Beiträge von HubeBube

    Danke für die Info! Ich hatte vermutet, das Du mit dem Gedanken spielst direkt an die Faser zu gehen. Bei AON ist das relativ problemlos möglich, dann hättest Du jedoch andere NICs benötigt.

    So ist das eine gute Kombination und die Intel-Karten zählen zu den besseren am Markt.

    Willkommen im Forum!


    Vielen Dank für den Bericht und wir sind schon auf die Fortsetzung gespannt!

    Magst Du noch etwas zur verwendeten Hardware, Art und Anzahl der Interfaces deiner pfsense Installation verraten?


    Ob blau (UPC Schliff) oder grün (APC Schliff) hat nichts mit der Bandbreite zu tun. Beruflich habe ich mehrere 40 Gbps Fasern im Einsatz, die Übergabe auf Kundenseite ist blau und wir wir wissen haben unsere Anschlüsse zu Hause einen APC Schliff (grün).

    Doch den gibt es. Und sogar einen Emulator, der leider nicht vollständig funktioniert:

    https://emulator.tp-link.com/W9960v_Emulator/index.htm

    Ich denke man muss in Advanced -> Operation Mode -> Wireless Router Mode wechseln und kann dann weiter konfigurieren. Leider deckt der Emulator geraden diesen Modus nicht ab!

    Eventuell geht's es dann mit Advanced -> Network -> Internet -> Internet Connection - Add weiter. Spätestens an dieser Stelle muss man mit den Netzwerkbegriffen vertraut sein. Also nichts mehr für Anfänger.

    Nimm bitte zum Testen die FRITZ!Box und schließe diese direkt mit einem Netzwerkkabel an den schwarzen NT an (blauen WAN Port der 7590 verwenden). Vermeide für den Test die Nutzung der Netzwerkdose ganz rechts auf dem Foto.


    Was geschieht nun. Welche Lampen Leuchten oder blinken in welcher Farbe an NT und FRITZ!Box?

    DAS hab ich gemerkt. Zwischen ONT und Router die dLAN bzw. Powerline Adapter... nur Müll *grummel* Ständige Verbindungsabbrüche etc. Ich mach die Box jetzt direkt an den NT in den Keller und für die analog Telefone einen DECT Repeater.

    Powerline ist sicher nicht die optimalste Lösung, das wird hier im Forum auch immer wieder diskutiert. Wenn es jedoch die einzige Möglichkeit ist und richtig umgesetzt wird, dann läuft es relativ stabil. Leider ist es so, das AVM dieses Thema stark vernachlässigt, jedoch die Firma devolo mit ihrer Magic2-Serie an dieser Stelle die Messlatte legt. Ab hier gibt es einen Thread über die Konfiguration der Magic2 Adapter:

    Nun ja, das (Über)Bauen von Infrastruktur ist ja der teuerste Bestandteil einer Erschließung mit Glasfaser. Von daher finde ich es sehr verständlich, das darauf möglichst verzichtet wird. Ganz abgesehen von den dauerhaften Baustellen vor der Haustür, wenn erst Anbieter A gräbt und dann Anbieter B sich anschließt, wenn die Straßendecke wieder verschlossenen ist.


    Wie Du weißt hätte ich es gerne nach Auflösung der Bundespost gesehen, das die vorhandene CuDA einer staatlichen Infrastrukturgesellschaft zufällt und die neu gegründete Deutsche Telekom dort Leitungen genauso wie der Wettbewerb zu gleichen Bedingungen anmietet. Ob das förderlich für einen Glasfaserausbau gewesen wäre, kann ich nicht beurteilen. Es ist auch müßig darüber zu philosophieren, da die Realität eine andere ist.


    Ich gehe stark davon aus, das sich die Erschließungskosten und Gebühren für Nachanschlüsse stark erhöhen werden. Bin mir aber nicht im Klaren darüber, wie sich das bei dem Erstausbau auswirkt. Für die Nachanschlüsse, wird mit einer deutlichen Teuerungsrate zu rechnen sein.


    Glücklicherweise ist der Marktdruck bei den Grundgebühren so hoch, das sich dort meiner Meinung nach kurzfristig keine Erhöhung durchsetzen lässt. Wenn Gf zu teuer wird, dann kann wieder auf VDSL gewechselt werden. Hier ist der Kunde sehr preissensitiv. Vorstellen kann ich mir allerdings, das versucht wird die Preisgruppen stärker zu diversifizieren als zur Zeit. Dienste/Services, die jetzt bei aktuellen Verträgen enthalten sind, werden bei Neuabschlussen erst in einer höheren Preisstufe enthalten sein.


    Ob aber jemals die Provider beim Schopf gepackt werden und deren Open Access Versprechen mit einer ex-ante Regulierung zu einem gesetzlich regulierten Faktum werden? Im bequemlichkeitsliberalen Deutschland glaube ich nicht daran.

    Da würde ich ganz pragmatisch vorgehen. Dein Internetaccess wird von Internetnord realisiert und ist daher deine primäre Anlaufstelle:

    Kundendienst

    Im violetten Block stehen die Kontaktdaten bzw. das Formular.


    Auf die Infrastrukturservices, die von OpenInfra zur Verfügung gestellt wird, hast Du ja keinen direkten Zugriff, es schadet jedoch auch nicht hier einmal vorbeizuschauen:

    Status –

    Das hört sich für mich nach einem Verkäufer von Ranger Marketing im Auftrag der Telekom an.

    Läuft evtl. bei euch eine Nachfragebündelung für Glasfaseranschlüsse? Falls ja, dann wäre das die übliche Masche des marktbeherrschenden VDSL-Unternehmens den Ausbau in der Hinsicht zu torpedieren, das die geforderte Prozenthürde für den Glasfaserausbau nicht erreicht wird.

    Wenn die Diagnose/Support-Datei erstellt ist, suche doch bitte in dieser Datei einmal nach den folgenden Inhalten:

    • new auth-data: serial
    • CPE Inventory System Serial Number
    • CPE Inventory System Vendor ID

    Sieht letztgenannte Zeile aus wie folgt?

    CPE Inventory System Vendor ID = 040041564d000000

    -> AVM (in hex: 41 56 4D)


    In "CPE Vendor Serial Number (String)" sollten Inhalte nach folgendem Muster auftauchen:

    <macdsl ohne :> F!Box5590 <firmware_info ab (inklusive) dem , alles abschneiden> <- Kann das jemand bestätigen?


    In "new auth-data:" steht als erster Eintrag die Modem-ID, der Aufbau entspricht dem Muster:

    serial=<gpon_serial>, empty pw, empty reg-id <- Kann das jemand bestätigen?


    Die Variablen

    • macdsl
    • firmware_info
    • gpon_serial

    sind ebenfalls in der Datei mit ihren Werten zu finden.

    Dieses FB Recover Image... "entbranded" mir das sozusagen den 1und1 Assistenten ?

    Das Recover Image stellt eine bestimmte FRITZ!OS Version wieder her, entfernt jedoch nicht ein etwaiges Branding. Du erkennst das daran, das noch ein (UI) für United Internet in der Oberfläche zu sehen ist.


    Die schwarzen 1&1 FBs sind jedoch meines Wissens nicht sonderlich eingeschränkt. Das einzige das Probleme verursachen kann, ist der fehlende CWMP-Account der wiederum für den ACS des Providers initial benötigt wird. Man mag mich gerne korrigieren, dies war jedoch nur bei O2 ein Problem.


    Bei Deutsche Glasfaser kannst Du nach der AVM Anleitung vorgehen:

    FRITZ!Box für Betrieb am Glasfaseranschluss einrichten | FRITZ!Box 7490
    Sie wollen die FRITZ!Box an einem Glasfaseranschluss einrichten? ✔ Mit dieser Anleitung geht das ganz einfach.
    avm.de

    alternativ gibt es diese von DG:

    https://www.deutsche-glasfaser.de/fileadmin/content/pdf/downloads/anleitungen/handbuch_eigener_router.pdf


    Voraussetzung ist natürlich das dein Vertrag auf kundeneigenen Router läuft/umgestellt ist. Einfach den DG Router abklemmen und die FB anschließen funktioniert so erst einmal nicht.

    Die Fragen, die Du dir beantworten musst, sind folgende:

    • Spielt die bestehende Rufnummer im Festnetz für dich und andere eine wichtige Rolle?
    • Bist Du bereit ggf. eine kleine monatliche Gebühr extra zu bezahlen?
    • Ist dir die Entbündelung von Festnetznummer und Internetaccess einen zusätzlichen Vertrag wert?

    Kannst Du alle mit ja beantworten, dann solltest Du der Rufnummernportierung schriftlich widersprechen und nachdem dein Widerspruch bearbeitet wurde eine Rufnummernportierung zu einem SIP-Anbieter veranlassen.

    Das hat zur Folge, das Du für die "Festnetztelefonie" einen separaten Anbieter hast und Du in deinem Router und/oder Telefon(anlage) diesen einrichten musst.


    Vorteil der Entbündelung ist die Unabhängigkeit von dem Anbieter des Internetzuganges und dessen eventuellen Beschränkungen in Sachen gleichzeitig führbaren Gesprächen, Anzahl an Rufnummern, nomadische Nutzung, usw.

    Unter Umständen kannst Du bei deinem Internetprovider in einen günstigeren Tarif ohne Telefonie wechseln.


    Ich persönlich finde folgende Angebote attraktiv:

    Call flat
    Call Flat ist der VoIP-Telefonanschluss mit Festnetz-Flatrate, Ortsrufnummer und mit zahlreichen Telefon-Funktionen - Keine Mindestvertragslaufzeit
    www.easybell.de

    VoIP Eco: IP basierter Anschluss für Ihr Home Office
    VoIP Eco - der perfekte ISDN-Ersatz für ihr Home Office: 2,90€ Grundgebühr✓ gratis Festnetz-Flat✓ monatlich kündbar✓ 3 Rufnummern inkl.✓ Jetzt wechseln!
    www.toplink-xpress.de

    sipload VoIP-Telefonanschlüsse zum Festpreis - sipload

    Natürlich sind das immer sehr individuelle Entscheidungen, die vorher durchgerechnet werden müssen!

    Willkommen im Forum!


    Auf gar keinen Fall ist die Firmware der 5530 mit der 5590 kompatibel, von daher kannst Du von der Idee Abstand nehmen, das FRITZ!OS der kleineren Box auf der 5590 verwenden zu können.


    Die oben stehende Anleitung ist davon abgesehen wiedersprüchlich. Zuerst wird geschrieben, das nur 7.26 unterstützt wird, der ganze Vorgang soll jedoch mit 7.29 durchgeführt werden.


    Zu deinen generellen Bedenken wegen eines Downgrades: Sofern die passende Recover-Version verwendet wird, ist das überhaupt kein Problem.


    Aktuell scheint es so zu sein, das es in Verbindung GPON/Deutsche Glasfaser und FRITZ!Box 5590 Probleme gibt. Diese Schwierigkeiten treten jedoch nicht in AON-Topologien auf.


    Nachtrag: Hast Du schon bei AVM nachgefragt? Du bist ja in der komfortablen Situation Logdateien der erfolgreichen Provisionierung der 5530 liefern zu können und ebenfalls Logs der 5590 (die musst Du dann freilich erst einmal lokal speichern und später AVM zustellen) die nicht aus der Trainingsphase herauskommt. Das sind sicherlich wertvolle Informationen für AVM.