Beiträge von Phino

    Grundsätzlich bietet AVM ja ihre GF-Boxen mit zwei Module an, wenn sie nicht vom ISP kommen. Diese sind wohl so intelligent, dass sie erkennen, ob GPON oder AON.

    Ich finde dieses Video von AVM dazu sehr interessant. Da werden auch alle Steckervarianten erklärt.

    FRITZ! Talk XL 04 – Glasfaser: alles zu GPON, AON, aktiver und passiver Anschluss.

    Dort wird auch erklärt, warum die SFP-Module nur in der FB funktionieren. Liegt wohl daran, dass sie sehr "doof" sind und alles die Software in der Box händelt, z.B. auch erkennen, ob das falsche SPF-Modul verwendet wird für GPON od. AON.

    Das AVM SFP ist explizit nur für die Fritzboxen geeignet, in der Fritzbox funktioniert auch nur das AVM Modul

    Das wäre ja schlimmer als HPE-Hardware.
    Da mecker zwar ein Switch, wenn man was anderes reinsteckt als HPE, aber es funktioniert trotzdem. :D
    Auf den Seiten von EWE gibt es eine Anleitung zum Tausch des SFP-Moduls der FB, wenn man umzieht und es ein anders "GF-Netz ist. EWE hat wohl unterschiedliche Netzstrukturen von GPON und AON in ihrem Gebiet.

    Hi,


    ich klinke mich hier mal ein. Ich habe eine UDM PRO SE (bisher mit Telekom VDSL) und seit heute auch DNS:NET FTTH. Ich habe mich ein bisschen gefreut, als ich sah, dass die 5530 ja ein SFP Modul hat - aber leider wird kein Link an der UDM erkannt (das Modul aber sehr wohl - nur bleibt es grau).


    Habt ihr das ganze schon zum Laufen bekommen? Fritzboxen kann man ja leider nicht mehr zum Modem degradieren.

    Das grundsätzliche Problem wird sein, dass dein Anschluss an der MAC-Adresse gebundelt ist.
    Die MAC wird aber durch die Chips in den Geräten festgelegt. Sprich dasselbe SFP-Modul hat, wenn es funktioniert in der FB eine andere MAC als in der UDM Pro SE.
    Was klappen könnte ist in der FB die MAC auslesen und sie in der UDM ändern.

    Schließe doch mal an deiner FB per Kabel den PC an einen der freien "normalen" Ports an. Wenn dies zuverlässig funktioniert scheint, es eher so zu sein, dass das Modem gar nicht für DHCP zuständig ist, sondern die Fritz!Box. Schaue dir mal die IP-Adressen deiner Geräte an. Die FB vergibt standardgemäße Adressen von 192.168.178.2 bis...254. Ich weiß nicht welche das Modem vergibt, aber in einem Netz 2 DHCP-Server mit verschiedenen Gateways bringt schon deine Netzwerkschnittstellen durcheinander. Man kann es machen, aber nach deinem Eingeständnis über Netzwerk-Protokolle wäre dies doch etwas hoch gegriffen.
    Wenn also dein Laptop am Modem hängt, mit LAN-Kabel und per WLAN an der FB, das geht mitunter gar nichts. Und da hilft häufig auch abstecken nichts, die Windows-Netzwerkeinstellungen sind da zickig.

    Wie ist denn dein WLAN umgesetzt?

    ---
    Wie ist denn das Modem konfiguriert hinsichtlich der IP-Adressvergabe für das LAN. Für mich hört es sich so an, dass da etwas mit DHCP schief steht. Also entweder erkennt das Modem dein Laptop wieder (MAC-Adresse) und vergibt keine Informationen per DHCP (IP_Adresse, DNS, Route) weil die Release Time noch nicht abgelaufen ist oder die LAN-Schnittstelle des Laptops fordert noch nichts an, wenn es gestartet wird. Hängt zwischen Modem und Laptop/PC noch Komponenten und wenn ja was für welche (Fritz!Box etc). Hast du diese schon mal deaktiviert.
    Ich glaube nicht, dass es eine Fehlfunktion des Modem-LAN ist, da hätte man schon mal was gelesen, ist ja in der Schweiz sehr stark vertreten.

    Doch, die Telekomleitung kommt aus der Mehrsparte. Das Schutzrohr wurde einfach so mitverlegt. So nach dem Motto: Guck mal, machen wir proaktiv und alles ist hübsch.

    Ja, 4 Rohre ist korrekt. Wir haben kein Gas. Allerdings gehen durch ein Rohr die Außenkabel zurück, also ähnlich wie bei Dir. Das Haus gehört uns.


    Tja gute Frage. Bei der Hausbegehung hat der Techniker jedenfalls nicht gezuckt. Ich habe der DG jetzt ersteinmal die Lage des LWL-Schutzrohrs aufgegeben.

    Also ich verstehe es, richtig? Es ist dein Eigenheim auf deinem Grund und Boden.
    Da frage ich mich was ein LWL-Schutzrohr von einem Anbieter gelegt, den ich nicht beauftragt habe und der kein LWL anbieten auf meinem Grundstück zu suchen hat?
    Und dass du es jetzt abkaufen soll?
    Willst du uns sagen, welcher Versorger dies ist?

    Sollte dies während des Legens der Telefonleitung oder Stromleitung passiert sein, hätte sie maximal 30 Min Mehraufwand plus Materialkosten. Ich kenne nicht genau den Preis von LWL-Leerrohr, aber 1000 € finde ist schon als Wucher (§ 138 BGB) oder waren es 500 m auf deinem Grund? ;)

    Ich weiß leider nicht, ob es ein "Telekommunikationsrohr" gibt. Wir haben einen regulären Hauanschluß von der Telekom erhalten.


    Wie ist Deine Einschätzung hinsichtlich des ja vorhandenen LWL-Schutzrohrs?

    Also eine Mehrsparteneinführung hat üblicherweise 4 Rohre. Je eins für Wasser, Gas und Strom ins Haus. Und dann gibt es noch das Rohr für weiteres. Hier ist üblicherweise die Telekommunikation/Kabelfernsehen etc. drin. Es können hier eine Vielzahl von Leitungen eingeführt werden. Wenn ihr kein Gas habt, kann man diese auch noch nutzen, ich habe bei mir darin 3x Strom für Outdoor gepackt.

    Die Mehrsparteneinführung ist fester Bestandteil des Hauses. Wem gehört denn das Haus?


    [Blockierte Grafik: https://www.mehrsparte.de/media/image/e0/18/f4/Titelbild_KRASO_BKP_Boden_90_Basis_4-fach.jpg]

    Also deine SFP-Ports am Switch kannst/sollst du auf gar keinen Fall nutzen wie ja schon die Vorredner dargelegt haben.
    Du solltest mit der einfachsten Kombination starten, mit dem, was die OI an die Hand gibt.
    Wenn du die Hardware kennst, kann man weiter nachdenken.
    Du solltest im Hinterkopf behalten, dass die USG nicht sehr performant ist, wenn die Sicherheitsfunktionen der Firewall nutzt. Sie bricht wohl bei 250 MBit/s oder vielen Verbindungen ein.
    Schau mal nach der USG Pro. Viele steigen gerade auf die UDM um und du kannst sie günstig bei Kleinanzeigen erstehen. Neben dem Mehr an Performanz hast du da auch SFP-Port für WAN. Aber dies erst, wenn es erst einmal läuft.

    Danke Pino.

    Echt jetzt, ich dachte da war ein ganz grober Schnitzer drin. Theoretisch hätte jeder sein Vertrag anfechten können, aber warum macht das unbedingt die Konkurenz? Ganz fader Beigeschmack.

    Die meisten Punkte waren ja Wettbewerbsrecht (unvollständiges Impressum etc.), das interessiert mich mal so gar nicht, wenn da die Aufsichtsbehörde fehlt.
    Als es mit Mr. Fuxx losging, war die Webseite tatsächlich insgesamt grottig, hat wahrscheinlich der Praktikant mit einem Webbaukasten erstellt.
    Wobei ich den Fehler aus Punkt c) in meinem Vertrag aus dem Jan. 22 nicht nachvollziehen kann.
    Na ja und die Vertragszusammenfassung habe ich bekommen. Vermutlich lief die Sache da schon und sie hatten nachgebessert.

    So endlich ist das Urteil öffentlich.

    Es ist kein Gerichtsurteil, sondern ein Anerkenntnisurteil.
    Also ohne Gerichtsverfahren und ohne Anhörung nur nach Aktenlage.

    Das Gericht hat an keiner Stelle erklärt, dass die geschlossenen Verträge unwirksam sind. Sie haben unter Androhung einer Ordnungsstrafe verlangt, dass alle Beanstandungen nachgebessert werden müssen.

    Bei den hier in Rede stehende Vertragsbestandteil, der angeblich die Verträge unwirksam werden lässt, handelt es sich um den Abschnitt der Kündigung und dass diese in besonderer Textform erfolgen muss.

    Somit sind die oben abgebildete Texte von DNS:NET mehr als reißerisch auf dem Niveau von BILD.

    Leider ist das Urteil-PDF mit 1,5 MB zu groß :cursing:


    So hier der Link von DNS:NET Mitteilung
    https://6186115.fs1.hubspotuse…43076&utm_source=hs_email

    Ich habe mir mal den Beitrag angetan. Leider war dieser sehr einfach gehalten. Es wurde schon gesagt, dass es an die 12 Monate dauert, bis es umgesetzt ist, aber mir fehlten die Informationen für den Laien, warum dies so komplex ist und daher die Zeit in Anspruch nimmt. Einzig der Teil mit den Vorverträgen und die Mietersituation war für Otto-Normalverbraucher erhellend. Aber es wurde gar nichts gesagt zu den sinnvollen und notwendigen technischen Voraussetzungen auf der Nutzerseite. Auch Angaben zu den verschiedenen Anbietern hätte ich mir gewünscht
    Für Leute, die sich mit dem Thema schon beschäftigt haben, war es eher eine Nullnummer.

    Ich hatte da von dem Moderator Sven Osswald mehr versprochen.

    Du hast Recht mit 01.12.21 , waren zu viele 1 und 2.

    Ich sehe es auch entspannt.

    Änderungen gab es aber laut BNetzA gerade in den Bereich Kundenrechte.

    Letztendlich glaube ich auch nur an eine Formalie, die Mr.Fuxx betrifft. Es sieht so aus, dass nicht OI vor Gericht gebracht wurde, von wem auch immer ;)

    Ich bin begierig das Urteil zu lesen. :)

    Richte doch in der FB mal einen anderen VoIP Anbieter ein, um zu schauen, ob dort ein identisches Verhalten zu Tage tritt. Dann wird es an deiner Hardware liegen, wenn nicht an DG.

    Ich finde die Informationspolitik von DNS:NET mehr als hinterfragenswert.

    Sie versenden E-Mail, in den auf eine formale Unzulänglichkeit bei dem Deckblatt von OI/Mr.Fuxx hingewiesen wird und und behaupten, dass damit alle Verträge nichtig sein.

    Schon der erste Satz hat ein starkes Geschmäkle.

    Hier zu führen sie noch ein Urteil an, welches aber leider weder bei dem Gericht noch sonst wo im Netz gefunden werden kann.Landgericht Coburg (Aktenzeichen 1 HK O 8/22)

    Es handelt sich augenscheinlich um eine Änderung der TKG, welche am 01.01.22 neu in Kraft getreten ist und bis Feb 22 noch nicht in der Textform eingeflossen war.

    Ich frage mich, was der Hintergedanken hierbei ist, weil sie ja nur ihre eigenen Kunden anschreiben können. Vielleicht weil man vor Abwanderung bedenken hat?

    Zitat aus der Mail

    Achten Sie beim Glasfaser-Ausbau auf rechtssichere Verträge


    Liebe DNS:NET-Kundin, lieber DNS:NET-Kunde,

    in den letzten Tagen erreichen uns viele besorgte Nachfragen, daher möchten wir Sie heute zu folgendem Thema informieren:


    Verträge des Wettbewerbers für unwirksam erklärt.

    Laut einem Gerichtsurteil vor dem Landgericht Coburg (Aktenzeichen 1 HK O 8/22) wurde nun abschließend von unserem Wettbewerber Mister Fuxx GmbH anerkannt, dass die bis Februar 2022 gebrauchten Vertragsunterlagen, hier vor allem die Vertragszusammenfassung, nicht den Vorgaben des Telekommunikationsgesetzes („TKG“) zum Kundenschutz entsprechen

    Was passiert mit den betroffenen Haushalten?


    Alle auf Basis dieser Vertragsunterlagen geschlossenen Verträge zwischen der Mister Fuxx GmbH und den Anwohnerinnen und Anwohnern in Brieselang sind unwirksam und aus diesen Verträgen kommen keine gegenseitige Rechten und Pflichten zustande.


    Ja und? Was passiert, wenn sie doch ihre Leistungen erbringen. Wird DNS:NET mich verklagen?

    Die beiden Anforderungen widersprechen sich komplett. Entweder können die Geräte miteinander reden, oder eben nicht. Wenn aber eine Verbindung besteht - sei es nun über einen Router oder wie auch immer - dann ist es theoretisch auch möglich, diesen Weg über einen Zugriff von außen zu benutzen.

    Na ja, er sagt ja, dass gar kein Gerät von außen erreichbar sein soll. Dann kann es doch kein Problem geben. ;)


    Grundsätzlich würde ich einen DUAL-WAN-Router einsetzen. Da kann man dann die beiden Leitungen sinnvoll und sicher für das LAN händeln.

    Z.B. so etwas von Draytek Vigor 2865 (200€).
    Annex-A Dual-WAN-Router mit integriertem VDSL2/ADSL2/Supervectoring Modem als WAN1 und GigBit Ethernet-WAN2, 4xGigaBit-LAN, 2xUSB, 32xVP.

    Das mit der Port-Änderungen wird nicht funktionieren.

    ----

    Du musst als erstes der FB eine feste IP aus deinem Range geben.
    Grundsätzlich sollte man Geräten, die für die Netzwerkkommunikation und für Dienste im eigenen Netz (z.B. NAS) immer mit festen IP-Adressen (außerhalb des DHCP-Range) versehen.
    Dann müssen die Ports für die VoIP Kommunikation im Router freigeben werden. Die FB kann diese auch per UPNP öffnen.

    Die FB darf keine IPs vergeben, dort DHCP ausschalten, dafür ist der Router zuständig. Den IP-Telefonen solltest du auch festen IP-Adressen zuweisen.

    In der FB legst du das Konto von DG an. Außerdem legst du einen eigenen SIP-Server in der FB unter "Eigene Rufnummern" an. Als Telefonanbieter kannst du deine IP der FB auswählen. Es gibt dazu ausführliche Anleitung. Es erscheint dann eine weitere eigene Rufnummer in der Liste.


    Danach legst du ein neues Telefongerät als IP-Telefon an und weist ihn die Nummern zu, die es haben soll.

    So kann man auch Tür- / Webcam einbinden, die dann sogar ihre Bilder beim Klingeln auf ein Fritzfon übertragen.
    Ich habe eine Klingel von Doorbird, die aktiviert den IP-basierten Indoor-Monitor in der Küche. Dieser kann aber auch Telefonanrufe entgegennehmen oder führen. Aber es geht dann auch per App von AVM über WLAN am Handy.
    Ich habe in der Fritzbox VoIP von 3 Anbieter, die ich bunt mischen kann auf 9 Endgeräten und 5 AB.
    Die Fritz!Box ist da schon sehr flexibel.
    https://service.avm.de/help/de…ilfe_fon_howto_ip-telefon

    Ich vermute, dass das an der Mehrfachregistrierung scheitert. Es ist nicht selbstverständlich, dass man auf einen Account mehrere Endgeräte anmelden kann und diese Geräte dann auch alle über ankommende Anrufe benachrichtigt werden bzw. raustelefonieren dürfen. Bei vielen Providern ist nur das zuletzt angemeldete Gerät wirklich registriert. Bei der DG geht das meiner Meinung nach nicht. Du brauchst eine Telefonanlage (z.B. eine Fritzbox), die sich bei der DG anmeldet. Die Telefone müssen sich dann an der Telefonanlage anmelden statt direkt bei der DG.

    Ich kann bestätigen, dass es bei easybell auf jeden Fall mit mindestens 3 Endgeräten funktioniert.

    Hier bekommt man auch für jede Telefonnummer einen eigenen Account. Auch kann man bei easybell Rufnummernanzeige (CLIP) ändern. Sehr hilfreich in Verbindung mit Homeoffice, wenn die Geschäftsnummer signalisiert wird.

    Guten Morgen,

    Ich habe nun die Auftragsunterlagen für Open Infra vorliegen, da in der direkten Nachbarschaft eine große Mehrheit bei OI unterschreiben will. Ein Passus hat dort meine Aufmerksamkeit erregt:

    ........

    Dieser Text steht eins zu eins so auch in meinem Antrag vom 19.01.22.
    Ich bin da entspannt, da bei mir über schon vorhandene Leerrohr verlegt werden kann.

    Ja und

    dann noch zwei neue hochwertige Festplatten zu diesen 100 Euro für ein gebrauchten DS213j na ich weiss nicht.


    :)

    Ich dachte eher, du nimmst nur noch eine weitere Crucial MX500 dazu. ;)

    Aber DS213j mit 2x2TB (RED) gibts auch schon für 144€ bei der kleinen Bucht.