem "lokalen Netzbetreiber" mieten will, um zu Zeit zu überbrücken. Auch gut, dachte ich.

    Am 22. April kam dann die nächste E-Mail von O2 mit folgendem Wortlaut: "Leider mussten wir den Anbieterwechsel kurzfristig stornieren, da der Glasfaserausbau sich leider verzögert hat und wir das Wechseldatum nicht einhalten können. Wir werden den Anbieterwechsel zu einem späteren Zeitpunkt wieder erneut starten, sie brauchen nichts zu unternehmen." Ein bisschen kurzfristig, dachte ich, aber die Leute bei O2 sind ja wohl die Profis und es heißt auch immer: "Dem neuen Anbieter die Kommunikation mit dem alten Anbieter überlassen". Also tat ich genau das, was mir gesagt wurde und habe nichts getan.

    Pünktlich seit 00:00 Uhr 26. April sind Telefon und Internet tot.

    Eine Anfrage über das Kontaktformular der Netcom wurde nicht beantwortet. Dann also noch auf die O2-Website, da gibt es ja angeblich verschiedene Möglichkeiten, mit O2 in Kontakt zu treten:

    • Hotline: mehrfach angerufen (zur Zeit mit der angeblich geringsten Auslastung), jedes Mal kam die Bandansage nur teilweise, dann war einige Sekunden Stille, danach wurde die Verbindung unterbrochen.
    • Callback: die Website für die Vereinbarung eines Callbacks ist aktuell nicht nutzbar / kaputt: "Sehr geehrter Kunde, leider ist ein technischer Fehler aufgetreten. Wir bitten um Entschuldigung. Ihr O2 Team."
    • WhatsApp-Servicekanal: nachdem ich mich authentifiziert hatte, habe ich also auch tatsächlich eine Meldung schreiben können, die mir der Bot wortreich bestätigt hat. Das war um 17 Uhr gestern Nachmittag. Um 11 Uhr heute Vormittag hat sich dann tatsächlich ein Servicemitarbeiter gemeldet. Dem habe ich meine Situation nochmal geschildert (er hatte meine erste Nachricht in dem Chat wohl nicht gelesen). Seine Antwort war dann, mir die die Telefonnummer der Hotline zu schicken (als "Kollegen von der Fachabteilung"). Also nochmal bei der Hotline versucht (wozu gibt es dann eigentlich den WhatsApp-Kanal?). Heute kommt wenigsten die Bandansage komplett und der Bot springt an. Ich versuche ihm klarzumachen, dass es im "Internet und Festnetz" geht - das scheint auch zu klappen. Was kommt dann? Der Bot sagt dann "Da gibts übrigens einen WhatsApp-Kanal" und schickt mir einen entsprechenden Link per SMS, womit ich wieder beim schon bekannten WhatsApp-Servicekanal bin (hätte ja auch ein speziellerer sein können). Ansonsten macht der Bot dann mit der Ansage der Informationen zum Datenschutz weiter, was wohl 5 Minuten mindestens dauern kann. Da der WhatsApp-Servicekanal das einzige Medium ist, bei dem ich überhaupt mit einem Menschen in Kontakt kam, habe ich dann da nochmal um die Veranlassung eines Rückrufs gebeten: "Dafür die die Hotline da, wir können keine Rückrufe machen" (Wozu gibt es dann die Werbung für den Callback auf der O2-Homepage?). Und auf meine (eigentlich rhetorisch gemeinte, aber nicht als Ironie gekennzeichnete) Frage, wem ich die Rechnung für die Zeit schicken kann, die ich hier verbrate, kam dann noch die Postadresse der Kundenbetreuung der Telefonica.

    Naja, nochmal bei der Hotline versucht (mehrmals, die künstliche Intelligenz ist nicht so intelligent) ... und zum Schluss auf die Idee gekommen, die Ansage der Datenschutzinformationen per Tastendruck abzubrechen und die Verbindung aufrechtzuerhalten: oh Wunder, es geht jemand dran. Da hat sich jemand wirklich was Schlaues ausgedacht, damit die Kunden möglichst nicht bis zur menschlichen Hotline durchdringen (darauf sollte dann wenigstens der WhatsApp-Mensch hinweisen). Immerhin, die Dame war freundlich und hat nach Nennung meines Anliegens und Rückfrage bei einer Fachabteilung statt ihrem ursprünglichen Angebot einer kostenlosen SIM-Karte für einen Monat Datenverbindung mich dann doch an die UGG-Hotline weiter verwiesen. Der Mitarbeiter dort war auch freundlich und hat mein Anliegen aufgenommen, hat alle meine Daten (Auftragsnummer, Name, Adresse, Mobilnummer) nochmal abgefragt und dann versprochen, dass mich jemand in den nächsten drei Tagen zurückruft. Jetzt bin ich mal gespannt...

    Aber mit dem ganzen hin und her denke ich, ein Anbieterwechsel in der Situation ist einfach ein blöde Idee. Besser wäre es gewesen, auf die Rufnummernmitnahme zu verzichten. Da hier sowieso verschiedene Leitungen beteiligt sind, wäre es wahrscheinlich unproblematisch gewesen, einen O2-Neuvertrag mit neuer Rufnummer zu verwenden und den alten Vertrag bei der Netcom erst dann zu kündigen, wenn der neue nachweislich läuft. Die andere Telefonnummer wäre ein geringer Preis im Vergleich zu einem vielleicht monatelangen Hickhack.

  • Ich versuche seit 2 Wochen den o2 Vertrag zu widerrufen.
    Von der UGG habe ich eine Widerrufsbestätigung für die GEE bekommen.
    Bei o2 ist es nie erfolgreich. Immer liegen angeblich meine Daten gar nicht vor.

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Kleines Update: entgegen dem Versprechen des Hotline-Mitarbeiters der UGG hat mich niemand zurückgerufen, dafür kam eine E-Mail mit dem folgenden Text:


    "Vielen Dank für Ihren Anruf. Da die Bauarbeiten in Ihrer Gemeinde noch nicht begonnen haben, können wir Ihre Anfrage leider noch nicht bearbeiten. Sobald sich der Status ändert, kontaktieren wir Sie umgehend. Wir danken Ihnen für Ihre Geduld."


    Ohne Worte.

  • Es wird immer schlimmer... Heute habe zwei E-Mails von O2 bekommen, die mich als neuen Kunden begrüßen:


    Lieber o2 Kunde,


    vielen Dank für Ihren o2 my Home-Auftrag mit der Auftragsnummer ...


    Gerne nehmen wir einen Anbieterwechsel für Sie vor. Falls Sie uns noch kein vollständig ausgefülltes Anbieterwechselformular zur Verfügung gestellt haben, finden Sie dieses hier www.o2online.de/assets/blobs/pdfs/portierungsformular-dsl-pdf/ zum Download.


    Sie können sich jederzeit unter www.o2online.de/auftragsstatus/ den aktuellen Status zu Ihrem o2 my Home-Auftrag anschauen. Weitere Informationen rund um o2 my Home finden Sie online unter https://www.o2online.de/servic…et-einrichten-aktivieren/. Ihr Auftrag befindet sich aktuell in Schritt 1: Eingang und Prüfung des Auftrages.


    Freundliche Grüße

    Ihr o2 Team


    Wie weiter ober schon beschrieben: O2 hat offenbar schon vor Wochen den Vertrag mit meinem bisherigen Anbieter im Zuge des Anbieterwechsels gekündigt ...

    Ach ja, die Auftragsstatus-Page funktioniert natürlich auch nicht ...

    Weder die Abstimmung zwischen O2 und UGG funktioniert noch die Auftrags- / Vertragsbearbeitung innerhalb O2 - das ist meiner Meinung nach eine echt toxische Kombination.

  • Trotz diesem (vermeintlichen) Chaos begehe nicht den Fehler auf eigene Faust "Korrekturen" vorzunehmen. Das Ergebnis wird dann mit großer Wahrscheinlichkeit weder beim Altanbieter, noch bei O2/UGG ein funktionierender Anschluss sein. Sicherheitshalber kannst Du ja einen monatlich kündbaren Allnet-Flat Mobilfunkvertrag bei einem Anbieter deiner Wahl abschließen, gibt es schon ab 6€/Monat.


    Das Problem mit der Einsicht in die Auftragsstatusseite kenne ich, hat auch damals bei dem VDSL-Anschluss nicht funktioniert. Leider also nichts ungewöhnliches.


    Was meiner Meinung nach sehr gut funktioniert ist die O2 Hilfe Website: https://hilfe.o2online.de/


    Melde dich dort an, geht auch ohne O2 Kunde zu sein, und Stelle dort die Fragen. Der O2 Kundensupport ist dort ebenfalls unterwegs und hilft, wo es notwendig ist.

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Bei mir war vor einigen Tagen ein junger Mann zur "Aufnahme". Aufgenommen wurde alles: unsere Rufnummern, zwecks Rufnummernmitnahme, mein Wunschtarif, ect. Insgesamt habe ich 8! Unterschriften geleistet. Auf meinen Einwand hin, warum ich die Rufnummernmitnahme und den Wunschtarif jetzt schon unterschreiben soll, das wäre ja noch kein Vertrag, meinte der junge Mann: "alle Daten werden jetzt schon aufgenommen, dann müßte man nicht jedesmal nachfragen und ich könne bei der Baubegehung immer noch widerrufen". Weiter: "am nächsten Tag erhalten Sie einen Anruf zwecks Datenabgleich".

    Ich bekomme den Anruf, die Dame frägt ein paar Daten ab und sagt: "....Sie haben folgenden Vertrag unterschrieben..." Ich, Moment mal, ich habe noch keinen Vertrag unterschrieben. Ich kann immer noch bei der Baubegehung widerrufen. Sie, wie aus der Pistole geschossen: "ja, das sehe ich jetzt auch".

    Das Gespräch wurde aufgezeichnet.

    Sehr merkwürdig, oder?

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Hallo zusammen,


    meine Erfahrungen bisher mit der UGG/O2:


    • Mehrere E-Mails bis heute nicht beantwortet
    • Frecher Mitarbeiter am Telefon (ja ich habe Mal jemanden erreicht)
    • Wäre ich nicht zufällig am Tag der Verlegung der Leerrohre in unserer Straße Zuhause gewesen, hätte ich laut Bauleiter auch kein Kabel an unser Haus gelegt bekommen. Ich Stand nicht auf der "Liste"
    • Bauarbeiten sollten im Frühjahr abgeschlossen sein, bis heute laufen noch Tiefbauarbeiten, kein einziges Haus in der Gemeinde hat ein Hausanschluss bekommen
    • Hausbegehung bis heute nicht stattgefunden, obwohl diese in unserer Straße bereits durchgeführt wurden. Als ich den MA abgepasst habe, wollte er nach unserem Nachbarn vorbeikommen, ich habe den Herrn nie wieder gesehen
    • Erreichbarkeit O2 hat mich Stunden gekostet. Erst ein Netter Mitarbeiter (ich nehme an Übersee Callcenter) hat versucht mir zu helfen. Daraus wurde auch nicht.


    Zum Glück kann ich mit unserem DSL/Hybrid weiter rumdümpeln, der Glasfaseranschluss ist ein Neuanschluss.


    Gruß

  • Bei uns im Ort legt UGG auch ein Glasfasernetz. Der Infoabend war schon. Ein UGG-MItarbeiter war bei uns zwecks "Aufnahme". Ich habe bei UGG und O2 (widerwilligst) unterschrieben.

    Drei Tage später finde ich einen Flyer von der Telekom im Briefkasten, dass bei uns im Ort ein Glasfaserausbau geplant ist.

    Ich habe bei UGG und O2 umgehend widerrufen.

  • Ich würde aufpassen... Die Telekom wollte das bei uns in der Kernstadt ebenso machen. Haben dann aber nach Zusage des Ausbaus wieder zurückgezogen.


    Zumal das peering der Telekom das schlechteste weit und breit ist, kann ich nicht verstehen wieso man unbedingt bei denen einen Vertrag haben möchte. Dazu noch die schlechteren Bandbreiten...

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Ich rede vom Download/Upload Verhältnis. Wenn man schon richtiges ftth anbietet, dann nicht so eine gedrosselter Kram zu hohen Preisen. O2 geht da schon in die richtige Richtung. Und das Telekom peering ist trotzdem Mist. Vor allem zu den Hauptverkehrszeiten, da gibt es große Probleme in Richtung YouTube und den ganzen Streaminganbietern.

  • Bei uns im Ort legt UGG auch ein Glasfasernetz. Der Infoabend war schon. Ein UGG-MItarbeiter war bei uns zwecks "Aufnahme". Ich habe bei UGG und O2 (widerwilligst) unterschrieben.

    Drei Tage später finde ich einen Flyer von der Telekom im Briefkasten, dass bei uns im Ort ein Glasfaserausbau geplant ist.

    Ich habe bei UGG und O2 umgehend widerrufen.

    Da würde ich mal genau zwischen den Zeilen lesen was die Telekom mit GF-Ausbau meinen.


    Als bei uns im Dorf feststand, dass die UGG den Ausbau macht, kam von der Telekom Briefwerbung, Plakatwerbung im Dorf, an jedem grauen Kasten Karten Plakate, dass ja GF hier liegt. Nur meinte die Telekom damit, bis in die Kästen am Straßenrand und nicht ins Haus, da kommt nur Kupferkabel an. Und da sind viele Leute drauf reingefallen.

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Die UGG baut defenitiv nur FTTH aus ! kein FFTC !

    Aber leider halten Sie alle Ihre Versprechungen nicht ein !

    Die Hotline ist eine Katastrophe !

    Und mit den Bauzeiten liegen sie mindestens 6 Monate hinten dran !

    Im Juni 2021 wurde der POP aufgestellt !

    Im Dezember 2021 wollten Sie fertig sein !

    Im November 2021 haben Sie erst mit dem Straßenausbau begonnen !

    Mitte Dezember 2021 wieder aufgehört !

    Im Februar 2022 wieder angefangen, erst mit nur 1 Kolone, seit 1 Woche nun mit 2 Kolonen !

    Fertigstellung soll April 2022 sein ! !!!!!!!!!!!!! ??????????????

    Die O2 Vertäge von 2021 für Geschäfts Kunden sind alle ungültig !

    Die Geschäfts Kunden von O2 wurden erst mal nicht informiert !

    Die neuen Geschäfts Kunden Veträge von O2 sind 3 x teurer !

    Gut das es noch weitere Provider auf dem UGG Glasfaser Netz gibt !

    Eifel-DSL ! kann ich nur empfehlen !

  • Da würde ich mal genau zwischen den Zeilen lesen was die Telekom mit GF-Ausbau meinen.


    Als bei uns im Dorf feststand, dass die UGG den Ausbau macht, kam von der Telekom Briefwerbung, Plakatwerbung im Dorf, an jedem grauen Kasten Karten Plakate, dass ja GF hier liegt. Nur meinte die Telekom damit, bis in die Kästen am Straßenrand und nicht ins Haus, da kommt nur Kupferkabel an. Und da sind viele Leute drauf reingefallen.

    So ist es, die Telekom wird oft nur aufgeschreckt, wenn irgendwo ein anderer Anbieter ausbauen will (und seien es irgendwelche verzweifelten Kommunen, die das nicht mehr mit ansehen können)... Ansonsten heißt die Devise "Frisst oder stirbt - ihr habt sowieso keine andere Wahl"... Würde mich auch nicht wundern wenn gar kein Ausbau geschehen würde oder die es zumindest plötzlich gar nicht mehr eilig haben, sobald der Mitbewerber nicht auf die erforderlichen Zahlen gekommen ist, sich zurück zieht und der Fremdausbau somit abgewendet ist... Wir haben hier in der Gemeinde überall DG, bei uns kam die Telekom auch hervorgekrochen, da war aber die Nachfragebündelung der DG weitestgehend durch... In einer anderen Gemeinde hier in der nähe hat die Telekom früher einen Fuß in die Tür bekommen und die DG hat sich zurückgezogen... Darauf die Telekom den Rahmen auf " In den nächsten 5 Jahren gesteckt", dass ist aber jetzt auch schon über 4 Jahre her...