EON Highspeed ohne Betreiber FritzBox direkt an Unifi UDMPro

    • Offizieller Beitrag

    Welche Fritzbox ist das und Ist die Fritzbox per "Cat-Kabel", also "normalem" elektrischen Ethernet, an einem ONT angeschlossen oder mit einem Glasfaserkabel an einem Glasfaser-Abschlusspunkt? Wenn die Fritzbox per Glasfaser angeschlossen ist, ist die Frage von HubeBube wichtig. Die könntest du in dem Fall mit einem Blick in das Webinterface der Fritzbox beantworten. Du bräuchtest dann einen dem verwendeten Standard entsprechenden Medienkonverter oder ein passendes SFP-Modul für die UDMPro. Bei GPON müsstest du außerdem erreichen, dass der Provider das Gerät in sein Netz lässt.


    Wenn die Fritzbox mit einem normalen Netzwerkkabel am ONT angeschlossen ist, kannst du die Unify UDMPro den Vorgaben des Internetanbieters entsprechend konfigurieren und ohne die Fritzbox dazwischen direkt am ONT anschließen. EON verwendet VLANs. Die konkreten Werte kannst du den Anleitungen auf der EON Highspeed Website entnehmen.

  • XXXX - 2002 Telefon

    12.03.2002 T-ISDN XXL

    20.10.2005 T-ISDN Call Time 240 Freiminuten

    13.05.2006 T-DSL 2000 (Speedport W501V)

    18.09.06 Wegfall T-ISDN Call Time ISDN und zugebucht Call & Comfort/T-ISDN

    2006-2008 Tarif Umstellung

    24.11.2008 Wegfall Call & Surf Comfort (2) T-ISDN

    zugebucht Call & Surf Comfort Universal (4)

    15.05.2015 Wegfall Call & Surf Comfort Universal (4)

    Zugebucht Surf Comfort All-Net (DSL Ram 6000)

    8.6.22 EWE Glassfaser 300

  • Welche Fritzbox ist das und Ist die Fritzbox per "Cat-Kabel", also "normalem" elektrischen Ethernet, an einem ONT angeschlossen oder mit einem Glasfaserkabel an einem Glasfaser-Abschlusspunkt? Wenn die Fritzbox per Glasfaser angeschlossen ist, ist die Frage von HubeBube wichtig. Die könntest du in dem Fall mit einem Blick in das Webinterface der Fritzbox beantworten. Du bräuchtest dann einen dem verwendeten Standard entsprechenden Medienkonverter oder ein passendes SFP-Modul für die UDMPro. Bei GPON müsstest du außerdem erreichen, dass der Provider das Gerät in sein Netz lässt.

    Wenn die Fritz!Box eine mit direktem GF-Anschluss ist, könnte man doch schon mal das SPF-Modul* aus der FB in UDMPro stecken.
    Interessant wäre, was die UDM Pro dazu sagt, wird das Modul erkannt?
    Für nähere Informationen musst du aber vermutlich auf die Konsole der UDM Pro, die UI ist da grottig mit Infos.
    Natürlich benötigt man dann noch weitere Angaben vom Provider.
    * von AVM

    Ob AON oder GPON: Die FRITZ!Box 5530 Fiber kann an jedem Glasfaseranschluss direkt eingesetzt werden - ohne Medienkonverter, ohne vorgeschaltetes Provider-Modem. Dank des integrierten Steckplatzes für Glasfaser-Module (Transceiver) im SFP-Format lässt sich je nach Anschlusstyp das passende Steckmodul einsetzen.

  • Danke für all die Infos.

    Ich habe eine Fritz!Box 7590 von EON.
    Dort ist eine "spezielle" Firmware drauf wo das Zugangsprofil direkt eingetragen ist.


    Mit einer "freien" Fritz!Box komme ich auch problemlos online, mit den Daten von EON (https://www.dsl-eifel.de/fritzbox2/)


    Der ONT ist ausserhalb des Hauses in einem (meinem eigenen) Telekom Kasten.
    Die Verlegung der Faser ins Haus war bautechnisch nicht machbar.
    Zu dem Telekom Kasten geht ein Cat7 Kabel und verbindet ONT und die Fritte.


    Ich habe das VLAN mal Probehalber zusammen mit einem neuen Internet Profil im UDM eingegeben, aber es wird keine Verbindung aufgebaut.


    Mehr hab ich bislang nicht hinbekommen.


    Danke!

  • Backup von der UDM Pro Konfiguration machen, UDM Pro auf Werkseinstellungen zurücksetzen, entsprechend der Provideranleitung zuerst nur den Internetzugang konfigurieren (nicht als Zweitprofil oder ähnliches) und Log-Einträge beobachten.

    ^^ Je nach Netz, wie meins, würde ich mir eher eine zweite zum Testen holen.8),
    Oder ich müsste Nachts von 01:00 bis 05:00 Uhr testen, aus dem Alter bin ich raus.;)
    Und es wäre ja so einfach, wenn auch nur ein Provider eine Anleitung für einen Router mit SPF+ veröffentlichen würde. ;(

  • Ich würde noch MAC Clone einschalten und die MAC von der speziellen Fritz!Box übernehmen, vielleicht hilft es.
    Kannst du die Konfig-Datei der Fritz!Box wegspeichern, verhindern ja auch gerne mal ISP.
    Vielleicht findest du dort noch Hinweise.

  • Noch einmal zur Einstellung der UDM Pro.
    Ich hatte mit meinem VDSL-Anschluss(DNS:NET) damals auch das Problem mit dem VLAN. Der Router hat es zwar benutzt, aber nicht dem Modem(Vigor165) davor über geholfen. Ich musste es in der UDM ausschalten und im Modem eintragen.
    Das Problem bei dir könnte ähnlich sein, aber vermutlich kommst du nicht auf das ONT.
    Jedenfalls scheint, dass sich ein FB anders verhält und Datenpakete "richtig" mit dem VLAN zu tacken.
    Ansonsten ist ja deine Anleitung von Eifel ja recht eindeutig und simpel für einen Ethernet-Anschluss am ONT.

    • Offizieller Beitrag

    Man kann immer viel mutmaßen, aber der Provider hat eigentlich eine sehr klare Schnittstellenbeschreibung (hat west weiter oben verlinkt). Der Anschluss wird am Ethernet-Port des ONT übergeben. Der Internetzugang läuft über VLAN 132 und benötigt keine Zugangsdaten (also kein PPPoE) sondern wird per DHCP konfiguriert. Außerdem gibt es ausdrücklich Anleitungen für kundeneigene Router, so dass MAC-Klonen sicher nicht nötig ist. Ggf. ist eine Wartezeit beim Wechsel der Router hilfreich. An einem DG Anschluss sollte man für einen Routerwechsel z.B. eine Stunde warten, nachdem man den vorherigen Router entfernt hat (aber dies ist ja kein DG-Anschluss).


    Die Wahrscheinlichkeit eines Konfigurationsfehlers ist sehr hoch. Leider werden die Unify Geräte als sehr benutzerfreundlich beworben. Das sind sie im Prinzip auch, aber nur im Verhältnis zum Funktionsumfang. Man hat trotzdem viele Möglichkeiten, sich selbst ein Bein zu stellen. Deswegen: Komplexität reduzieren, indem man alle anderen Einstellungen aus dem Spiel nimmt, und die grundsätzlichen Einstellungen ausgehend von der Werkskonfiguration machen. Weniger Fehlerquellen vereinfachen die Fehlersuche. Man kann auch schlecht helfen, wenn die ganze IPv4-Konfiguration im Screenshot ausgeblendet wird.

  • Guten Morgen liebe Mitglieder des Forums hier,


    mit Begeisterung bin ich auf dieses Thema gestoßen, durchforste ich doch schon seit Wochen und Monaten das WWW in der Hoffnung auf Erklärung und Lösungsansätze.

    Bei mir steht das gleiche Thema an : EON Highspeed direkt auf die UDM Pro.

    Die Faser liegt mittlerweile in der Garage, scheint aber noch nicht aktiv. Der ONT leuchtet noch rot.

    Plan ist es, von der Glasfaserbox ohne ONT direkt auf die UDM Pro mit Hilfe eines Ubiquiti UF Instant SFP und eines entsprechend längerem Patchkabel zu gehen.

    Das Kabel ist noch unterwegs.

    Wenn's recht ist, würde ich mich mal an die Diskussion passiv dranhängen, sollte ich meine Anlage tatsächlich zum Laufen bekommen (als maximaler Laie im Verglich zum Rest hier), gerne zur Lösung beitragen.


    Viele Grüße aus Rheinhessen

  • Plan ist es, von der Glasfaserbox ohne ONT direkt auf die UDM Pro mit Hilfe eines Ubiquiti UF Instant SFP und eines entsprechend längerem Patchkabel zu gehen.

    Wissen wir denn inzwischen, ob E.ON AON oder GPON verbaut? Die Schnittstellenbeschreibung gibt das ja nicht her. Sollte es GPON sein, halte ich es bei der bisherigen Informationslage für nahezu ausgeschlossen, das so zum Laufen zu bekommen.

  • Da du schon einen ONT von EON hast, könntest du mit einem Foto des Geräts, auf dem die Typangaben zu lesen sind, den allgemeinen Kenntnisstand weiterbringen. EON ist nämlich einer der Provider, die in der Schnittstellenbeschreibung nicht angeben, welcher Übertragungsstandard auf der Glasfaser eingesetzt wird. Man kann das aber am verwendeten ONT erkennen.