Novanetz - Glasfaseranschluss (FTTH)

  • Bei uns in 42799 Leichlingen gibt es einen nicht geförderten Glasfaserausbau durch Novanetz ( http://www.novanetz.de ) mit FTTH und ich habe meinen Anschluss jetzt seit dem 20.12.2020.

    Bei Mehrfamilienhäusern wird die Glasfaser bis in die Wohnungen gelegt.

    Die Vorvermarktung für den Ortsteil in dem ich wohne (man hat einzelne Cluster gebildet, in denen dann jeweils eine Quote von 80% erreicht werden muss) wurde im April 2020 begonnen.

    Ich bin bisher sehr zufrieden, und es wurde insgesamt gut gearbeitet.


    Zu Novanetz: Hinter dem Glasfaserausbau steckt der Finanzinvestor Primevest Capital Partners, denn die Investitionen in die Telekommunikation ist eines der Spezialgebiete.

    Die Firma GFS German-Fiber-Solution kümmert sich hier um die Planung und Installation Glasfasernetzes.


    Im Unterschied zur Deutschen Glasfaser bekommt man bei Novanetz eine öffentliche IPv4 - Adresse. Der Verbindungsaufbau läuft über PPPoE. Der ONT ist (wenn ich richtig informiert bin) von Nokia.

  • Danke für die Info. Es wurde also auch die Installation eines Gf-TA, siehe hier, "vergessen"?


    Der APL entspricht dem HÜP, (O)NT ist klar. Weisst Du ob Novanetz ein AON oder GPON Netz baut? Ich habe die Schnittstellenbeschreibung nach § 41c nicht finden können ...

  • Es wurde also auch die Installation eines Gf-TA, siehe hier, "vergessen"?

    Nein, den habe ich vergessen zu erwähnen.

    Nur IPv4 oder auch IPv6?

    auch IPv6

    Mich würde Interesseieren, ob Novanetz ein eigenes Netzwerk betreibt oder nur Whitelabel Produkte verkauft.

    Das Netz wird von vitroconnect betrieben.

    Weisst Du ob Novanetz ein AON oder GPON Netz baut?

    Es ist GPON.

    Einmal editiert, zuletzt von Kalle () aus folgendem Grund: Nachtrag eingefügt

  • Mich würde interessieren wie es in dem Netz mit Latenzen und Jitter aussieht? Ich habe bemerkt, dass die Latenz und der Jitter an GPON Anschlüssen wesentlich höher, als die an AON Anschlüssen(von der DG) ist.(Klar ist die Latenz Ortsabhängig). Wie hoch ist denn die Latenz nach Fra oder Dus?

  • Die Liste der FTTH - Ausbaugebiete durch Novanetz wird immer größer:


    Asendorf, Brackel, Büren, Burscheid, Egestorf, Eyendorf, Garlstorf, Garstedt, Gödenstorf, Hanstedt, Langenlonsheim, Leichlingen, Marxen, Münster, Rösrath, Salzhausen, Toppenstedt, Undeloh, Vierhöfen, Wermelskirchen, Wulfsen.

  • Die Firma Novanetz ist offenbar überhaupt nicht an flächendeckendem Ausbau interessiert. Wir und unsere 4 Mitbewohner hier im Ausbaugebiet haben alle jeweils einen Telefon-Glasfaser-vertrag beantragt und komplett ausgefüllt an Novanetz abgeschickt. Unsere Verträge wollen sie dort aber nicht, denn wir haben die SEPA-Lastschrift abgelehnt und wollen die Gebühren selbst überweisen. Schließlich halten wir der Kassiererin im Supermarkt doch auch nicht unsere geöffnete Geldbörse hin, damit sie sich herausnehmen kann, was sie möchte. Nur, das möchte Novanetz nicht und deshalb lehnen sie die Verträge mit uns ab. Wenn sie das mit den meisten Interessenten so machen, dann wirds wohl nichts mit dem Ausbau. Wohin können wir uns wenden? Wir halten diese Bedingungen für ungesetzlich.

  • Netznutzer: Du gehst in den Supermarkt und packst 4 x 1 L Tüten Milch zu je 92 Cent (Preisangabe am Regal) in den Einkaufswagen. An der Kasse werden für die 4 Milchtüten 5€ verlangt. Ist das ungesetztlich? Nein, ist es nicht, da der Preis erst an der Kasse zwischen Verkäufer und Käufer (stillschweigend) ausgehandelt wird. So die Rechtsprechung.


    Novanetz muss den Auftrag nicht annehemen und darf Lastschrifteinzug verlangen. Ungesetzlich ist daran gar nichts.

    test-Leser fragen: Zwang zur Einzugsermächtigung?
    Ich möchte den Telefonanbieter wechseln, soll dafür aber eine Einzugsermächtigung unterschreiben. Dürfen die mich dazu zwingen, wo es doch um mein Konto...
    www.test.de

  • 1.) Das SEPA-Lastschriftverfahren ist SICHER und kein Abbuchungsfreibrief.


    2.) Jeden einzelnen Zahlungseingang kontrollieren zu müssen ist sehr aufwändig und personalintensiv.


    3.) Es besteht immer noch Vertragsfreiheit auf beiden Seiten. Der Glasfaseranschluss ist ja nicht lebensnotwendig.