FritzBox 5530 und Deutsche Glasfaser

  • Wobei jeder Speedtest der an einem 1000BASE-X Anschluss Werte höher 1 GBit/s ausgibt zweifelhaft ist. Bei 1000BASE-X wird zur Codierung des Datenstromes das 8bit/10bit Verfahren angewendet. Da heißt, die durch die Leitung zu schiebenden Daten blähen sich um 25% auf. Daher steht auch auf den Modulen der Wert von 1,25 GBit/s. Ach ja, Bit und Baud, das waren noch Zeiten... Und das holt einen immer wieder ein.

    Ich hatte extra darauf hingewiesen, dass GPON nicht Ethernet ist. Auf der GPON-Seite des ONT können mehr als 1000 Mbit/s für einen einzelnen Anschluss ankommen. Was ein GPON-ONT daraus macht, ist eine andere Frage.


    lycra mutmaßte, dass ein direkter Anschluss eines Glasfaserrouters schneller und wegen AON an seinem Anschluss auch möglich sein könnte. Das ist im konkreten Fall nicht so. Auf beiden Seiten des AON-ONT ist Gigabit-Ethernet und das transportiert (unabhängig vom Medium) auf der Geräteseite des Netzwerkinterfaces 1000 Mbit/s. Wie das auf der Leitung kodiert ist, ist an die technischen Eigenschaften der verschiedenen Medien und Übertragungstechniken angepasst und für diese Fragestellung nicht relevant.

  • Von der Technik der DG haben wir nun folgende Info bekommen:


    Inzwischen erfolgt die Installation grundsätzlich mit GF-TA und ONT

    Ab Ende August soll es einen "automatischen" Prozess geben, seinen GF-Router (z.B. 5530) registrieren zu können. Dazu muss eine Mail an die GF gesendet werden (deshalb sehe ich das eher nicht als automatisch an). Ein kostenpflichtiger Technikereinsatz sei dann nicht mehr erforderlich.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden