Telekom, eigenes GPON SFP Modul, Howto?

  • Hallo,


    ich nutze Telekom Glasfaser und würde gerne das ONT ersetzen.

    Ich lese in diversen Foren (Telekom hilft, Unifi Forum, Facebook), dass "es geht", jedoch keine konkreten Erfahrungsberichte, insbesondere:


    - welches SFP(+) GPON Modul. Lese von CarlitoxxPro CPGOS03-0490 v2.0, gibts andere/bessere?

    - gibts einen Vendor Check? Muss man löten? Seriennummern ändern?

    - was, wenn das GPON Modul kaputt geht, braucht man ein neues Passwort? Geht der Wechsel schnell?


    Danke Euch

  • Hallo sportfreund,


    gehen wir für einen Moment davon aus:

    • man müsste löten und die Seriennummer fakten um den Vendor-Check zu umgehen,
    • der Wechsel wäre mit viel Zeit verbunden und
    • im Fehlerfall wäre ein Passwort erforderlich.

    Nenne mir einen Grund, weshalb Du all dies auf Dich nehmen möchtest. Was ist das Ziel deines Vorhabens? Warum möchtest Du den ONT deines Providers ersetzen? Willst Du lediglich erreichen, dass Du im Fehlerfall darüber schimpfen kannst, keinen Support zu erhalten?

  • Ein Grund für den ganzen Aufwand könnte sein, dass man mit einem eigenen ONT die technische Beschränkung auf 1Gbit/s brutto (ca. 940Mbit/s netto) umgehen könnte, die dadurch entsteht, dass der Provider-ONT nur eine Gigabit-Ethernetschnittstelle hat. Ein Gigabit-Tarif wird durch den ONT also etwas ausgebremst. Angeblich provisioniert die Telekom auch beim Gigabit-Tarif noch etwas mehr, also verschenkt man mit dem Telekom-ONT rund ein Zehntel der Bandbreite. Mit einem eigenen ONT könnte man die volle Bandbreite nutzbar machen, wenn Router und ONT eine schnellere Schnittstelle haben.

  • - Weniger Stromverbrauch

    - IT basteln ist Hobby

    - Router hat Dual WAN Failover, aber WAN2 nur über SFP+

    - Bei Wechsel in > 1 GBit Tarif keinerlei Hardwareänderungen mehr nötig


    Mir ist zwar nicht klar, warum ich mich für eine Frage rechtfertigen muss, dennoch würde ich mich über Antworten, die sich auf die Frage beziehen, sehr freuen.

  • Du musst dich nicht rechtfertigen, aber wie du schon selbst gemerkt hast, sind Erfahrungsberichte zu dem Thema praktisch nicht vorhanden. Die Frage danach kommt allerdings regelmäßig. Wenn man dann etwas stochert, kommt oft wenig Vorwissen (kann OLT und ONT nicht auseinanderhalten usw.) und als Motivation nicht viel mehr als Spieltrieb. Das nervt halt irgendwann. Irgendjemand, der das machen will, muss es einfach mal machen und berichtet dann hoffentlich darüber.


    Technisch ist das Thema geradezu langweilig. Die Probleme befinden sich praktisch alle im organisatorischen/rechtlichen Bereich.


    Das Problem "WAN2 nur über SFP+" ließe sich auch mit einem 1000BASE-T SFP und einem externen ONT vom Provider lösen.

  • Warte darauf bis es die AVM 7530 Fiber mit Wifi 6 zum kaufen gibt. Die wurde an Telekom Anschlüssen getestet und liefert direkt die passenden Module mit, leider wird es die Box erst ab 169 Euro zu kaufen geben und nur für deinen Failover Router ist das glaube ich zu teuer.

  • Hallo sportfreund,


    ich habe mit dem CPGOS03-0490 v2.0 Erfahrung. Du kannst das direkt am GPON der Telekom einsetzen, musst dazu aber die PLOAM-Kennung deines Anschlusses sowie die Seriennummer deines Telekom-ONT in das Modul eintragen. Das geht aber einfach per Web-GUI oder ssh. Wenn du die beiden Daten einträgst brauchst du auch nicht die Telekomhotline um einen rediscover zu bemühen.


    Ich hab das hier aufgeschrieben.


    Es gibt keinen vendor-check, die Telekom prüft aber eben die PLOAM-Kennung sowie die Seriennummer. Ich habe wie beschrieben die Seriennummer des Telekom-ONT ins SFP eingetragen und kann auf diese Weise zwischen Telekom "Glasfaer-Modem" und meinem SFP-Modul beliebig wechseln. Geht mein SFP-Modul also kaputt, kann ich einfach wieder den Telekom-ONT anschließen.

  • Vielen Dank für den ausführlichen Bericht!


    Wie kann man denn zwischen Glasfaser-Modem und SFP wechseln? In meinem ONT ist die Glasfaser "fest verdrahtet". Wenn ich das von der Telekom austauschen lasse gegen einen ONT mit Kupplung, habe ich ja kein Glasfasermodem mehr, oder?

  • Du findest dieses Forum hier toll und möchtest es unterstützen? Großartig! Hier zeigen wir dir eine Möglichkeit, wie du uns supporten kannst. Es kostet dich keinen Cent mehr und das Forum bleibt hiermit weiter werbefrei.

    Amazon Link

    Nutze diesen Button um bei Amazon einzukaufen. Das kostet dich keinen Cent mehr, jedoch bekommen wir eine kleine Provision.
    Bei Amazon einkaufen und das GF unterstützen
    Mehr Infos gibt es in diesem Thread
  • Ein SFP Modul ersetzt nicht das Modem. Mit einem SFP Modul kann man auf Verschiedene Steckertypen und Übertragungstechniken adaptieren, das Modul muss dann aber noch in ein Modem oder PC oder Swatch gesteckt werden.

    Jein. Das SFP-Modul ist technisch betrachtet das Modem. Im Falle dieses GPON-SFPs ist es sogar relativ komplex. Das benutzt OpenWRT als Firmware. Das geht aber alles an der Frage vorbei. Die war, wie man den ONT von der Telekom als Reserve halten und das ONT-SFP alternativ nutzen kann. Dazu müsste man die ONTs wechseln können, ohne dass die Telekom den Anschluss auf eine passive Dose zurückbaut, denn dann würde sie den ONT wahrscheinlich nicht beim Kunden lassen.

  • Ein SFP Modul ersetzt nicht das Modem. Mit einem SFP Modul kann man auf Verschiedene Steckertypen und Übertragungstechniken adaptieren, das Modul muss dann aber noch in ein Modem oder PC oder Swatch gesteckt werden.

    Nein, das SFP-Modul ist dann das Modem.


    In einem normalen ONT der Telekom wird von Glasfaser auf LAN umgesetzt.

    Wenn man ein eigenes SFP-Modul holt, wird sozusagen der LAN-Teil im ONT ersetzt und da ist nur noch eine LC-Kupplung, an die das eigene SFP via Glasfaser angeschlossen wird.


    Und genau darauf bezieht sich meine Frage. Wie kann der LAN-Teil aus dem ONT danach weiter betrieben werden? Mettwurscht meinte ja, er könne zwischen Telekom "Glasfaer-Modem" und SFP-Modul beliebig wechseln.


    edit: Sorry, alfalfa hat ja schon geantwortet, die Antwort hatte ich noch gar nicht gesehen.

  • Naja hab das so gemeint dass das SFP ohne Gerät in das man es steckt nichts tut. Wenn die Telekom das mitmachen würde könnte man doch von der passiven Dose wenn man sie dann hat, per Patchkabel zwischen SFP und Modem wechseln wenn auf die vestverbaute Faser des Modems ein passender Stecker gespleist wird? Eventuell dürfte man das Modem behalten wenn man es bezahlt.

  • per Patchkabel zwischen SFP und Modem wechseln wenn auf die vestverbaute Faser des Modems ein passender Stecker gespleist wird?

    Theoretisch ja, wenn man ein Fusionsspleißgerät hat und es auch mit allen Vorarbeiten bedienen kann und man sicherstellt, dass die Spleißstelle vor mechanischer Belastung geschützt ist. In der Praxis wird sich wohl sehr schnell ein Schaden an der Faser einstellen. Abgesehen von der latenten Gefahr der Verschmutzung beim häufigem Wechsel.

  • Wie kann man denn zwischen Glasfaser-Modem und SFP wechseln? In meinem ONT ist die Glasfaser "fest verdrahtet". Wenn ich das von der Telekom austauschen lasse gegen einen ONT mit Kupplung, habe ich ja kein Glasfasermodem mehr, oder?

    Sorry für die etwas späte Antwort:


    Bei meinem 2020 gebauten Anschluss hat die Telekom bereits eine separate Glasfaser-Dose (Gf-TA) mit LC-Kupplung installiert. So ist das mitlerweile Standard. Die Telekom baut inzwischen sogar kombinierte Abschlusspunkte mit integrierter Dose, bspw. in EFH.


    Du hast wahrscheinlich noch die alte Bauform, bei der die "Dose" einen Strom- und einen Netzwerkanschluss hat. Das Teil kanst du vom Service kostenlos in eine Dose umrüsten lassen. Da wird der integrierte ONT ausgebaut und anstelle der Netzwerkdose kommt die LC-Kupplung, um den eigenen ONT anschließen zu können. Ob du den ursprünglichen ONT behalten kannst, weiß ich nicht. Aber die Umrüstung ergibt ja ohnehin keinen Sinn, wenn du keinen anderen ONT hast und einsetzen möchtest. Bei der Umrüstung bekommst du m.W. das PLOAM-Kennwort, das der alternative ONT benötigt.


    Zurück zur Frage: Dadurch, dass ich die Seriennummer meines Telekom-ONT in den SFP-ONT einprogrammiert habe, habe ich den DTAG-ONT geklont. Ich kann beide natürlich nicht gleichzeitig betreiben, aber eben hin- und her wechseln. Normalerweise muss man das PLOAM-Kennwort in den ONT eingeben und dann über den Service einen rediscover anstoßen lassen. Dann lernt der OLT die Seriennummer des neuen ONT. Ab dann kann man den alten Telekom-ONT nicht mehr verwenden.


    Dieser Prozess wurde im "Gigabit-Geschäftssystem" geändert. Hier wird der ONT durch den Kunden über einen Aktivierungslink provisioniert, es gibt kein PLOAM-Kennwort mehr. Die alten Gebiete werden irgendwann auf den neuen Prozess migriert.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden