nur 300Mbit von 1GBit auf einem Rechner (Gelöst)

  • Hallo,


    seit 2 Monaten bin ich zufriedener Kunde von Deutsche Glasfaser und nutze wegen des Aktionsangebotes im 1.Jahr den 1 Gbit Tarif.

    Ich hab eine Fritzbox 7590 im EG und Cat7 Kabel ins ganze Haus zu diversen Netzwerkdosen. Im OG steht noch eine 7530.


    An meinem Firmenlaptop komme ich bei Messungen (nur LAN, kein WLAN natürlich) auf >900Mbit und >400Mbit. Aber mein eigener PC, ein etwas betagter i7-920 mit recht altem Board von 2008 schafft beim besten Willen nur 300Mbit/300Mbit. Hab schon Netzwerktreiber getauscht, LAN Kabel mit dem vom FIrmenlaptop getauscht, statt an der 7530 direkt an die 7590, es macht keinen Unterschied.

    In den Netzwerkkarteneinstellungen gibts diverse Duplex, GreenLan Einstellungen, da steht denke ich alles korrekt auf Vollduplex, 1 Gbit. Der Greenmode der Fritzbox ist natürlich NICHT an und der Anschluss wird auch als 1 Gbit angezeigt.



    Jetzt die Frage: Kann es sein dass diese Netzwerkkarte einfach zu alt ist? Oder hat noch jemand eine Idee woran es haken könnte?


    Gruß,

    Christian

  • Das erinnert mich doch stark an die Technologie, die im RasPi 3 B+ verwendet wird. Bei diesem Modell wurde die 1 Gbit/s Ethernet-Schnitstelle mit dem USB 2.0 Controller verheiratet und da kommen nun mal nicht mehr als 300 Mbps durch die Leitung, obwohl es nominell eine 1 Gbps Schnittstelle ist. Evtl. wurde in deinem PC der gleiche "Trick" verwendet? Du verwendest doch sicher keine eigene Netzwerkkarte, sondern die on-Board Schnittstelle?

  • das Board ist

    Mainboard Gigabyte GA-EX58-UD3R, X58


    also onboard Netzwerkkarte.


    Ich hab übrigens vor einigen Monaten eine iperf-Test gemacht und bin recht sicher, dass zur Fritzbox da wesentlich mehr durch ging - mit dem UDP Test. Leider hab ich iperf nicht mehr bzw die Parameter.

  • Installiere mal den TCP Optimizer und checke die Parameter. Welches Betriebssystem kommt zum Einsatz? Ab Windows 7 empfehle ich, die Einstellungen in Windows im TCP Optimizer zurückzusetzen. Davor kann man den TCPOptimizer optimieren lassen.

  • Windows 10. Der TCP Optimizer hat auf "Optimal" viele Einstellungen geändert, leider noch ohne Erfolg.
    Macht es Sinn, 20€ für ne PCI Netzwerkkarte zu investieren oder liegt das Problem tiefgreifender? Ich weiß, ist vermutlich schwer zu sagen :(


    Habe grad iperf wieder installieren bzw. die URL gefunden mit der Beschreibung und siehe da 900 Mbit zur Fritzbox. Komisch (siehe Screnshot)

  • Nein keine zwei Tests gleichzeitig - das ist soweit klar dass ein Test nur vernünftig über LAN und ohne weiteren Netzwerkverkehr im Haus laufen darf.

    Pardon - falsch verstanden. Ja das war auch kurz hintereinander.


    Mein Firmenlaptop - 2 Jahre alt, HP- bringt quasi rund um die Uhr >900Mbit/Upload ~450 und das entspricht ja auch verblüffend der zugesicherten Leistung von DG.
    Nachdem ich neulich die Netzwerktreiber aktualisiert hatte (ich meine das waren welche von MS und ich dachte schon das ist es, hab ja jetzt die richtigen von Realtek) könnte ich schwören dass ich für 10 min mal >800 hatte. Nach Neustart futsch.

  • Nun haben wir den Unterschied zwischen UDP und TCP Tests bei der FB als ipferf2 Server gesehen.


    Jetzt solltest Du den Test noch einmal wiederholen, in dem Du nicht die FB als ipferf2 Server benutzt, sondern ein anderen Windows-Client, z.B deinen Firmenlaptop.

    Darauf kopierst Du das ipferf2 Executable und öffnest eine DOS-Box oder Powershell und gibst da folgendes ein:

    ipferf-2.1.6-win -s

    Auf deinem PC musst Du allerdings die IP-Adresse des ipferf2 Servers verwenden, der Rest des Aufrufes bleibt gleich.

    Da bitte auch einmal mit dem Parameter -u messen und einmal ohne. Sind nun die Ausgaben anders?


    Nachtrag: iperf Client und Server mit dem LAN-Kabel an die Fritzbox oder Switch anschließen, kein WLAN verwenden!

  • Der TCP Optimizer hat auf "Optimal" viele Einstellungen geändert, leider noch ohne Erfolg.

    Ab Windows 7 nicht den TCP Optimizer optimieren lassen, sondern ihn lediglich dazu verwenden, auf die Windows Default Einstellungen zurückzusetzen! Alles andere ist kontraproduktiv!


    Wenn du zur Fritzbox 1 GBit/s erreichst, ist die Hardware raus. Das ist ein reines Software- und Konfigurationsproblem. Jeder Euro in neue Hardware ist rausgeworfenes Geld.


    Firewall, Virensoftware und ähnliches rücken nun in den Fokus. Achte mal auf die Systemauslastung bei deinen Tests. Natürlich nachdem du die Einstellungen wieder korrigiert hast.

  • Mit TCP Optimizer auf Default gesetzt, Neustart, kaum Auswirkung.

    Auslastung siehe screenshot, sagt mir nichts.

    Auf die Fritzbox per FTP lokal mit Filezilla komme ich auf <5mb/s das ist unterirdisch, sollte aber andere Ursachen haben.


    Die anderen Tips probier ich noch.


    Hab noch Kerio VPN und Fortinet VPN runtergeschmissen (ohne Auswirkung). Virenwächter ist nur der Win10 Defender.

  • Mach mal iperf Tests anstatt der Browser Tests. Firefox ist eh schon nicht der schnellste, und dein System ist echt alt. Da kann ich mir durchaus vorstellen, dass es zu Engpässen kommt. Die Auslastung von Firefox sieht nämlich auch so aus, als ob sie einen Core komplett auslastet.


    Es gibt mehrere öffentliche iperf3 Server. Am besten gehen die by myLoc und WilhemTel:

    myLoc - Speedtest und iperf3 Server

    speedtest.wtnet.de - public iPerf3 and iPerf speedtest server

    iPerf - Public iPerf3 servers

  • So nach einer guten Stunde mit Linux

    1) Medium installieren

    2) ins Bios finden - Tastatur durfte nicht am USB Hub hängen
    3) Bootreihenfolge ändern (USB Stick wurde als HD erkannt, nix USB Boot)

    *dabei BIOS nochmal nach verdächtigen Optionen durchsucht, erfolglos*

    4) Festellen dass Mint Linux das Board nicht erkennt, iPhone nutzen damit Linux ins Internet kann

    5) daran scheitern , Linux dazu zu bringen, die Netzwerkkarte zu nutzen (Driver Manager installiert nur nVidia Grafiktreiber)


    hab ich wieder Win10 gebootet und eben iperf3 zum speedtest.myloc probiert und der kommt immerhin auf 500.


    So und in diesem Moment kommt die Ohnmacht: Nach frank_m Hinweis auf Firefox hab ich in grad Chrome gemessen. Screenshot beider Browser zum Genießen angehängt. Danach nochmal FF und dann Edge.

    Glaube wir können das erstmal abhaken. Es ist zu 100% ein Softwareproblem und am ehesten Firefox.


  • hab ich wieder Win10 gebootet und eben iperf3 zum speedtest.myloc probiert und der kommt immerhin auf 500.

    Das ist auch Senderichtung, damit sind die 500 genau im Soll. Ein "-R" hinten beim iperf3 angehängt, dann misst du den Download. Der wird sicherlich auf über 900 kommen.