"Doppelader" üblich bei Neuanschlüssen?

  • Hallo, ich hatte letztens ein Telefonat mit dem Unternehmen das den Anschluss bei uns realisiert.

    Bei der Hausbegehung hatte die Person die die Hausbegehung durchgeführt hat auch extra gefragt ob EFH oder ZFH. Er sagte bei ZFH wird eben ein zusätzlicher Anschluss vorbereitet für die Zukunft, falls doch mal ein zweiter Anschluss her muss.

    Soweit so gut. Der Mann am Telefon wusste davon aber nun offenbar nichts. Er erzählte was von "Doppelader", wohingegen ich bis dato immer der Meinung war eine Faser pro Kunde/Anschluss. Er klärte mich dann auf dass wohl immer 2 Fasern realisiert werden pro Anschluss. Offenbar für die Zukunft. Mir war das neu.

    Ich fragte dann was denn geschehen müsste wenn dann doch mal ein zweiter Anschluss hermuss und er meinte Tiefbauarbeiten, aber wohl nur an deren Abzweiger, kein Kopfloch vor der Hauswand (erneut).

    Aber wie darf man sich sowas vorstellen? Und ist das nicht im Grunde ne ziemlich dämliche Planung dann? Legen sie nun 1 oder 2 Speedpipes ins Haus?

  • Du schreibst nicht, welcher Anbieter das ist. Ich vermute deshalb mal, dass es die Deutsche Glasfaser ist. Die legt in der Tat immer ein Glasfaserkabel mit zwei Fasern. Die werden auch beide im HÜP aufgelegt, aber nur eine wird für den Anschluss genutzt.

  • Du schreibst nicht, welcher Anbieter das ist. Ich vermute deshalb mal, dass es die Deutsche Glasfaser ist. Die legt in der Tat immer ein Glasfaserkabel mit zwei Fasern. Die werden auch beide im HÜP aufgelegt, aber nur eine wird für den Anschluss genutzt.

    Könnte man dann theoretisch sogar 2 Anschlüsse buchen, und mit einem gescheiten Load balacing router dann sogar 2 x 1000/500Mbit nutzen?!

  • Könnte man dann theoretisch sogar 2 Anschlüsse buchen, und mit einem gescheiten Load balacing router dann sogar 2 x 1000/500Mbit nutzen?!

    Science fiction.

    DG verwendet GPON, da teilen sich bis zu 32 Haushalte einen downstream von 2,5 gbit.

    Gibt ja schon entsprechend genug Klagen in Foren von Leuten mit 1 Gigabit-Tarif.

  • DG verwendet teilweise auch AON. Da könnte man sowas realisieren. Mit geeigneten Tunneln und einem schnellen V-Server auf der Gegenseite könnte man die Bandbreite ggf. sogar bündeln. Aber das wird aufwendig.


    Gibt ja schon entsprechend genug Klagen in Foren von Leuten mit 1 Gigabit-Tarif.

    Die such ich schon lange. Hast du Beispiele?

  • Science fiction.

    DG verwendet GPON, da teilen sich bis zu 32 Haushalte einen downstream von 2,5 gbit.

    Gibt ja schon entsprechend genug Klagen in Foren von Leuten mit 1 Gigabit-Tarif.

    Aber theoretisch möglich? Darum ging es mir nur :D

    Nicht das ich es brauchen würde :D

    Ich habe bisher keine Performance Probleme mit meinem DG Giga Tarif, aber habe auch AON. Ob das der Unterschied ist keine Ahnung.

    Bisher jedenfalls alles tip top :D



    DG verwendet teilweise auch AON. Da könnte man sowas realisieren. Mit geeigneten Tunneln und einem schnellen V-Server auf der Gegenseite könnte man die Bandbreite ggf. sogar bündeln. Aber das wird aufwendig.

    Mhh also meinst Load Balancing würde gar nicht dann 2x 1gbit zu 2gbti machen?
    Müsste man also anders bündeln?

    Die such ich schon lange. Hast du Beispiele?

    Also ich kenne auch ein paar die nicht die volle Bandbreite vom DG GIga erhalten. An der hauseigenen HArdware liegt es nicht. ist nicht bei uns im Ausbaugebiet. Der Typ hat ne pfsense und Hardware vom feinsten. Techniker warena uch schon da funktioniert nicht...

    Er hatte auch im gleichen Haus noch einen 600Mbit Tarif für sienen Eltern gebucht, der war stabiler als der DG Tarif. Nun hat man ihn auf 900mbit fix gedrosselt und seit dem ist die Leitung zumindest stabil. ABer schon komisch dass DG den FEhler nicht hat finden können...


    Er hat damals für das Haus extra zwei Anschlüsse bestellt damit auch die 40% Grenze erreicht wird :D Er hat dann bspw auch über Load Balancing dann beide im Haus intern an einem ROuter etc angeschlossen

  • Mhh also meinst Load Balancing würde gar nicht dann 2x 1gbit zu 2gbti machen?

    Nein, nicht so ohne weiteres. Load Balancing verteilt die IP Verbindungen auf die zwei Links, aber jede einzelne IP-Verbindung ist auf das Maximum der jeweiligen zugrundeliegenden Glasfaserleitung beschränkt.

    Beispiel: Ein einfacher Download mit einer TCP Verbindung bleibt auch bei 2 Glasfaserleitungen mit Loadbalancing bei 1 GBit/s. Ein Download mit einem Download-Manager, der mehrere parallele Streams aufbauen kann, wird schneller als 1 GBit/s - vorausgesetzt, inhouse nutzt man entsprechend schnelle Verbindungen.


    Wenn sich die Kapazität der Leitungen addieren soll, könnte man mit Tunneln arbeiten. Die Telekom macht sowas beim Hybrid Angebot mit GRE Tunneln. In der c't war vor einigen Jahren mal ein Artikel drin, wie man sowas "für zuhause" macht. Da wurden zwischen einem Gateway zuhause und einem V-Server in der Cloud die beiden Tunnel aufgebaut, und der V-Server machte dann eine Verbindung nach draußen auf. Voraussetzung: Ein V-Server, der als Netzwerkgeschwindigkeit mindestens die Geschwindigkeit der beiden gebündelten Leitungen erreichen kann, und zwar duplex rein und raus. Besser mit ein bisschen Reserve.

  • Wenn sich die Kapazität der Leitungen addieren soll, könnte man mit Tunneln arbeiten. Die Telekom macht sowas beim Hybrid Angebot mit GRE Tunneln. In der c't war vor einigen Jahren mal ein Artikel drin, wie man sowas "für zuhause" macht. Da wurden zwischen einem Gateway zuhause und einem V-Server in der Cloud die beiden Tunnel aufgebaut, und der V-Server machte dann eine Verbindung nach draußen auf. Voraussetzung: Ein V-Server, der als Netzwerkgeschwindigkeit mindestens die Geschwindigkeit der beiden gebündelten Leitungen erreichen kann, und zwar duplex rein und raus. Besser mit ein bisschen Reserve.

    Ok danke für die Erklärung. Da wird es aber nicht viele geben, VServer die mit mehr als 1gbit angebunden sind, oder doch?



    Nein, nicht so ohne weiteres. Load Balancing verteilt die IP Verbindungen auf die zwei Links, aber jede einzelne IP-Verbindung ist auf das Maximum der jeweiligen zugrundeliegenden Glasfaserleitung beschränkt.

    Beispiel: Ein einfacher Download mit einer TCP Verbindung bleibt auch bei 2 Glasfaserleitungen mit Loadbalancing bei 1 GBit/s. Ein Download mit einem Download-Manager, der mehrere parallele Streams aufbauen kann, wird schneller als 1 GBit/s - vorausgesetzt, inhouse nutzt man entsprechend schnelle Verbindungen.

    Ok hab ich verstanden.

    War ja auch eher thereotisch die Frage :D Komme mit den DG Giga vollkommen aus :D UNd sicher auch mit weniger würde ich auskommen

  • Ok danke für die Erklärung. Da wird es aber nicht viele geben, VServer die mit mehr als 1gbit angebunden sind, oder doch?



    Ok hab ich verstanden.

    War ja auch eher thereotisch die Frage :D Komme mit den DG Giga vollkommen aus :D UNd sicher auch mit weniger würde ich auskommen

    Heutzutage kann man bei vielen Hostern ohne Probleme vServer mit mehr als 1Gbit/s Anbindung bekommen, dazu gibt es ein Router OS was auf OpenWRT basiert und das bündeln direkt verbindet, heißt OpenMPTCP und ich hatte sie selber im einsatz, läuft perfekt, wäre z.B auch für Mobilfunk Backup/Bündelung interessant. https://www.openmptcprouter.com/

  • Du findest dieses Forum hier toll und möchtest es unterstützen? Großartig! Hier zeigen wir dir eine Möglichkeit, wie du uns supporten kannst. Es kostet dich keinen Cent mehr und das Forum bleibt hiermit weiter werbefrei.

    Amazon Link

    Nutze diesen Button um bei Amazon einzukaufen. Das kostet dich keinen Cent mehr, jedoch bekommen wir eine kleine Provision.
    Bei Amazon einkaufen und das GF unterstützen
    Mehr Infos gibt es in diesem Thread

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden