Ausbau FTTH von zwei Anbietern?!

  • Servus allerseits,

    hab mich mal angemeldet weil hier demnächst ein FTTH Ausbau der UGG ansteht. Bin Besitzer eines EFH und hab auch schon eine grobe Idee wo und wie ich in den Keller mit der GF rein will. Denke mal, ich werde mir eine ordentlich Glasfaserdurchführung mit Epox Abdichtung holen. Da gibts ja ein paar Anbieter.

    Jetzt zur interessanten Geschichte. Offensichtlich mag die Telekom ja keine Konkurrenz und so wie es scheint wollen die Mangentas jetzt auch ausbauen, obwohl sie erst vor 4-5 Jahren VDSL ausgebaut haben und von FTTH nix wissen wollten.


    Nun ja, wegen mir sollen sie machen. Meine Überlegung ist, beim durchschießen des ersten Leerohrs, also vermutlich UGG würde ich gerne direkt das Leerrohr für die Telekom mit an die Straße legen, damit die dann nur noch verbinden und einblasen müssen. Hat da jemand schon Erfahrung mit?

    Oder sollte es doch eher so sein, dass die Telekom mit auf den UGG Zug aufspringt?


    Wie auch immer, auch wenn es eigentlich sinnfrei ist, würde ich alles reinlegen was geht. Damit reduziere ich mir die Abhängigkeit von einem Anbieter.

    Vielleicht hat da jemand eine Idee zu.

    Lg

    Frank

  • Will die Telekom wirklich echtes Ftth ausbauen? Du wirst auf den Bautrupp von UGG nur wenig Einfluss haben, die werden Ihre Wanddurchführung verwenden und auch nur ihren Hausanschluss bauen. Um alles andere musst du dich selbst kümmern. Wenn die Telekom dann tatsächlich ausbaut werden die das genau so handhaben.

  • Ich würde auch bei beiden bestellen, genau aus dem genannten Grund.


    Man kann nicht erwarten, dass ein Netzbetreiber den Hausanschluss für den anderen mit vorbereitet. Schon aus Haftungsgründen werden die jeweils ihr eigenes Loch durch die Wand machen und nur ihre eigenen Leerrohre verlegen. Wenn man nur eine Hauseinführung für beide haben möchte, wird man das selbst machen müssen.

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • obwohl sie erst vor 4-5 Jahren VDSL ausgebaut haben und von FTTH nix wissen wollten.


    Nun ja, vor etwa 4,5 Jahren (Mai 2018) hat die Telekom angekündigt dass der FTTC-Ausbau in den nächsten Jahren ausläuft und ab 2021 der FTTH-Ausbau von mindestens 2 Mio HH pro Jahr geplant ist. Spätestens da konnte man ahnen das FTTC nur als Zwischenlösung gedacht war, falls man das nicht schon vorher geahnt hat. Auch wenn es mit den 2 Mio HH im Jahr 2021 dann noch nicht so ganz geklappt hat.


    Ist es ein direkter Telekom-Ausbau (also nicht über Joint Venture wie GlasfaserPlus)? Wenn ja kann man sich den Hausanschluss praktischerweise auch ohne Tarifbuchung kostenlos legen lassen.

    Will die Telekom wirklich echtes Ftth ausbauen?

    Wenn schon FTTC liegt ist das der nächste Schritt. Und FTTC wird ja sowieso (fast?) nicht mehr ausgebaut.


    FTTB gibt es meines Wissens nur als Zwischenlösung für Wohnungsgesellschaften, die keine neue Hausverkabelung wollen.

  • Guten Morgen,

    was genau die Telekom vor hat, weiß ich noch nicht, aber es war mal in der Zeitung im Gespräch dass hier 2 Anbieter ausbauen wollen und wenn ich eine Verfügbarkeitsprüfung für Glasfaser mache bekomme ich eine Info, dass beim Thema Ausbau am 07.02.23 neue Infos kommen. Das hatte ich vor 2 Monaten noch nicht. Da der VDSL DSLAM nur 120m entfernt gebaut wurde, gehe ich davon aus das es ein richtiger FTTH/FTTB Ausbau werden soll. (FTTH/FTTB bei mir kein Unterschied, da EFH) Auch die UGG hatte noch keine Info über eine Kooperation mit der Telekom, also gehe ich von einem GF Überbau aus.


    Was das Thema Durchführung angeht, ja denke auch mal das die UGG keine Ambitionen haben wird, für die TKOM mitzuarbeiten.

    Aber meine Überlegung ist halt folgende. Zum einen bin ich ein gebranntes Kind was Handwerker angeht. Die haben bei mir im Haus dermaßen viel Murks gebaut, dass mir auch nach über 10 Jahren immer noch die Adern schwellen. X( Unter anderem meine Wanddurchführung für die Wärmepumpe. Aus meiner gebetsmühlenartigen Ansage, eine ordentlich Doyma Abdichtung zu nehmen, wurde dann Brunnenschaum…..Nun ja, die mussten es wieder raus pörkeln und die Doyma neu setzen… :P

    Das will ich gerne von Anfang an vermeiden und eine GF Durchführung für 2 oder mehr setzen(lassen) und idealerweise, wenn die mit der Erdrakete kommen, direkt ein paar Mikrorohre mehr oder ein Leerrohr mit zur Straße durchjagen, dieses zumachen und wenn die TKOM kommt, kann sie das nutzen und muss nicht nochmal mit der Erdrakete durch den Vorgarten. Wäre mir zwar prinzipiell egal, aber da sind wir dann beim Thema Handwerker und ich würde gerne die Wahrscheinlichkeit für irgendwelche Schäden an bestehenden Gewerken so weit wie möglich reduzieren. So viel Platz ist da vor dem Haus nicht aber ne Menge unterirdischer Kram den man kaputt machen kann inkl. einer neuen GF von UGG oder auch umgekehrt wenn die TKOM schneller sein sollte. ^^

    Lg

    Frank

  • Dein Ansinnen in allen Ehren, da hast aber keinen Einfluss darauf, wie die Bautrupps die Kabel verlegen. Aus meiner Erfahrung kommt die Erdrakete sehr selten zum Einsatz, obwohl damit stark geworben wird. Sehr häufig findet die offene Grabbauweise/Handschachtung statt.


    Wenn feststeht, wo das Kabel an der Grundstücksgrenze ankommt, dann kannst Du in Eigenleistung zwei Kopflöcher graben (Grundstückgrenze und Hauswand) und dazwischen ein entsprechendes Leerrohr (Innendurchmesser mindestens 10 cm verlegen). Der ausführende Bautrupp ist sicher dankbar über die geleistete Vorarbeit und Du hast genug Kenntnis von der Leitungsführung. Darüber hinaus kannst Du die Verlegetiefe selbst bestimmen. Es gibt, entgegen vieler Meinungen hier im Forum, aktuell keine vorgeschriebene Mindestverlegetiefe für Breitbandkabel! Die Normen und Richtlinien gelten lediglich für Strom/Wasser/Telefon-CuDA/Fernsehkabel, jedoch nicht für Glasfaserkabel! Wenn Du Leerrohr in Eigenleistung verlegst, denke an das Sandbett und das Warnband oberhalb des Leerrohres. In ein paar Jahren bist Du dankbar dafür.

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Es gibt [...]aktuell keine vorgeschriebene Mindestverlegetiefe für Breitbandkabel!

    Auf dem eigenen Grundstück kann man vorschreiben, was man will. Man muss umgekehrt natürlich damit rechnen, dass dann kein Anschluss gebaut wird, wenn die Vorstellungen zu weit auseinandergehen. Abhängig vom Inhalt des geschlossenen Vertrags kann auch Annahmeverweigerung vorgeworfen werden. Zu wählerisch sollte man also nicht sein.

  • Zweifelsohne ist das richtig. Meine Intention bei dem Geschriebenen ist die, dass man sich auch auf dem eigenen Grund und Boden an den technischen Regelwerken orientiert. Nicht ohne Grund sind diese Normen/technische Anleitungen entstanden. Freilich ist immer auch der eigene Verstand gefordert. Nicht alles ist für jede Situation sinnvoll...

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Wichtig ist, das alles in einem schriftlichen Protokoll und mit Fotos der Montageorte festgehalten wird. Bei Deutscher Glasfaser ist das so in der Beschreibung festgehalten. Wie es bei UGG ist, kann ich dir nicht sagen.


    Jedoch macht eine Hausbegehung ohne schriftliche Aufzeichnungen nicht viel Sinn.

  • Beachte, das möglicherweise unterschiedliche Formate /Größen von Speedpipe für den Hausanschluß von den jeweiligen Providern verwendet werden könnten. Und bei z.B. Hauf ist das mit einer Hauseinführung für alle dann etwas schwierig, da unterschiedliche Typen verwendet werden müssten.

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Schnurz

    Deshalb muss ich mir das genau anschauen was und wie ich da verbaue. Mittlerweile tendiere ich, trotz Nassbohren, zu einer großen Doyma mit 4 Zugängen oder so.

    Da muss nur der Elektroschrank ordentlich geschützt werden, wenn gebohrt wird.

    Aber jetzt erst mal abwarten. Wird eher noch lustig bei uns im Vorgarten. Denke mal, dass ein Kantstein weg muss. Hab damals ordentlich Beton genommen und mein Beton ist immer für die Ewigkeit gemacht. Da haben schon gestandene Handwerker geflucht. :D

  • So, heute ist dann die Infoveranstaltung der Telekom. Mal schauen was die so sagen.

    Im Gegensatz zur UGG gabs keinerlei Vorabinformation. Hab das nur durch Zufall gesehen, dass da heute was sein soll.

    Auch meine Registrierung bzgl. Interesse an kommenden Glasfaserausbau auf der Telekomseite hat nichts gebracht. Keine Mail, nichts.

    Rein Informationstechnisch ist die Telekom schon mal ein Totalausfall. Mal schauen was sie zum Thema Straße aufreißen so sagen werden.

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.