Erfahrungen mit OpenInfra und Internetnord

  • Nur, dass es anderen nicht irritiert, die vielleicht auch Nextcloud in Betracht ziehen im privaten Bereich. Pauschal kann man es natürlich nicht so sagen, dass man dafür 2,5 braucht.

    Bei mir funktioniert Nextcloud, was Dokumente angeht auch sehr gut mit meiner Bambusleitung 10.000. Wenn man natürlich sehr fix, Videos, GFX etc. hin und her schieben möchte, dann besteht natürlich ein höherer Bedarf an Bandbreite die mit gewünschter Schnelligkeit natürlich nach oben hin offen ist

  • Ich betreibe auf jetzt noch gemieteten Systemen:
    - Nextcloud
    - Teamspeak
    - SeaTable
    - OpenVPN
    - wechselhaft min. einen Spieleserver ala 7D2D, Empyrion, Space Eng ...
    noch geplant:
    - peertube
    - Parsec Virtual Desktop System zur Remote Nutzung (quasi Google Stadia selbst gehostet wenn das mehr sagt)

    Das wird dann auf nem VMWare ESXI zusammengefasst (außer PArsec) und bekommt 1,5 Gbit der 2,5 reserviert. Um den Rest dürfen sich dann die Clients im langsameren Netz schlagen.

    Weitere Ideen nicht ausgeschlossen ...

  • Mir hat OpenInfra per Mail Mitte August mitgeteilt für Wildau, Am Staatsforst:

    "Die Glasfaserverlegung soll voraussichtlich im August beginnen und ist berechnet im September fertiggestellt zu werden."

    Da bin ich mal gespannt. Bis jetzt hat sich noch keine "OI-Weste" in unserer Straße blicken lassen.

    ... weiter warten ...

  • PeterE : wurde bei dir in Wildau schon der Hausanschluß verbaut und schon im Garten gebuddelt? Wär ja ein Knaller, wo se doch nach Zeuthen mit S'dorf weiter machen wollten :(

    http://img.wildau.org/oi/

    Halt bis auf nen guten Meter alles vorhandene Leerrohre. Also nich wirklich was zusehen außer unser toller antiker Wasseruhrschacht ^^

    Jup die scheinen rech hart nach Anteil der Vorverträge vorzugehen. Hier in der Straße war es locker jeder 2. Haushalt ... Puschkinallee fangen sie grad an.

  • Hallo Zusammen,


    sehr interessant, welche Erfahrungen so gemacht wurden.

    Bin erst heute über das Forum gestolpert, als ich Details für die Planung meiner Hardware machte.

    Ich habe mit OI vereinbart, das die Leitung via Leer-Rohr ins Haus kommt (liegt schon) und einen passiven Übergabepunkt montiert (Genexis FiberTwist-F2115 (LC/APC) wird, da ich die von OI bereitgestellte HW persönlich für suboptimal halte. Mal sehen ob es diese HW wird oder ein anderer passiver Anschluss. Da kein Router-Modem benötigt wird, kann man z. B. einen Vigor 2962 Dual WAN Security Firewall VPN Router einsetzen. Vom Übergabepunkt lege ich eine konfektionierte Glasfaser, die per GBIC an die Vigor angeschlossen wird. je nach Faser, die bereitgestellt wird, wird der GBIC besorgt. Der DNS:Net Anschluss wird über den zweiten WAN-Port als angeschlossen, da muss leider noch die Fritzbox wegen der DSL-Modem Funktionalität zwischen geschaltet werden. Damit ist dann eine "optimale Ausfallsicherheit" geschaffen. Wenn die Performanz von IO in Verbindung mit Internetnord stabil und zuverlässig ist, wird DNS:Net gekündigt.

    Übrigens, man muss nicht zwingend eine FritzBox nutzen, um Telefonie nutzen zu können. Es gibt auch VoIP-DECT-Stationen mit denen Telefonie drahtlos bereitgestellt werden kann.


    Beste Grüße,

    Devil


    PS. lt. OI soll der Anschluss bis 10G/10G funktionieren, im Gespräch wurde mir ein Preis von ca. 150 bis 200 €/Monat genannt. Ist aber gesondert zu klären und zu beantragen. Auf den bekannten Anträgen ist bei 8000/8000 Schluss.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden