Beiträge von HubeBube

    Die Anleitung bezieht sich auf eine ältere Version des FRITZ!OS. Leider wie viele Anleitungen der deugl.

    Versuche es testweise so: Internet -> Freigaben -> Portfreigaben -> "Gerät für Freigaben hinzufügen"

    Nur so als Tipp, Freigaben verwende ich persönlich gar nicht.

    Ich empfehle immer Gf-TA (falls möglich/vorhanden) und NT so nah am Router zu haben wie es geht, das als erstes.

    Der Grund ist ganz einfach: Für die Leitungsstrecke bis Gf-TA bzw. NT ist Deutsche Glasfaser verantwortlich und können auch die Fehler bis dorthin finden. Vor allem jedoch, ist der Provider für die Fehlerbehebung verantwortlich. Ab dem Übergabepunkt hast Du die Beweispflicht.


    Zu den Biegeradien: Die Faustregel besagt das 20-fache des Außendurchmesser des Gf-Kabels soll nicht unterschritten werden. Das von HÜP zu Gf-TA und von Gf-TA zu NT ist ein gelbes OS2-Kabel mit einem Außendurchmesser von 2 bis 3 mm. Der minimale Biegeradies wäre daher zwischen 40 bis 60 mm. Das ist schwer vorstellbar. Allerdings hilft da eine Getränkedose. Deren Radius beträgt zwar nur 24 mm, wenn Du Elektrostangenrohe verlegst, lässt Du die Rohrenden einfach offen. Ganz gleich wie viele Ecken Du in dem Raum hast: ist zwischen den Rohrenden Platz um das Gf-Kabel um eine dort fiktiv anwesende Getränkedose herum in das nächste Stangenrohr locker und ohne Spannung einzuführen, dann bist Du im grünen Bereich (die Biegeradien betreffend). Natürlich sind die Kabel empfindlicher als ein CAT-Kabel und man muss vorsichtiger mit den OS2-Kabeln umgehen, aber deshalb entlasse ich nicht den Provider früher aus seiner Pflicht als notwendig.


    So lange deine Garage nicht staubig und/oder feucht ist, spricht technisch nichts dagegen die Hardware auch in der Garage laufen zu lassen. Die Glasfaserstecker bzw. Buchsen sind deutlich schmutzempfidlicher als ein konventioneller, kupferbasierter Netzwerkanschluss.

    Ach herrjeh, mit dem einleitenden Satz meinte ich mich und nicht dich. Und rechtfertigen musst Du dich auch nicht!


    Gerade wenn man nicht so tief in der Technik steckt, ist ein System von einem einzigen Hersteller sehr vorteilhaft und AVM ist in Deutschland nun mal der Platzhirsch. Es gibt auch Dinge die mich bei AVM stören, weil sie meiner Meinung nach ins Produktportfolio gehören und bei devolo und Ubiquiti besser gelöst sind, was soll's ich kann's nicht ändern.


    Fragen kostet nichts und deshalb gibt es hier das meiner Meinung nach sehr gute Glasfaserforum mit vielen ernsthaft Bemühten. Auch gibt es hier keine Egomanen wie im IPPF oder anderen Foren.


    Nun frage ruhig weiter, denn fragen macht klug! Wenn Du dich für eine Lösung begeistern kannst, dann teile das doch hier mit. Bestimmt gibt es den eine oder andere gut gemeinte Ratschlag hierzu. Allemal besser früher zu fragen, als wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.

    Nachtreten ist unfair und so soll es bitte auch nicht verstanden werden, weil es so nicht gemeint ist.


    Meine Empfehlung ist immer die gleiche: Wenn ich eine einigermaßen aktuelle FRITZ!Box als Hauptrouter habe, dann gehören auch nur AVM Geräte in das Netzwerk, es sei denn man weiß genau was man tut!


    Du wolltest sicher so etwas erreichen:

    https://avm.de/service/fritzbo…Mesh-Repeater-einrichten/


    Die 4040 kostet aktuell knapp 70 Euronen als Neugerät und gebraucht ist sie natürlich günstiger, oder eine gebrauchte 7490 oder... Da hättest Du weniger Nerven in die Konfiguration gesteckt und dir den zusätzlichen Switch eventuell gespart.


    Nun habe ich auch ein non-AVM Gerät (Tenda AC6/AC 1200) als WLAN-Repeater für den Amazon First Stick (via RJ45 angeschlossen), da war mir eine AVM Lösung zu teuer. Funktioniert hervorragend und bei DFS Kanalwechseln gibt es auch keine Probleme mehr... Wenn man in der Nähe eines der größten europäischen Flughafens wohnt, kann das ein Argument für diese seltsame Konfiguration sein.

    Was willst Du denn erreichen? Die Beantwortung dieser Frage ist die wichtigste!

    In deinem initialen Post, hast du von Access Points gesprochen. Für mich ist das lediglich WLAN, also wäre für mich der erste Punkt richtig. Falls doch einmal kabelgebundene Geräte in diesem Raum genutzt werden sollen, dann kannst Du immer noch einen kleinen 5 Port-Switch entweder an eine der verbauten Doppeldosen oder unmittelbar vor dem C6 anschließen. Auf keinen Fall würde ich einen der gelben Ports des C6 für den Anschluß von weiterer Hardware verwenden. Das würde ich machen. Was ist dein Anwendungsfall?

    So wie ich das Manual verstehe, werden im Access Point Modus des C6 lediglich WLAN Verbindung an diesem unterstützt. Was mit dem LAN-Ports des C6 dann geschieht, geht nicht aus dem Manual hervor. Für den Access Point Modus muss der blaue Internet Port des C6 mit einem gelben LAN Port der 7590 verbunden werden. Ich gehe davon aus, das die LAN-Ports im AP Modus deaktiviert und nicht sinnvoll nutzbar sind.

    Mesh gibt's nicht, da herstellerspezifisch. Daher sind die TP-Link Geräte bzw. deren WLANseparat von der FB zu betrachten. Mein Bauchgefühl (das allerdings täuschen kann) sagt mir, das ich in diesem Fall für 2,4 GHz und 5 GHz WLAN unterschiedliche SIDs verwenden will. Die SIDs können freilich sowohl bei den C6 als auch der 7590 identisch sein.

    So war das mal bei mir:

    Die IPv6-Adresse und das IPv6 Präfix hat sich schon mal geändert, jedoch sehr selten.

    Ja, so kenne ich es auch. Aktuell ist es ein Verbindungsaufbau nach einer vorherigen Trennung. Die IPv6 der FB und das Präfix bleiben gleich, es ändert sich nur die IPv4 Adresse. Ich gehe davon aus heute noch einmal in das Fehlerbild hier veröffentlichen zu können. Heute Vormittag habe ich die FB kurz stromlos gemacht und daher sind die Logs ziemlich aufgeräumt...

    Nun, ich mache einfach gar nichts;)

    Wenn ich die IPs sehen will, dann über Übersicht -> Internet -> Online-Monitor

    Die Änderungen triggert die deugl. Da diese Änderungen jedoch erst seit dem 01.04.2021 mehrmals (2 bis 5 mal) täglich stattfinden, vermute ich eine Konfigurationsänderung auf Seiten der deugl. In meinen Augen ist das eine Störung, da auch jedesmal für knapp 30 Sekunden jegliche Kommunikation in das und aus dem Internet unterbrochen ist. Und nein, es gibt kein erkennbares Schema hierbei.

    Das wird eine Konfiguration sein, die nur lokal/regional greift, sonst wäre das bestimmt hier schon ein Thema gewesen.

    Funktioniert meine VPN Software weiterhin, kann ich wie bisher meine Geräte benutzen?

    Sorry für die Verwirrung, das war nicht beabsichtigt=O.

    Üblicherweise funktioniert deine VPN Software dann, wenn die Verbindung aus dem Netz der deugl (also bei dir zu Hause) initiiert wird. Der Zugriff aus dem Internet via VPN auf ein System bei dir zu Hause ist dann schon eine andere, kompliziertere Nummer. Wie das zu realisieren ist, findest Du ebenfalls hier im Forum.

    Dazu würde mich interessieren, was bei der 5530 steht, wenn Deutsche Glasfaser ausgewählt wird. Bei meiner 5491 wird DG natürlich nicht gelistet.

    Angeblich soll der Eintrag "Deutsche Glasfaser" mit FRITZ!OS 7.21 gekommen sein und ebenfalls ist bekannt, das AVM mit der deugl bezüglich eines Einsatzes der 5530 in Verbindung steht. Die 5491 hat aktuell noch 7.12 aus dem Jahre 2019. In 2019 ging diese Box ebenfalls in den freien Handel, da läuft der Produktsupport natürlich noch bestimmt bis 2024 und ich gehe davon aus, das es noch Updates geben wird. Da kannst Du aber auch bei AVM direkt nachfragen, evtl. erhälst Du dort weitere Auskünfte (u.U. sogar wie es mit der Unterstützung der deugl aussieht).


    Wie Alfalfa schon geschrieben hat, Pionierarbeit wirst Du leisten müssen.

    Für mich ist die 5491 nicht veraltet, WIFI6 brauche ich erstmal nicht. Habe ja auch eine "ältere" 7490. Und die 5530 ist eine Lachnummer von den Anschlüssen her, finde ich. Hab sie mir vor der 5491 angeschaut. Kam wegen den minimalistischen Anschlüssen erst gar nicht in Frage.(Ich brauche halt eben noch die ISDN-Buchse, da viele Analogtelefone(12 Stück) im Einsatz sind, da 2 MFH mit Nebengebäude.

    OK. In der Tat ist da die 5530 an externen Anschlüssen stark reduziert. Ich denke man wartet die Akzeptanz der 5530 ab, um zu sehen, ob sich die Entwicklung einer 7590ax mit SFP Modul für GF und 2,5 Gbit Interface(n) lohnt. Da wären sicherlich auch mehr LAN Ports, USB und ebenfalls die gewünschten Telefonanschlüsse dabei.


    Bei der genannten Anzahl an Telefonen bin ich stutzig geworden. Bitte kläre unbedingt mit dem Kundendienst ab, wie viel Telefonate Du gleichzeitig bei deinem Vertrag führen kannst. Üblicherweise nämlich nur eines. Das ist erstmal unabhängig von der Anzahl der portieren Rufnummern! Nicht, das es da am Ende eine unangenehme Überraschung gibt.

    Weiße Boxen gibt es viele8o

    In den HÜP geht üblicherweise das rot- bzw. orangefarbige mit dem Glasfaserkabel befüllte Mikrokabelrohr hinein. HÜP und Gf-TA sind mittels des normalerweisen gelben OS2 Glasfaserkabels verbunden.

    Weitere Infos gibt es in anderen Posts, da habe ich dir schon einmal Links zur Verfügung gestellt. Hier ein weiterer, direkt von Deutsche Glasfaser, was bei dir verbaut wird:

    https://www.deutsche-glasfaser.de/glasfaser/leitungswege/

    Die 5491 ist veraltet, vor allem bezüglich des WLANs. Der Nachfolger ist die 5530, die kann schon WiFi6/ax.

    Die Temperatur der SFP Module ist nicht unüblich, der Sendelaser erzeugt nun mal Abwärme.

    Leider hat Deutsche Glasfaser noch kein Standardverfahren im GPON Netz, um eine kundeneigene Hardware direkt an die Faser anzuschließen. Das ist hier im Forum schon häufig erwähnt worden und auch von Kundenseite stark nachgefragt.

    Falls Du es schaffst, dann gib uns allen das doch bitte hier im Forum bekannt.

    An Daten benötigst Du bzw. DG die Seriennummer des SFP-Moduls (steht üblicherweise auf der (O)NT bzw. Routerhardware und die PLOAM-Kennung. Die letztere erhälst Du von Provider und auch evtl. weiter benötigte Daten. Viel Erfolg bei deinem Vorhaben!

    Du bekommst auch von der DG IPv4 und IPv6 aber nur DS lite. Das heißt die IPv4 Adresse wird von der DG nochmals umgesetzt, und somit ist deine IPv4 Adresse von außen (aus dem Internet) nicht erreichbar.

    Da muss ich einhaken. Bei Deutsche Glasfaser erhälst Du die IPv4 via CGNAT, d.h aus dem Internet ist diese IPv4 nicht erreichbar. Ebenfalls erhält der Router eine IPv6 und ein IPv6 Präfix. Sowohl IPv4 als auch IPv6 koexistieren, das ist KEIN DS lite, sondern richtiges Dual Stack! Bei DS lite wird die IPv4 durch IPv6 getunnelt, das machen viele DSL Anbieter. Ein kleiner, jedoch wichtiger Unterschied.