Beiträge von HubeBube

    Ich benutze das Modul gar nicht.


    Der Aufbau der Serial/PLOAM-ID/Modem-ID ist hier beschrieben:


    Mir ist unklar von welcher ID Du sprichst. Hast Du eine lauffähige Serial/PLOAM-ID/Modem-ID, die Du in das Modul einbringen möchtest oder willst Du aus einer Hardware die Serial/PLOAM-ID/Modem-ID auslesen? Wenn es das letztere ist, um welche Hardware handelt es sich?


    Ob die Serial/PLOAM-ID/Modem-ID 16-stellig oder 12-stellig Verwendung findet, sowohl bei deinem Provider als auch in der entsprechenden Software musst Du selbst herausfinden. Bei machner Hardware/Software muss bei der 16-stellige Variante noch ein 0x vorangestellt werdenn

    BlkkStxr ist, glaube ich, weit davon entfernt ein LSA-Werkzeug in die Hand zu nehmen. :D
    Mit passendem Foto aus seiner Telefondose kann man ihm wenigstens sagen, ob und was Erfolg verspricht.

    Das ist auch mein Eindruck. Von daher finde ich auch eine Powerline/dlan-Lösung gar nicht verwerflich. Aber auch da gibt es einiges zu beachten, je nachdem wie intelligent der Adapter ist.

    Ich hänge mich hier mal dran. Auch mein Rat ist bei beiden Verträge abzuschließen. Du kannst erst einmal den günstigsten Tarif pro Anbieter nehmen. Der Wechsel in einen teureren Tarif ist zur Laufzeit immer möglich, jedoch der Wechsel "nach unten" immer erst nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit.


    Erfahrungsgemäß bleibt nur ein Anbieter übrig. Hast Du mit diesem keinen Vertrag von Anbeginn des Ausbaus, dann gibt es auf Jahre hinaus für dich keinen Glasfaseranschluss!

    Wie schon von frank_m erwähnt, gibt es das sehr kleine Risiko für dich, dass Du tatsächlich zwei Anschlüsse erhälst. Sieh' es mal so: Du bist dann im grandiosen Vorteil, alle zwei Jahre einen Neukundenrabatt unter Beibehaltung des Glasfaseranschlusses erhalten zu können! Aktuell ist beispielsweise bei Deutsche Glasfaser der Neukundenrabatt in einem bereits ausgebauten Gebiet günstiger als damals der bereits rabattierte Grundpreis. Aber Achtung: Du musst bereits den Glasfaseranschluss haben! Wer nun denkt jetzt schnell einen neuen zu bekommen, hat sich geschnitten. Der Nachanschluss dauert Jahre, wie bereits weiter oben erwähnt.

    Für heutige Neubauten ist DIN EN 18015 gedacht, die auch entsprechende Multimediaverteiler und Verkabelung vorschreibt ...

    Ja, diese Norm ist im Mai 2020 in Kraft getreten und betrifft daher (noch) nicht allzu viele.


    Länger gültig und meiner persönlichen Meinung nach wird immer noch TKG §145, Abs 4, gültig seit: 01.12.2021 und in der alten Fassung (gleicher Wortlaut) §77k, Abs 4, gültig seit: 10.11.2016 bis TKG neu §145 nicht beachtet. In Mehrfamilienhäusern liegt der Abschlusspunkt in der einzelnen Wohnung. Wer auf Krawall gebürstet ist (und der Bauantrag ab dem 10.11.2016 eingereicht wurde), kann da sicher bei dem Bauträger ein Fass aufmachen.


    Nachtrag: Es handelt sich bei dem erwähnten Paragraphen um die gesetzlichen Regelungen von "Netzinfrastruktur von Gebäuden".


    Es gibt da eine Broschüre vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur:

    BMDV - Bausteine für Netzinfrastrukturen von Gebäuden

    Es wurde bereits erwähnt, das üblicherweise ein Termin für die sogenannte Hausbegehung angesetzt wird. Diesen Termin unbedingt selbst wahrnehmen!


    Wichtig ist, das der Leitungsweg und der Montageort von HÜP/APL, der Gf-TA und des ONT schriftlich und mit Fotos festgehalten werden. Der Hausbegeher erstellt ein Protokoll, welches Du unterschreiben musst. Achte darauf, eine Kopie davon zu erhalten und mache selbst Fotos und Notizen. Das hilft bei Unklarheiten.


    Vor allem: mache dir vor dem Termin Gedanken, wie der Leitungsweg für dich idealerweise ist und wie dir die Montageorte am Besten passen.

    Um zu ergänzen: bei AON wird von 70 km gesprochen. Diese Distanzen sind in D extrem ungewöhnlich. Für Skandinavien und die USA mag das ein entscheidender Faktor sein, jedoch nicht bei uns.

    Willkommen im Forum!


    Um welches Routermodell handelt es sich bei dem eigenen? Hat dieser Router ein Branding des vorigen Providers?

    DG arbeitet im Modell "Mietrouter" mit VLAN-IDs, das muss der Router unterstützen.


    Telefonie/SIP wird nicht funktionieren, da bei einem Mietrouter die Telefonkonfiguration via Fernkonfiguration durch den Provider vorgenommen wird und dir daher das SIP-Passwort nicht bekannt ist.


    Für welchen Mietrouter hast Du dich entschieden?

    PS: bei Energieverbrauch glaube ich auch nicht an einen großen Unterschied. Die GPON Technik braucht halt beim Kunden(ONT) mehr Strom als der einfachen Medienkonverter für AON. Das geht da aber unter. ;)

    Du benötigst auf Seite von Sender und Empfänger immer eine aktive Komponente. Durch das Multiplexing bei GPON bedient der erste "sichtbare" aktive Port im PoP mehrere Kunden und nicht nur einen. Die Energie- und damit Kostenersparnis gibt es nur beim Provider und nicht bei dir zu Hause. Es sei denn Du benutzt direkt an der Faser einen Glasfaser-Router und keinen ONT.