Deutsche Glasfaser: verbaute Hardware

  • Hallo zusammen,


    mir ist klar, dass die folgende Aufstellung eher etwas für die Teckies ist, ich habe jedoch sehr lange nach den einzelnen Komponenten mehr oder weniger erfolglos gesucht und evtl. hilft das ja dem einen oder anderen bei der Planung des eigenen Glasfaseranschlusses.

    Sicherlich werden in anderen Ausbaugebieten auch andere Komponenten verwendet. Es wäre daher schön, wenn dieser Thread ergänzt würde, sobald neue oder andere Infos vorliegen. Daher soll diese Aufzählung eine offene Liste darstellen. Bitte bei Bedarf ergänzen!



    Versorgungsmuffe

    Die Versorgungsmuffe des Herstellers Attema wird verwendet. Versorgungsmuffen kommen zum Einsatz, wenn die Glasfaserstrecken zwischen Ortschaften verbunden werden müssen.

    Sental Attema (Member of KAISER GROUP) FttX-Versorgungsmuffe



    Distribution Point (DP)

    Auf den Straßen werden die Aufstellorte mit DP (Distribution Point) markiert, die verwendeten Gehäuse laufen jedoch unter der Begrifflichkeit "Street Cabinet".

    FttX Street Cabinet / FiberManagement-Box / FM Box



    Glasfaserkabel

    Mehrfamilienhäuser: Sental Enhanced Performance Fiber Unit (EPFU) G657A1 12 Fasern



    Hausübergabepunkt (HÜP)

    Hausübergabepunkt Förderprojekte (wird auch bei privatwirtschaftlichem Ausbau verwendet)

    Datenblatt: https://assets.attema.com/medi…9245%20AT29246%20V2.0.pdf



    Glasfaser-Teilnehmeranschluss (Gf-TA)

    Dieses passive Bauteil (FTU) besteht aus der Grundplatte (Baseplate) der Fiber Management Unit (FMU) und einem Oberteil (F2110 [SC/APC] oder F2115 [LC/APC]).

    Die Verwendung des Gf-TA wurde 2021 eingeführt und stellt den nach TKG §73 Abs 1 S. 1-2 geforderten passiven Abschluss dar.

    FiberTwist - Genexis
    Looking for a unique fiber connectivity solution that can be connected by the end user, eliminates installer costs, and is compact enough to be located…
    genexis.de

    https://genexis.eu/content/uploads/2020/10/FiberTwist-F2115-Installation-Guide-v1.0-EN.pdf



    Network Terminator/Optical Network Unit (NT/ONT/ONU)

    Hier gibt es zwei Fallunterscheidungen:

    GPON-Netze

    Die Deutsche Glasfaser baut die neuen Netze nur noch als GPON aus.

    Bei der GPON-Technologie teilen sich mehrere Teilnehmer (üblicherweise in Deutschland: 32) einen Datenstrom. Vorteil für den Anbieter: es müssen weniger Glasfasern verlegt werden. Der NT filtert die kundenspezifischen Daten aus dem Datenstrom.

    Aufgrund der sehr hohen Bandbreiten die bei der Glasfasertechnologie möglich sind, fallen die Nachteile eines shared mediums nicht spürbar ins Gewicht. Die Situation ist deutlich vorteilhafter als bei Fernsehkabelnetzwerken ("Koaxial-Glasfaser").

    Sollte ein Router direkt an den Glasfaseranschluss betrieben werden, das bedeutet ohne NT, dann sind gesonderte Logindaten erforderlich. Im Februar 2021 ist dies immer noch eine Sonderlösung und kein Regelfall. Am 03.11.2021 gab es hier im Forum den ersten Bericht, dass eine FRITZ!Box 5530 mit FRITZ!OS 7.26 im GPON provisioniert werden kann! Eine erfolgreiche Provisionierung der 5590, ebenfalls im GPON von DG, wurde am 21.07.2022 berichtet. Eine Anleitung von AVM ist ebenfalls verfügbar.

    Hier im Glasfaserforum steht seit Mitte April 2022 eine Kurzanleitung für Wechsler von NT/7590 zu 5530 zur Verfügung.


    Wer bei der Auftragserteilung bei der Deutschen Glasfaser die Verwendung eines kundeneigenen Routers angegeben hat, erhält als NT folgendes Modell: Nokia G-010G-Q

    https://highspeed.lew.de/media/5193/lew-highspeed-nokia-ont-produktdatenblatt.pdf

    Mietrouter: Nokia G-010G-P

    Wer bei der Auftragserteilung bei der Deutschen Glasfaser einen Router gemietet hat, bekommt die -P Version des NT.

    Nokia hat den Hersteller des NT 2016 übernommen, daher hier die Originalbezeichnung: Alcatel-Lucent 7368 ISAM ONT

    https://fccid.io/ANATEL/03080-16-08076/Manual-do-Produto/F30E7DF7-7334-4F5D-9FAF-FC6FB21184B1/PDF


    AON-Netze

    Die älteren Netze der Deutschen Glasfaser basieren noch auf der AON Technik.

    Diese Bestandsnetze werden weiter betrieben, jedoch nicht auf GPON umgestellt!

    Bei der AON Technologie gibt es pro Teilnehmer eine dedizierte Leitung in das Netz des Anbieters, daher kann in diesen Netzen beispielsweise eine FRITZ!Box 5530, Stand Februar 2021, problemlos als kundeneigener Router direkt am HÜP betrieben werden.

    Bisher kann das AON Netz an dem Einsatz von Geräten des Herstellers Genexis identifiziert werden. Folgende Geräte werden häufig verwendet:

    Genexis FiberTwist aus der P2000-Serie als NT / https://genexis.de/produkt/fibertwist

    Genexis Hybrid Live! Titanium Kombigeräte (vereinen die Funktion von NT und Router) / https://genexis.de/produkt/hybrid

    Eine FRITZ!Box 5530 kann im AON Netz mit beliebigem FRITZ!OS benutzt werden! Wichtig ist hier lediglich ob DG informiert wurde, das die 5530 den NT ersetzt und daher der Kunde auf kundeneigenen Router umgestellt werden muss. Stand 21.12.2021 sind folgende Einstellungen in der FB 5530 vorzunehmen:

    Die VLAN ID für den Internetzugang ist 362 (PBit 0) und die Telefonie braucht kein eigenes VLAN. Im Portal steht "kundeneigener Router - Anschlussmodell FibreTwist (NT)".

    Es existiert im Forum eine Kurzanleitung für die Inbetriebnahme einer FRITZ!Box 5590 Fiber im AON.

    12 Mal editiert, zuletzt von HubeBube () aus folgendem Grund: Verlinkung Inbetriebnahme 5590/AON eingefügt. Verlinkt auf Provisionierung einer 5590. Kurzanleitung NT/7590 auf 5530 verlinkt. TKG §45d (bis 31.11.2021) in TKG §73 (ab 01.12.2021) geändert. FRITZ!Box 5530 im AON Netz ergänzt.

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Feedback zu einer aktualisierten Installation in einem AON-Altgebiet (Stand Februar 2021)

    • Es wurde ein HÜP verbaut, der über eine LC/APC-Buchse verfügt.
    • Als ONT wurde ein FibreTwist P2411 installiert, in dessen Sockel ein Kabel mit nach außen geführten LC/APC-Stecker so aufgewickelt wurde, dass die Länge genau bis zur Buchse im HÜP passt.
    • Der Anschluss ist für einen "kundeneigenen Router" konfiguriert, d. h. der P2411 fungiert als Bridge.
    • Eine Fritz!Box 5530 konnte mit dem im Lieferumfang enthaltenen LC/APC-Kabel direkt am HÜP in Betrieb genommen werden; natürlich war es erforderlich, eine VLAN-ID (=362) einzustellen.
  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Genau bei uns sind 4 Ethernet Ports, aber nur der LAN 1 ist aktiv.

    Yep, das ist bekannt. Dann werde ich die Aufstellung so anpassen das der P2410 als AON NT ersichtlich wird und die Nokias als GPON-Variante.


    Wenn Du einen P2410 zum Kaputtmachen übrig hast, dann kannst Du die drei anderen Ports aktivieren:

    https://bergs.biz/blog/2016/03…genexis-fibertwist-p2410/


    Aber bitte beachten, damit verwandelst Du den NT in ein nicht unterstütztes Gerät und solltest es auch nie wieder im Netz der deugl betreiben...

  • Wenn Du einen P2410 zum Kaputtmachen übrig hast, dann kannst Du die drei anderen Ports aktivieren:

    https://bergs.biz/blog/2016/03…genexis-fibertwist-p2410/

    Ne kein Interesse :D
    Ich habe meinen Vertrag in der Mietswohnung eh gekündigt und habe einen neuen Vertrag bei unserem Neubau EFH erstellt.

    Da weiß ich nicht ob GPON oder AON eingesetzt werden wird. Weiß das ggf jemand hier ob das auf das Gebiet ankommt oder woran das ausgemacht wird?

  • Da weiß ich nicht ob GPON oder AON eingesetzt werden wird. Weiß das ggf jemand hier ob das auf das Gebiet ankommt oder woran das ausgemacht wird?

    Frisch von der deugl: AON wird nur noch in den Gebieten angeboten, die bereits mit AON ausgestattet sind. In allen anderen, neu erschlossenen Gebieten wird ausschließlich GPON verwendet. Die Regionen mit AON werden nicht zu GPON umgebaut, es gibt also Bestandschutz. Da musst Du irgendjemanden finden, der schon länger Kunde der deugl ist und nachsehen, ob dort ein Genexis Fibertwist (AON) oder ein Nokia/Alcatel-Lucent (GPON) als NT verwendet wird.

    Die einfache Alternative ist jedoch sicher die, einfach bei der Hotline anzurufen;)

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • ja, die Geräte können alles, sie sind mit 4 Gigabit Ethernetports, 2 anlalogen Telefonanschlüssen, einen Anschluss für TV und WLAN ausgestattet.


    Da ich eigene Router verwende, sind Geräte als Bridge konfiguriert und ich nutze nur die Ehternetports.

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Frisch von der deugl: AON wird nur noch in den Gebieten angeboten, die bereits mit AON ausgestattet sind. In allen anderen, neu erschlossenen Gebieten wird ausschließlich GPON verwendet. Die Regionen mit AON werden nicht zu GPON umgebaut, es gibt also Bestandschutz. Da musst Du irgendjemanden finden, der schon länger Kunde der deugl ist und nachsehen, ob dort ein Genexis Fibertwist (AON) oder ein Nokia/Alcatel-Lucent (GPON) als NT verwendet wird.

    Die einfache Alternative ist jedoch sicher die, einfach bei der Hotline anzurufen;)

    Das ist kein Problem, da ich in dem Gebiet bzw. der Gemeinde bereits meinen Anschluss habe, sprich ich ziehe nur innerhalb der Gemeinde von einer Mietswohnung in ein EFH um.

  • HubeBube: Danke für die Aufstellung.
    Ich war noch auf der Suche nach den Maßen zum HÜP - bei dem oben gepostet Link bin ich aber nicht fündig geworden .


    Ich denke dieses Dokument düfte die Details enthalten, vom Hersteller Atemma:
    https://assets.attema.com/media/12/12329/Datenblatt%20prefab%20Förderprojekt%20HÜP%20AT29241%20AT29242%20AT29243%20AT29244%20AT29245%20AT29246%20V2.0.pdf

    Seit 8.2021 bei der DG aktiviert (GPON-Anschluss); Tarif DG giga 1000, seit 8.2022 Tarif DG giga 400; eigener Router (AVM 7590), VPN via Wireguard & RaspberryPi

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Hallo zusammen!


    Wir wohnen in der Wedemark bei Hannover. Seit letztem Jahr baut die Deutsche Glasfaser im Auftrag des regionalen Anbieters htp hier das Netz. Unser Anschluss wurde letzten Monat ins Haus (EFH) gelegt, allerdings ist er bisher noch nicht freigeschaltet worden. Das soll wohl im Mai passieren.


    Als HÜP wurde der oben verlinkte verwendet (sieht zumindest genauso aus). Von da geht ein Glasfaser-Patchkabel zu einem Fibertwist P2110, der auch am Stromnetz hängt. Hier soll dann laut Anbieter ein eigener Router, bevorzugt eine Fritzbox (von htp selbst werden die 7530 und die 7590 angeboten) per LAN-Kabel angeschlossen werden.


    Gehe ich recht in der Annahme, dass es sich dann um einen AON-Anschluss handelt, obwohl die gesamte Region neu ausgebaut wird? Im Forum hatte ich gelesen, dass DG nur noch GPON baut. Oder kann das an der Kooperation mit htp liegen, dass die etwas anderes wollten?

    • Offizieller Beitrag

    Das Leitungsnetz wird für GPON genau so wie für AON gebaut. Nur die aktive Technik im PoP und bei den Kunden ist anders. Welche das dann ist, hängt vom Betreiber des Netzes ab, also in dem Fall von htp. Wenn es wirklich ein Fibertwist P2110 ist, dann ist das ein AON-Anschluss. Die F2110 und F2115 sehen sehr ähnlich aus, haben aber keinen Stromanschluss. Diese "Glasfasersteckdosen" könnten für GPON wie für AON genutzt werden. In der Reihe gibt es auch eine Variante mit Stromanschluss, die einen Kabelfernsehanschluss auskoppelt. Man muss also genau hinschauen.