Wir bekommen Glasfaser :)

  • Hallo zusammen,

    wohnhaft bei Düsseldorf in sehr ländlichem Gebiet. Internet? Haben wir. 2 Mbit aus altem Kupferkabel. Mehr ist nicht drin. Bei KEINEM Anbieter.
    Also Mobilfunkrouter von Huawei über die Telekom bestellt. Schlappe 75 EUR jeden Monat für mäßig gutes Internet. HomeOffice geht, aber ohne Videostream bei Teams Meetings.
    Youtube, Twitch, Netflix meistens ganz ok, wenn man nicht mehr als 720p braucht.... Ihr merkt. Es ist ein Trauerspiel. Gott sei Dank kostet das ja fast nix *ironie off*.

    Jedenfalls hatten wir bis 13.12. die Nachfragebündelung der DG bei uns im Ort. Seit Tag 1 bin ich Feuer und Flamme. Wir mussten "nur" 33% erreichen und mit viel Mund zu Mund Propaganda
    bei meinen Nachbarn haben wir es gerade so geschafft (ja, viele Nachbarn sind älter als 130 Jahre). Jetzt sind wir in der Prüfphase und warten gespannt was passiert.

    Nun zu meinen Fragen an diejenigen, die das alles schon hinter sich haben:

    1. Mit wieviel Wartezeit muss ich ungefähr rechnen, Eurer Erfahrung nach? DG selber sagt Ausbau wohl in Q3 2022.
    2. Ich habe dummerweise den DG-eigenen Premium Router gewählt. Hier lese ich oft, dass man mit FB 7590 besser fährt? Stimmt das?
      Kann ich das noch ändern? Was ist der beste Weg? Der Service der DG scheint ja eher mäßig zu sein?!
    3. Mich schrecken die Bewertungen bei Trustpilot und ähnlichen Portalen ziemlich ab. Bin dann aber beruhigt, wenn ich andere Provider aufsuche und deren Bewertungen anschaue.
      Sind das Einzelschicksale und graut uns Böses? Weiß man, wieviele Kunden die DG in Deutschland insgesamt hat? Dann könnte ich die wenigen Mißmutigen davon subtrahieren und mir für mein Gefühl ausmalen wie viele glückliche Nutzer es auf der Haben-Seite gibt :)
    4. Wie sind grundsätzlich Eure Erfahrungen mit der DG? Seid Ihr zufrieden? Was war gut, was war schlecht?
    5. Bin sehr aufgeregt und freue mich endlich am Online-Leben teilnehmen zu können.

    VG,

    euer shorty! :)

  • Willkommen im Forum!


    Wenn jetzt die Nachfragebündelung erfolgreich war, dann dauert das gut 9 Monate bis der Ausbau beginnt. Wichtig zu wissen: wer erst während der laufenden Bauphase bucht, kann das Pech haben, als sogenannter Nachanschluss gezählt zu werden. Das kann dann durchaus deutlich länger als ein Jahr dauern, bis der Anschluss durchgeführt wird!


    Der Premium Router ist aktuell die FB7590, also keine Angst. Der Router ist auch keineswegs in der Funktion eingeschränkt wie bei manch anderem Provider. Vorteil des Premium Routers ist, dass sich DG um die Einrichtung kümmert. Man kann den Vertrag kostenfrei auf "kundeneigenen Router" ändern, bzw. gleich bei Abschluss angeben. Da liegt dann die Konfiguration ab dem Glasfasermodem beim Kunden.


    In Social Media wird immer geschrien und sich beklagt, jedoch extrem wenig gelobt. Deshalb nicht erschrecken lassen. Zweifelsohne hat der Support noch Luft nach oben, jedoch ist dessen Erreichbarkeit telefonisch und via Portal an den 7 Tagen der Woche gegeben.


    Was klar sein muss: DG betreibt ein IPv6 Netz. Eine nicht-öffentliche IPv4 Adresse erhält der Router zwar auch, jedoch ist über IPv4 ohne große Trickserien kein Zugriff von außen möglich. Das Sharen der eigenen Bildersammlung auf dem privaten NAS ist sehr wohl möglich, jedoch über IPv6. Das Netz ist ein DS (Dual Stack) und kein DS Light!


    Da es viele neue Begrifflichkeiten gibt, sei folgendes empfohlen: Deutsche Glasfaser - verbaute Hardware

  • Ach guck mal. Das wusste ich garnicht, dass der Premium Router eine FB7590 ist.
    Damit bin ich absolut fein. Dann habe ich hier schonmal keinen Handlungsbedarf. Danke!! :)

    Ja, dieser Ansicht bin ich auch hinsichtlich der Kundenbeschwerden. Und wie gesagt: Die DG schneidet im Vergleich mit anderen Providern noch am "wenigsten schlecht" ab. Telekom, 1und1, Vodafone, alle größeren Anbieter sehen weitaus schlechter aus. Das lässt mich aufatmen und wie Du schon sagst: Man beschwert sich online, Lob kommt nur ganz, ganz selten.

    Das mit dem IPv6 wird mich noch beschäftigen. Unser firmeninternes VPN Tool kann vermutlich nur mit IPv4 arbeiten. (GlobalProtect von PaloAlto falls das jemandem was sagt). Gibt es dazu schon Threads, die ich mir anschauen kann? Ich müsste meinen Router so einstellen, dass ich weiterhin im HomeOffice arbeiten kann.

    Einen NAS betreibe ich nicht. DS und DS Light kenne ich nur von Nintendo ;)
    (Ich bin nur Anwender, kenne mich GROB aus und weiß, wie ich ins Routermenü komme, dort kann ich noch mein WLAN Passwort ändern und ein zusätzliches 5GHz Netz öffnen, dann hört es aber auf wenn es um Ports geht, DNS oder sonst irgendwas :)) Aber man muss auch wissen, was man nicht so gut kann

    DANKE aber schonmal HUBEBUBE

  • Hallo und Willkommen im Forum. Ich schreib mal mein Wissen und meine Erfahrung:


    1. Mit wieviel Wartezeit muss ich ungefähr rechnen, Eurer Erfahrung nach? DG selber sagt Ausbau wohl in Q3 2022.

    - Da fangen wohl die ersten Anschlüsse an ans Netz gebracht zu werden. Spielen dennoch viele Faktoren eine Rolle. Wir sind ein Fördergebiet der Infoabend war im letzten Jahr Oktober/November, im März wurde der PoP aufgestellt und nebenbei auch die Trassen. Im frühen Sommer wurde bei uns die Speedpipe für die Straße verlegt nicht das Leerrohr für das Haus), im Oktober war die Hausbegehung und letzte Woche wurde bei uns im Ort der Verteiler installiert ( nicht abgeschlossen ;)). Zusätzlich kam die Meldung, dass unser Auftrag zur Installation freigegeben worden ist. Schauen wir mal, ich rechne je nach Wetterlage mit jetzt noch min. 4-8 Wochen.


    - Der Ausbau wird also irgendwo zwischen 12-36 Monate dauern können, je nach Umfang und auch der Trassen

    1. Ich habe dummerweise den DG-eigenen Premium Router gewählt. Hier lese ich oft, dass man mit FB 7590 besser fährt? Stimmt das?
      Kann ich das noch ändern? Was ist der beste Weg? Der Service der DG scheint ja eher mäßig zu sein?!

    - Für die Szenarien wie oben beschrieben, könnte es durchaus reichen.

    1. Mich schrecken die Bewertungen bei Trustpilot und ähnlichen Portalen ziemlich ab. Bin dann aber beruhigt, wenn ich andere Provider aufsuche und deren Bewertungen anschaue.
      Sind das Einzelschicksale und graut uns Böses? Weiß man, wieviele Kunden die DG in Deutschland insgesamt hat? Dann könnte ich die wenigen Mißmutigen davon subtrahieren und mir für mein Gefühl ausmalen wie viele glückliche Nutzer es auf der Haben-Seite gibt :)

    Auf der offiziellen Seite etwas runterscrollen, da sieht man die installierten Anschlüsse 1,1 Millionen, - minus die, die vielleicht nach zwei Jahren wieder gekündigt haben. Aber wie du selbst rausgefunden hast, unzufriedene bewerten weit mehr als zufriedene. Wie auch bei den anderen Providern.

    1. Wie sind grundsätzlich Eure Erfahrungen mit der DG? Seid Ihr zufrieden? Was war gut, was war schlecht?

    Bisher kann ich nicht groß meckern, okay habe noch keinen Anschluss aber von den Bautrupps und dem Ablauf lief bisher alles gut.

    1. Bin sehr aufgeregt und freue mich endlich am Online-Leben teilnehmen zu können.

    Ich kenne dein Gefühl nur zu gut. Aus der Stadt mit 400 Down und 40 Up aufs Ländle mit zumindest 10 Down jetzt mit Hybrid LTE zumindest 30 Down

    1. Mich schrecken die Bewertungen bei Trustpilot und ähnlichen Portalen ziemlich ab. Bin dann aber beruhigt, wenn ich andere Provider aufsuche und deren Bewertungen anschaue.
      Sind das Einzelschicksale und graut uns Böses? Weiß man, wieviele Kunden die DG in Deutschland insgesamt hat? Dann könnte ich die wenigen Mißmutigen davon subtrahieren und mir für mein Gefühl ausmalen wie viele glückliche Nutzer es auf der Haben-Seite gibt :)


    Das geht mir ähnlich. Unsere Nachfragebündelung endete am 18.12. mit 39% und schon heute kam die Ausbaubestätigung. Einige Bewertungen bei Trustpilot sind schon merkwürdig, z.B. Vertrag nicht richtig gelesen, selbst verschuldete technische Probleme usw. Andere hingegen klingen wirklich abschreckend, da muß man wohl wirklich hoffen nicht deren Pech zu haben. Der Blick auf die schlechten Bewertungen anderer Provider, speziell auf den gegenwätigen eigenen, mit dem ich keine nachhaltigen Probleme habe, wirkt wirklich beruhigend.

    Wir sind schon jetzt über VDSL mit 250 MBit/s angebunden, deswegen habe ich es mit dem Glasfaseranschluß nicht eilig. Am liebsten wäre mir eine möglichst lange Übergangsphase mit beiden Anschlüssen gleichzeitig während der ich bei Internetproblemen wieder zum bisherigen Provider springen kann. Telefon und Internet sind für uns aus beruflichen Gründen wichtig weswegen ich mir bereits Alternativen überlegt habe, z.B. bei telefonischer Nichterreichbarkeit die Aktivierung einer Rufumleitung oder Voicebox über das Kundencenter oder USB-Tethering per Smartphone, Vorschläge finden sich auch im Forum.

  • Man muss den Glasfaseranschluss als weitgehend kostenneutralen Anschluss an eine neue Technologie sehen. So günstig wie in der Nachfragebündelung wird man nie wieder an die Tiefbau- und Verlegearbeiten kommen.

    Und man erhält Glasfaser zusätzlich, die Kupferdoppelader wird selbstverständlich nicht zurückgebaut. Nach 24 Monaten ist man aus dem Vertrag draußen wenn man möchte, behält jedoch den HÜP, auch hier erfolgt kein Rückbau.

    Mit der Parallelität der Anschlüsse ist es so eine Sache. Als das alte TKG noch galt, sind Verträge um 12 Monate verlängert worden. Da wurde von DG bis zu 12 Monaten bei laufendem Altvertrag keine Grundgebühr erhoben und DSL und Glasfaser könnten für diesen Zeitraum parallel genutzt werden. Freilich hat man dafür zwei Router benötigt (haben viele nicht im Fokus gehabt). Seit 1. Dezember ist das neue TKG gültig und das sieht bei vergessener Kündigung nur noch einen Monat automatische Verlängerung vor. Will damit sagen, das sich da etwas verändern kann und sicherlich niemand mehr bis zu 12 Monate Grundgebührbefreiung erhält.

    Zur Stabilität: Neue Netze im Aufbau sind nicht so stabil wie diejenigen, die schon Jahre im Betrieb sind. Es wackelt durchaus in den ersten Monaten, jedoch sind tagelange dauerhafte Ausfälle wahrlich nicht die Regel. Jedem Provider ist schließlich daran gelegen die Kunden möglichst lange zu halten.

    Es gibt da so ein paar Tricks: Kabelfernsehkunden müssen daran denken auch ihre Kabelfernsehoption bei dem alten Provider zu kündigen, wenn sie Kabelfernsehen nicht mehr nutzen. Wer den Giga-Tarif abgeschlossen hat, um die Wechseloption nach 12 Monaten zu ziehen, darf das nicht vergessen. In dem gängigsten 400/200 Tarif gibt es keine Mobilfunkflat-Option, da muss man sich eine andere Lösung einfallen lassen.

  • Telefon und Internet sind für uns aus beruflichen Gründen wichtig weswegen ich mir bereits Alternativen überlegt habe, z.B. bei telefonischer Nichterreichbarkeit die Aktivierung einer Rufumleitung oder Voicebox über das Kundencenter oder USB-Tethering per Smartphone, Vorschläge finden sich auch im Forum.

    Beruflich darf man den privaten Vertrag offiziell sowieos nicht nutzen. Ob das wer kontrolliert keine Ahnung. Aber einen Anspruch (SLA) hast du bei den privaten Anschlüssen nicht.

    Wenn du also beruflich auf eine Verbindung angewiesen bist, kann ich dir nur nahelegen einen 2. Anschluss zu behalten. Ob nun (V)DSL oder über LTE ist gleich.

  • Beruflich darf man den privaten Vertrag offiziell sowieos nicht nutzen. Ob das wer kontrolliert keine Ahnung. Aber einen Anspruch (SLA) hast du bei den privaten Anschlüssen nicht.

    Wenn du also beruflich auf eine Verbindung angewiesen bist, kann ich dir nur nahelegen einen 2. Anschluss zu behalten. Ob nun (V)DSL oder über LTE ist gleich.

    Du meinst sicherlich in dem Kontext "beruflich", dass hier jemand seine eigene Firma darüber betreibt? Selbst hier wäre ich mir da nicht so sicher, warum man einen privaten Anschluss nicht dafür nutzen dürfte?! Außer man betreibt ein Rechenzentrum mit angeschlossenem Cloud-Speicher dessen Zweck es ist, diese Ressourcen zu vermieten...

  • Beruflich darf man den privaten Vertrag offiziell sowieos nicht nutzen. Ob das wer kontrolliert keine Ahnung. Aber einen Anspruch (SLA) hast du bei den privaten Anschlüssen nicht.

    Wenn du also beruflich auf eine Verbindung angewiesen bist, kann ich dir nur nahelegen einen 2. Anschluss zu behalten. Ob nun (V)DSL oder über LTE ist gleich.

    Grundsätlich hast du natürlich recht, laut AGB gilt:


    5.4 Privatkundentarife werden, soweit nichts anders ausdrücklich verein -

    bart wird, ausschließlich für eine private Nutzung gewährt.


    Das würde ja dann natürlich auch das Homeoffice betreffen oder auch die Telefongespräche von Klein- oder 1 Personenbetrieben. Das geht natürliches alles auch nur dann, wenn man gelegentliche Ausfälle verschmerzen oder über andere Wege kompensieren kann. Über lezteres sollte man sich schon vorher Gedanken machen, auch im privaten Bereich.

    So oder so, das Angebot der DG für einen kostenlosen Anschluß (bei uns 50m gepflasterte Zuwegung) nicht anzunehmen sollte man sich gut überlegen, denn ein weiteres, auch von einem anderen Anbieter, wird es wohl nach einem Ausbau so schnell nicht wieder geben.

  • So oder so, das Angebot der DG für einen kostenlosen Anschluß (bei uns 50m gepflasterte Zuwegung) nicht anzunehmen sollte man sich gut überlegen, denn ein weiteres, auch von einem anderen Anbieter, wird es wohl nach einem Ausbau so schnell nicht wieder geben.

    So ist es ;)


    Ich für meinen Teil habe den DG 1000/500 als Hauptanschluss und einen Telekom 100/40 als Failover eingestellt.

  • Selbst hier wäre ich mir da nicht so sicher, warum man einen privaten Anschluss nicht dafür nutzen dürfte?!

    Du hast den AGB bei Vertragsabschluss zugestimmt, die eine berufliche Nutzung explizit in einem Privatkundentarif ausschließen, deshalb.

    Das ist übrigens kein Alleinstellungsmerkmal von DG, sondern andere Provider haben auch dieses Ausschlusskriterium.

    Allerdings, wo kein Kläger - da auch kein Richter.

  • So oder so, das Angebot der DG für einen kostenlosen Anschluß (bei uns 50m gepflasterte Zuwegung) nicht anzunehmen sollte man sich gut überlegen, denn ein weiteres, auch von einem anderen Anbieter, wird es wohl nach einem Ausbau so schnell nicht wieder geben.

    Ja, das ist natürlich das Killerargument. Kein Mitbewerber wird im ländlichen Raum die Glasfaser eines anderen überbauen, das wäre wirtschaftlicher Wahnsinn.

    Bildlich gesprochen ist der Glasfaserausbau (gleich mit welchem Provider) wie ein Lottogewinn. Diesen muss man auch abholen, sonst ist es vorbei.

    Bei einem Ausbau inkl. Vertragsabschluss verliert man nichts, sondern gewinnt nur.

  • So ist es ;)


    Ich für meinen Teil habe den DG 1000/500 als Hauptanschluss und einen Telekom 100/40 als Failover eingestellt.

    Das sind dann nochmal 44,95€/Monat zusätzlich zu den 89,99€, das ist schon eine Hausnummer aber natürlich gerechtfertigt wenn man darauf angewiesen ist. An so etwas habe ich auch schon gedacht aber das beurteile ich anhand der dann vorliegenden Marksituation im Festnetz- im Mobifunkbereich neu.

  • Ja, das ist natürlich das Killerargument. Kein Mitbewerber wird im ländlichen Raum die Glasfaser eines anderen überbauen, das wäre wirtschaftlicher Wahnsinn.

    Bildlich gesprochen ist der Glasfaserausbau (gleich mit welchem Provider) wie ein Lottogewinn. Diesen muss man auch abholen, sonst ist es vorbei.

    Bei einem Ausbau inkl. Vertragsabschluss verliert man nichts, sondern gewinnt nur.

    Bei uns liegt ja schon jeweils Gf für Kabelfernsehen und VDSL unter der Straße, allerdings weiß ich nicht, ob man diese Technik ohne großen Aufwand für FTTH verwenden kann und selbst wenn bliebe immer noch ein Haufen Buddelei zu den Häusern übrig. Außerdem führen diese Leitungen nur zu den Verteilerkästen, liegen also nicht bereits in jeder Straße. Dei Telekom legt hier, wenn überhaupt, Gf nur in die Neubaugebiete. Das macht zwar Sinn, aber alle anderen, deren Gebiet nicht von der Dg oder anderen ausgebaut wird, schauen in die Röhre.

  • Die Crux an der Sache ist die: Je mehr Bandbreite bereits vorhanden ist, desto schwerer tun sich die Mitbewerber.

    In den ländlichen Regionen ist aufgrund der hohen Leitungslängen mit VDSL(2) nicht so viel zu holen. Bei mir kommen weniger als 50 MBit Download an, obwohl ich nominell sogar direkt an die Ortsvermittlungsstelle konnektiert bin. Allerdings mit ein paar 100m CuDA dazwischen. Da bleibt vom Vectoring nicht mehr so viel übrig.

    Dementsprechend war es nach ein bisschen hin und her klar, das DG einen Ausbau vornimmt. Die DTAG hat einfach zu lange geschlafen und sich zu sicher gefühlt. Na, diese Zeiten sind nun auch vorbei...

    Lediglich große WEGs/Hochhäuser sind nicht erschlossen worden, da mit Kabelfernsehen schon eine hohe Bandbreite verfügbar war und die Miteigentümer der WEGs unspezifizierte Kosten befürchtet haben. Pech für die Mieter, leider. Durch die WEG Novellierung vor knapp einem Jahr ist es für Eigentümer leichter geworden einen FTTH Zugang bauen zu lassen, allerdings ist der Ausbau nur noch als sogenannter Nachanschluss durchführbar und das kann noch viel, viel Zeit brauchen.

    Nach den Werbebotschaften der Telekom Drückerkolonnen von Ranger Marketing bist Du doch (mittelbar) an das Glasfasernetz der Telekom angeschlossen! OK, Sarkasmus beiseite, es wird in diesem Segment nicht immer die Wahrheit gesprochen.

    Ob jetzt über die Glasfaser-Koax Leitung (= Kabelfernsehen) oder Glasfaser-CuDA Leitung ein zukünftiger FTTH Ausbau stattfindet, kann ich nicht sagen. Tendenziell sehe ich das eher bei der Kupfer-Doppelader, das entscheiden jedoch die Infrastrukturbetreiber.

  • Das sind dann nochmal 44,95€/Monat zusätzlich zu den 89,99€, das ist schon eine Hausnummer aber natürlich gerechtfertigt wenn man darauf angewiesen ist. An so etwas habe ich auch schon gedacht aber das beurteile ich anhand der dann vorliegenden Marksituation im Festnetz- im Mobifunkbereich neu.

    Es gibt ja auch deutlich günstigere DSL Anbieter. Du kannst das such via lte failover machen und dann mit bspw einer 2. Karte deines mobil Funk Vertrags.. Wenn dann DG ausfällt, für den Tag unlimited Paket buchen und damit arbeiten. Oder 1und1 etc für 20 Euro oder o2 usw.

    Hab halt Telekom weil ich neu gebaut habe und dann den Hausanschluss darüber gemacht habe.

  • Es gibt ja auch deutlich günstigere DSL Anbieter. Du kannst das such via lte failover machen und dann mit bspw einer 2. Karte deines mobil Funk Vertrags.. Wenn dann DG ausfällt, für den Tag unlimited Paket buchen und damit arbeiten. Oder 1und1 etc für 20 Euro oder o2 usw.

    Hab halt Telekom weil ich neu gebaut habe und dann den Hausanschluss darüber gemacht habe.

    Richtig, habe hier auch einen dedizierten O2 LTE Tarif der mich nur was kostet wenn ich ein Paket buche. Bzw. halt einmalig 50€ Anschlussgebühr. Was zu verschmerzen war. Mit der fritzbox 6890 erreiche ich damit ca 50/20mbit was als Reserve reicht wenn mal einer der Bauern hier zu tief pflügt...Wäre hier überhaupt DSL verfügbar hätte ich das auch in Erwägung gezogen, aber keine Change.