Beiträge von SpeedDevil

    Moin,
    ich wollte mir mal (bevor er nächste Woche live geht) den ONT etwas anschauen, verbaut ist der Nokia (Alcatel) G-010G-Q.

    Die für das Schwestermodell (G-010G-P / bei Mietroutern) gefundene Anleitung passt bzgl. der Default IP aber nicht,

    d.h. kein Ping/Telnet auf 192.168.4.254 aus dem gleichen Subnet (bei nicht angeschlossenem PON-Port).

    Frames scheinen am LAN-Port aber anzukommen (blinkt bei Paketen), allerdings ist mittel Wireshark keine Response etc. zu erkennen.
    Bevor ich nun per nmap & den normalen private-IP Bereichen mein Glück versuche (10.0.0.0/8 könnte etwas dauern ;()

    Kennt jemand die default IP von dem Device?

    Danke & Grüße

    Wegen der Aktualisierung: Bein uns lies sich da ein Muster erkennen was die Aktualisierung der Prozentzahlen betraf, war immer nur 1x die Woche, meine Freitags, die Uhrzeiten wechselten leicht, i.d.R. aber Bürozeiten.

    War vielleicht ein Manueller Prozess :-)

    Wir hatten nach 4 Wochen nur 6 Prozent - und waren dann aber 4 Wochen vor dem eigentlichen Fristende bereits bei 38%, so das die DG verkündete, es schon vorzeitig zu akzeptieren!
    Es gab aber nur wenige Alternativen die auch nicht für alle buchbar waren, de Druck war also schon groß. Trotzdem war ich überrascht (gerade, weil es am Anfang nur 6% waren). Das war aber noch vor den begleitenden Themenabenden der DG, danach gab es einen Schub.

    Ich drücke euch die Daumen und allgemein ist es ja so, das mehr die negativen Erfahrungen im Internet stehen als die positiven - bei uns kam das mit dem schlechten Google-Score ;-) auch schnell zur Sprache.
    Beim Arbeitskollegen in einem anderem Ausbaugebiet ging es sogar in eine Verlängerung nachdem es ewig bei >30% stand - und am Ende wurde aber ausgebaut.
    Ciao

    Ich kann das mal bei meinem Bekannten in Hofheim/Langenhain anschauen, wenn er dann mal angeschlossen wird :-).

    Termin war eigentlich der 31.5.2021 wurde aber wieder abgesagt, da wohl die Hauptversorgung noch nicht richtig funktioniert.

    Dann oute ich mich mal :-) Der Techniker vor Ort meinte gestern, nach erneuter Verschiebung der Aktivierung des zentralen POP's in Langenhain steht als erneuter Termin dafür was von +1 oder 2 Wochen im Raum.
    Mal schauen, beim Nachbarn soll Installation & Akivierung am 9.6 sein...

    Hallo,

    also die reine Physik spielt da nicht unbedingt eine Rolle. Bei mir sind HÜP und NT 12 m entfernt, 2 Etagen.

    Gestern bei uns die Installation gehabt, kein GF-TA, das hatte man mir bei der Terminvereinbarung auch schon auf Nachfrage (von dem Sub) so bestätigt.


    Habe daraufhin nochmal ein Telefonat mit der Bauleitung / DG gehabt, die dies mit dem "Altvertrag" begründeten, wo es noch nicht Standard war.
    In der Tat, abgeschlossen hatte ich 12/2019, und die notwendige Quote hatten wir im April 2020 erreicht.

    Mein Hinweis auf die Gesetzeslage wurde damit abgetan, das das ja eh erst in 2 Jahren interessant würde, wenn andere Anbieter ev. die Leitungen anmieten, dann würde das ggfs. nachgerüstet.
    Habe es damit gut sein lassen und erst gar nicht mit direktem Glasfaserrouter angefangen, werde nach erfolgreicher Aktivierung aber einen Brief schreiben und dies als Mangel geltend machen - will später nicht unbedingt auf den Kosten für eine Nachrüstung sitzen bleiben, stört mich aktuell aber nicht.

    Viele Grüße

    Danke euch beiden!


    Waishon: In der Tat, es ist ein LC/APC auf SC/APC Patchkabel.
    alfalfa: Das überlassene Kabel ist vom Type G657A1, d.h. es sollte sich um ein biegeoptimiertes handeln und 10mm Radius sollten dann nicht unterschritten werden. Hatte mir aber auch schon selber eins bestellt, Quelle wie oben verlinkt.


    Mir stellt sich dann die Frage, wie die DG / der Generalunternehmer dazu steht wenn ich so eine zusätzliche Dämpfung in Form einer Patchdose mit ins System einbringe, d.h. es nicht ein durchgehendes Kabel ist.
    Wenn die Verlegung technisch sauber ausgeführt wurde ist es, von den reinen Zahlen, d.h. Dämpfung, sicherlich unbedenklich (das Kabel vorher ist keine 5 m lang) ..

    Ciao

    Hallo zusammen,
    bei uns bleibt der HÜP im Keller und die bestehenden Leerrohre werden genutzt um 1 Stockwerke höher zu gehen (sind gerade und ausrechend groß/glatt).
    Da wo vorher die TAE-Dose (Unterputz) war soll nun das LWL-Kabel rauskommen für den NT, ab dem Austrittspunkt sind es dann noch ca. 1m.
    Das entsprechende LWL-Kabel wurde mir bei der Hausbegehung dagelassen und zusammen mit den beiden Punkte auch dokumentiert (Anbieter D.G.) bzw. Generalunternehmer.

    Nun sieht es nicht gerade hübsch aus das Kabel einfach so aus der Unterputzdose kommen zu lassen - gibt es da nicht eine bessere / fertige Lösung?
    Finde nicht Wirkich was.
    Hatte mir sonst überlegt eine TAE-Abdeckung zu modifizieren und einen entsprechenden Ausschnitt anzufertigen (Dremel) oder im 3D-Druck anzufertigen.

    Danke für eure Ideen