Deutsche Glasfaser kümmert sich nicht um Umzugsanfrage

  • Hallo zusammen,


    ich bin eigentlich zufriedener Kunde der Deutschen Glasfaser, bin jetzt aber etwas sauer weil meine Umzugsanfrage "verpennt" wurde bzw. einfach nicht weiterbearbeitet wird.

    Wir bauen gerade auf dem Grundstück meiner Schwiegereltern ein Haus. Dazu habe ich am 1. April (höhö) einen Umzugsantrag bei DG gestellt. Hier kam auch innerhalb von 2 Tagen eine Antwort mit Bitte um Unterlagen weil die Hausnummer nicht bekannt ist. Ich muss dazu sagen dass das Grundstück meiner Schwiegereltern geteilt wurde und somit ein neues Grundstück inkl. Hausnummer entstanden ist. Die habe ich auch sofort beantwortet.


    Seitdem ist NICHTS passiert.


    Ich habe im Mai und im Juni bei DG angerufen und mich nach dem Status erkundigt. Im Mai hieß es "Komisch, der Antrag wurde irgendwie nicht weiterbearbeitet. Ich stoße das noch einmal an". Im Juni hieß es "Bitte haben sie noch etwas Geduld".


    Der Hammer kam dann Ende Juli, nachdem ich mich 2mal durch die Warteschleife gekämpft habe wurde jedes Mal der Anruf mitten im Gespräch einfach "unterbrochen". Beim dritten mal blieb der Kollege dran, konnte mir aber auch nichts sagen. "Er stößt den Vorgang noch einmal an..."


    Ich habe schon gesagt dass ich dann bitte Kündigen will wenn zum Umzug (Mitte September) immer noch kein Anschluss da ist aber das scheint auch niemanden zu interessieren.

    Hinzu kommt dass ich beruflich vollständig im Home Office Arbeite und per VPN verbunden sein muss. Ohne Internet kann ich also nicht arbeiten. Ein Kündigung bringt mir also eigentlich am wenigsten.


    Die Telekom als alternativer Anbieter würde gerne 16 Wochen vor Einzug informiert werden. Das kann ich also auch knicken hier noch schnell Internet zu bekommen.

    Welche Möglichkeiten habe ich?

    • Kann ich irgendwo offiziell Beschwerde einlegen? (Bundesnetzagentur)
    • Bringt das was?
    • Kann ich DG dazu verpflichten die Kosten für einen LTE-Internetzugang zu übernehmen weil sie den Umzug nicht geregelt bekommen?
    • Gibt es gute und günstige LTE-Zugänge mit unbegrenzt Datenvolumen bzw. mit so viel Volumen dass es für Netflix und Gaming reicht?
    • Oder ist das vertraglich alles so wasserdicht abgedeckt dass mir, selbst wenn ich 8 Jahre warten muss, nichts zusteht?

    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

  • Guten MOrgen WelpeKette


    Wie ist denn die Ausbaulage derzeit bei euch? Sind bereits Nachanschlüsse erlaubt? Denn nichts anderes ist dein neues Grundstück nämlich, wenn der eigentliche Ausbau bereits erfolgt ist.


    Bei uns war das ähnlich. In meiner Mietswohnung habe ich letztes Jahr im März 2020 gekündigt, und einen neuen Vertrag abgeschlossen.

    Ich musste dann Lageplan mit dem neuen Vertrag etc einreichen. Das hat auch nicht umgehend geklappt, weil scheinbar das nicht wirklich angekommen ist.


    Was ich dir raten kann ist wirklich penetrant alle 2 Tage eine E-Mail zu schreiben auf deine vorhanden Ticketnummer um nach einen aktuellen Stand fragen-. Bei mir hat sich dann nach 9 MOnaten entlich jemand vom Complaint Management eingeschaltet. Aber auch wahrscheinlich nur weil ich einfach die E-Mailadressen der Geschäftsführung immer und immer wieder in jedes ticket mit einbezogen habe... Das hat dann aber soweit funktioniert, das mein Anschluss gelegt wurde.


    Ich habe aus Angst, genau wie du, allerdings auch gleich noch den Telekom Hausanschluss beantragt. Nun habe ich 2 Anschlüsse, Telekom und DG im Haus und bin somit immer auf der sicheren Seite.


    Was die Telekom angeht möchten di bestenfalls die 16 Wochen haben, sind aber auch teilweise deutlich schneller fertig wenn es geht.


    Wahrscheinlich nicht in 4 Wochen wie du es nun für September brauchst...
    Wieos hast du denn nicht von Anfang an beide Hausnaschlüsse beantragt? Die 1000€ bei der Telekom für den Anschluss fallen ja so gut wie gar nicht ins Gewicht bei einem Hausbau.



    Welche Möglichkeiten habe ich?

    https://www.telekom.de/unterwegs/telekom/telekom-speedbox

    https://zuhauseplus.vodafone.de/gigacube/


    Ich würde dir eins davon besorgen, vorher schauen was besseren Emfpang hat ob Vodafone oder Telekom.


    Wenn du das dann an einem zentralen Ort erst einmal aufstellst, wo der Empfang so weit gut ist, kannst du dann mit deiner hoffentlich gut ausgestatteten internen Hausverkabelung (Datendosen) von dem mobilen Wlan Speedbox Router einfach das Haus einspeisen.


    Und dann kannst du in der ZWischenzeit surfen/arbeiten etc. und bist ein wenig entpsannter was Glasfaser angeht. Denn das kann sich je nach aktueller AUsbaulage noch sehr lange hinziehen...


    Kann ich irgendwo offiziell Beschwerde einlegen? (Bundesnetzagentur)

    Kannst du, bringt aber rein gar nichts. Da die Bundesnetzagentur damit nicht wirklich was zu tun hat.


    Kann ich DG dazu verpflichten die Kosten für einen LTE-Internetzugang zu übernehmen weil sie den Umzug nicht geregelt bekommen?

    Nein, da du in der Zwischenzeit auch keine kosten der DG haben wirst.



    Gibt es gute und günstige LTE-Zugänge mit unbegrenzt Datenvolumen bzw. mit so viel Volumen dass es für Netflix und Gaming reicht?

    Vodafon bspw 75€ für 600 Gb an die du sicherlcih nicht kommen wirst.

  • Meines Wissens hat die DG keine Versorgungspflicht, wie z.B. die Telekom (das gilt aber auch nur für Telefon). Von daher stehst du da rein rechtlich auf sehr dünnem Eis.


    Dass es bei der DG sehr lange dauert, wenn man nachträglich Anschlüsse will, ist bekannt. Darauf wartet man häufig Monate. Da dein neuer Anschluss ja erst noch gelegt werden muss, bist du da in der gleichen Situation. Wenn man die ursprüngliche Ausbauphase verpasst hat, dann dauert es.


    Da bleibt dir wirklich nur, den konstanten Nervfaktor hochzuhalten. Temporär kannst du dir entweder vom Telekom Bauherrenservice eine Kupferleitung legen lassen (würde ich eh empfehlen - auch DG kann mal pleite gehen), oder du arbeitest mit Mobilfunk - bei allen bekannten Einschränkungen.

  • Da bleibt dir wirklich nur, den konstanten Nervfaktor hochzuhalten. Temporär kannst du dir entweder vom Telekom Bauherrenservice eine Kupferleitung legen lassen (würde ich eh empfehlen - auch DG kann mal pleite gehen), oder du arbeitest mit Mobilfunk - bei allen bekannten Einschränkungen.

    Genau, man lässt sich bestenfalls beides in Haus legen...

  • Meine persönliche Erfahrung ist, dass man auf Nachanschlüsse bei der Deutschen Glasfaser auch mal Jahre warten kann, selbst wenn die Adresse schon lange existiert.


    Ich würde den alten Anschluss auf jeden Fall kündigen, wenn die Deutsche Glasfaser den neuen Anschluss nicht zum Umzugstermin fertig bereitstellt. In der aktuellen Fassung des Telekommunikationsgesetzes ist leider nicht absolut wasserdicht geregelt, zu welchem Termin so eine Kündigung für den Fall möglich ist, dass der Provider an der neuen Adresse nicht leisten kann. Das hat dann die Rechtsprechung maximal zum Vorteil der Netzbetreiber ausgelegt, so dass die Kündigung erst am tatsächlichen Umzugstermin mit einer ab dann laufenden Frist von drei Monaten wirksam wird, man also im Normalfall drei Monate für einen nicht mehr nutzbaren Anschluss an der alten Adresse zahlen muss. In der neuen Fassung des TKG wird das kundenfreundlicher festgelegt, aber die gilt ja noch nicht.


    Als Rückfalllösung käme Freenet-Funk in Frage. Mit viel Streaming wird Congstar-Homespot zu knapp sein. Vodafone GigaCube wurde ja schon genannt.

  • Hallo,

    Ich muss dazu sagen dass das Grundstück meiner Schwiegereltern geteilt wurde und somit ein neues Grundstück inkl. Hausnummer entstanden ist


    Wohnen deine Schwiegereltern mit auf dem Grundstück oder ist das ein leerer Bauplatz?


    Ggf könntest du dann ja als Gast den Internetzugung deiner Schwiegereltern mitnutzen, bis dein eigener Anschluß fertig ist.

  • Moin, danke für die zahlreichen Antworten.


    Ich habe mich jetzt doch noch an die Telekom gewandt und einen Hausanschluss beauftragt. Bei DG werde ich jetzt alle 2 Tage per Mail nerven. Vielleicht tut sich da ja etwas.


    Hallo,


    Wohnen deine Schwiegereltern mit auf dem Grundstück oder ist das ein leerer Bauplatz?


    Ggf könntest du dann ja als Gast den Internetzugung deiner Schwiegereltern mitnutzen, bis dein eigener Anschluß fertig ist.

    Aktuell wohnen wir mit meinen Schwiegereltern zusammen. Das Grundstück wurde geteilt, das neue Haus steht 5m neben dem alten Haus. Werde dann vorübergehend mit Router im alten Haus und Repeater im neuen Haus arbeiten bis ein Anschluss verlegt ist.


    Wie ist denn die Ausbaulage derzeit bei euch? Sind bereits Nachanschlüsse erlaubt? Denn nichts anderes ist dein neues Grundstück nämlich, wenn der eigentliche Ausbau bereits erfolgt ist.


    Bei uns war das ähnlich. In meiner Mietswohnung habe ich letztes Jahr im März 2020 gekündigt, und einen neuen Vertrag abgeschlossen.

    Ich musste dann Lageplan mit dem neuen Vertrag etc einreichen. Das hat auch nicht umgehend geklappt, weil scheinbar das nicht wirklich angekommen ist.

    Ausbaulage kann ich nicht direkt beantworten. Es ist kein Neubaugebiet. Glasfaser wurde hier vor einiger Zeit in der gesamten Straße verlegt. Wir sind auch die Einzigen die hier in der Straße gerade bauen. Der restliche bestand ist bestimmt schon 50 Jahre alt.


    Wieos hast du denn nicht von Anfang an beide Hausnaschlüsse beantragt? Die 1000€ bei der Telekom für den Anschluss fallen ja so gut wie gar nicht ins Gewicht bei einem Hausbau.

    Man baut ja nicht jeden Tag ein neues Haus. Hätte nicht Gedacht dass DG so träge ist und meine Anfrage im April früh genug für die kommt :( Die 800€ für den Telekom Anschluss hätte ich dann lieber in Möbel oder den Garten investiert.

    Zitat von lycra

    Wenn du das dann an einem zentralen Ort erst einmal aufstellst, wo der Empfang so weit gut ist, kannst du dann mit deiner hoffentlich gut ausgestatteten internen Hausverkabelung (Datendosen) von dem mobilen Wlan Speedbox Router einfach das Haus einspeisen.

    Im ganzen Haus ist LAN verlegt, sollte also passen. Ich schaue erstmal wie ich mit meiner "WLAN-Brücke" zum alten Haus hinkomme ;)

  • Da wir im Glasfaserforum sind... Du kannst dir überlegen, ob Du nicht zwischen den Häusern eine Glasfaser verlegst und an beiden Enden einen Medienkonverter anschließt. An die Medienkonverter kannst Du das Modem/Router (Quelle) und einen kleinen Switch (Ziel) anschließen. Falls die Quelle schon eine FRITZ!Box ist, würde es sich anbieten als Ziel ebenfalls eine zu verwenden.


    Nur eine Möglichkeit:

    2 x TP-Link MC220L Gigabit-Ethernet-Medienkonverter (802.3ab, 802.3z, Hot-Swap, bis zu 0,55  Km für Multimode-Faser und 10 Km für Singlemode-Faser) schwarz metallic


    LC/UPC SFP Transceiver Modul mit DOM - Generisch kompatibel 1000BASE-BX BiDi SFP 1310nm-TX/1490nm-RX 10km


    LC/UPC SFP Transceiver Modul mit DOM - Generisch kompatibel 1000BASE-BX BiDi SFP 1490nm-TX/1310nm-RX 10km


    Maßgeschneidertes gepanzertes LWL-Patchkabel, Simplex OS2 Singlemode 3,0mm

    Steckverbinder: 2 x LC UPC

    Kabelmaterial: PVC

    Länge ist entsprechend zu wählen und je nach Vertrauen in das Material ist das Kabel in ein Wellrohr zu verlegen.


    Das ganze gibt es auch schon fertig konfektioniert, der Preis erscheint mir jedoch arg übertrieben. Der Thread ist hier im Forum zu finden: Netzwerk über Lan von 2 Gebäuden Abstand ca. 200m

  • Du findest dieses Forum hier toll und möchtest es unterstützen? Großartig! Hier zeigen wir dir eine Möglichkeit, wie du uns supporten kannst. Es kostet dich keinen Cent mehr und das Forum bleibt hiermit weiter werbefrei.

    Amazon Link

    Nutze diesen Button um bei Amazon einzukaufen. Das kostet dich keinen Cent mehr, jedoch bekommen wir eine kleine Provision.
    Bei Amazon einkaufen und das GF unterstützen
    Mehr Infos gibt es in diesem Thread

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden