Noch 4 Wochen und nur 6% bei Nachfragebündelung - Ausbau realistisch?

    • Offizieller Beitrag

    Ich habe mal den Admin kontaktiert.

    Hi liebes Forum,


    ich habe soeben mit cyan einen Zoom-Call gehabt. Ich kann also bestätigen, dass er zum aktuellen Zeitpunkt ein DG-MA ist.


    Da er jedoch nicht offiziell auftritt und hierüber auch keine offizielle Verfügung seitens der DG vorhanden ist, wird es keinen Badge oder ähnliches geben. Seine Meinung muss also auch nicht unbedingt die der DG sein. Ich bitte dies zu beachten.

  • Hi liebes Forum,


    ich habe soeben mit cyan einen Zoom-Call gehabt. Ich kann also bestätigen, dass er zum aktuellen Zeitpunkt ein DG-Intern ist.


    Da er jedoch nicht offiziell auftritt und hierüber auch keine offizielle Verfügung seitens der DG vorhanden ist, wird es keinen Badge oder ähnliches geben. Seine Meinung muss also auch nicht unbedingt die der DG sein. Ich bitte dies zu beachten.

    Intern? Sprich Praktikant? Dann ist er wahrscheinlich auch nur max 6 monate da. Aber vielleicht ist es ja dennoch gut jemanden der DG hier im Forum zu haben.

  • Ich habe das nun geprüft: Zum jetzigen Zeitpunkt liegt das betr. Ausbau-Teilgebiet bei genau 9,00 % "Penetration" (abgeschlossene Verträge geteilt durch Wohneinheiten im Gebiet). Die DG Projektwebseite ist hier also aktuell und richtig.


    Das ist natürlich noch nicht genug, die DG baut aber häufig auch unter 40 % aus (was ja hier im Forum keine Neuigkeit ist). Generell gültige Schwellwerte gibt es hierbei aber nicht, da neben der Penetration auch die Kosten pro "Home Passed" eine entscheidende Rolle spielen, ob Gebiete umgesetzt werden oder nicht. Kosten pro Home Passed wurden bei deinem Gebiet durch die Projektplanung auf einen normalen, vielleicht minimal überdurchschnittlich teuren Wert geschätzt. Ab circa. 30 % Penetration könnte man hoffen - Ausnahmen bestätigen aber die Regel.


    Bis zum Ende der Nachfragebündelung ist ja aber noch Zeit. Wurde bei euch denn schon kräftig die Werbetrommel gerührt (mehrere Flyer, Haustürgeschäft, Infoveranstaltungen, lokale Presse)?

  • Ansonsten folgt noch diese Woche ein Online-Infoveranstaltung.

    Die erste Veranstaltung dieser Art?

    Zugegebenermaßen berichte ich nun aus der Vor-Coronazeit: Auf einem Treffen der Bürgermeister stellte sich DG vor und so kam es zu einem Initialgespräch. Im zweiten Schritt, noch bevor öffentlich geworben wurde, gab es mit DG-Vertretern und sogenannten Multiplikatoren zwei Treffen. Diese Multiplikatoren waren Vorstände von Vereinen und anderen Gruppierungen, sowie Vertreter unserer Parteienlandschaft inkl. Bürgermeister und Magistratsmitgliedern. Sinn der Veranstaltung war schon einmal Vorzufühlen und Türen zu öffnen.

    Ca. 6 Wochen später gingen die Werbemaßnahmen los und der Container/Infopoint wurde an zentraler Stelle aufgestellt. Gar nicht gut sind die Haustürwerbungen angekommen. In meinen Augen haben sich viele an Ede Zimmermanns Aktenzeichen XY (wer das noch kennt) erinnert und hat "Nepper, Schlepper und Bauernfämgerei" vermutet. Kurz darauf wurde von der DTAG die Firma Ranger Marketing beauftragt, die vorzugsweise bei den Haushalten klingelte, die schon einen DG Werbestecker im Garten hatten, um diese Haushalte "sofort" an das DTAG Glasfasernetz anzuschließen (sprich VDSL).

    Auch bei uns musste es in die Verlängerung gehen und Polygone neu zugeschnitten werden. Ein Stadtteil hat es trotzdem zunächst nicht geschafft. Es gab dann ein Jahr später dort eine erneute Nachfragebündelung und nach Abschluss der Massnahmen in den "schnelleren" Ortsteilen beginnt dort auch der Tiefbau durch DG.

    Im späteren Verlauf wurden Straßenzüge mit 7 Stockwerke großen Mehrfamilienhäusern "herausgeschnitten", so haben die übrig gebliebenen Bereiche letztlich den Ausbau erreicht.

    Infoveranstaltungen gab es bei uns in voll gefüllten Turnhallen im ersten Jahr, das waren, glaube ich, 3 oder 4 Infoabende. Alle Ortsteile zusammen haben ca. 15.000 Einwohner in knapp 5700 Haushalten.

  • Ja, tatsächlich ist es die erste Infoveranstaltung.
    Die Haustürengeschäfte fand ich auch fragwürdig, da man tatsächlich den Kunden erzählt hat, dass die Telekom ihre Netze abschalten würde, was natürlich nicht stimmt und bei vielen Unwissenden Panik ausgelöst hat.

  • Hallo, ich bin neu im Forum, kann aber zur Problematik eventuell etwas beitragen.

    Wir sind im Ausbaugebiet seit September komplett angeschlossen und seit dem 1.1. 22 ist auch die Portierung durch.

    Bei uns hatte man im Frühjahr 2019 in der Turnhalle eine größere Infoveranstaltung zum Thema DG gemacht und dort wurde angekündigt, daß in den nächsten Wochen Vertreter auftauchen werden, die Fragen zu den vorhandenen Voraussetzungen beantworten würden. Diese wurden direkt vorgestellt und es wurde gebeten auch bei Nachbarn die nicht anwesend waren über die "Haustürgespräche" zu informieren.

    Die Endtermine zur Nachfragebündelung wurden 2x verlängert und im März 2020 kam das OK. Die 40% wurden meinen Infos zufolge nicht ganz erreicht. Ich vermute aber, da es im Ortsbereich einige größere Mittelständler gibt, hat man das bei der Beurteilung mit einbezogen.

  • Spannend. Ich muss zugeben bei mir war das nur ganz kurzfristig mit dem FTTH - Info Veranstaltung weiß ich gar nicht ob es welche gab - außerdem weiß ich nur, dass wir auch in die Verlängerung gegangen sind und außerdem weiß ich nicht, ob bei der Verlängerung die 40% geknackt wurden (als ich den Vertrag unterzeichnet habe waren zwei Wochen vor Ende redetet der Vertreter glaub ich von noch ca. 100 Verträgen die für die 40% noch fehlten - wir hatten da wohl gerade die 30% erreicht oder waren kurz davor - wobei diese Angaben nur unter vorbehalt korrekt sind).


    Auf der anderen Seite ist bei uns Europas größter Softwarehersteller nicht gar so weit weg und sowohl dessen Mitarbeiter als auch die Mitarbeiter von Dienstleistern (wie ich z.B.) arbeiten zum großen Teil ausschließlich seit ein "paar Tagen" aus "gesundheitlichen Gründen" im Homeoffice.


    Ich für meinen Teil bin jedenfalls happy dass ich es noch rechtzeitig realisiert habe denn ich hatte damals bei meiner ersten Bude schon Kabel statt DSL abgeschlossen weil QoS über Coax bzw. Fiber deutlich einfacher zu realisieren ist und damit Voice und auch Stabilität der Internetleitung by design deutlich störungsfreier sind - einfach aufgrund der zugrundeliegenden Physik.


    cyan Ich würde dir gerne per PN meinen Ort schicken wenn das für dich okay ist - es würde mich interessieren ob die 40% letztendlich erreicht wurden oder ob es ggf. eine URL gibt wo ich das selbst schauen kann.

  • cyan Ich würde dir gerne per PN meinen Ort schicken wenn das für dich okay ist - es würde mich interessieren ob die 40% letztendlich erreicht wurden oder ob es ggf. eine URL gibt wo ich das selbst schauen kann.

    Gerne. Am besten mit Straße und ohne Hausnummer. Wenn dein Ort in mehrere Polygone unterteilt wurde, kann ich dir so eine genauere Auskunft geben.

  • Update: Sind nun bei 9%. Im Vergleich zur Vorwoche sind 3% dazu gekommen.

    Ich habe in meinen Aufzeichnungen aus dem Jahr 2019 nachgesehen und muss ehrlicherweise sagen, das der Ausbau auch politisch gewollt war.

    Daher wurde während der Nachfragebündelung ein Polygon, bestehend aus zwei Ortsteilen, aufgeteilt. Die Entwicklung war wie folgt:

    Großes Polygon - 2652 Haushalte - 27% Quote

    Eine Woche später nach der Auftrennung:

    OT1 - 1569 Haushalte - 40% Quote, hier erfolgte kein weiterer Zuwachs bis zum Ende der Nachfragebündelung

    OT2 - 1083 Haushalte - 30% Quote, hier erfolgte kein weiterer Zuwachs bis zum Ende der Nachfragebündelung und in Folge auch kein Ausbau.


    Was ich damit sagen möchte: nicht immer findet exakte Arithmetik Anwendung...