NO AFTR - Fehlermeldung und kurze Abbrüche

  • Hallo,


    der Glasfaseranschluss wurde freigeschaltet, ein paar Fragen habe ich nun dazu.

    Der Support ist bisher leider keine Hilfe.


    Fritzbox 7590 ist seitens des ISPs vorkonfiguriert.

    Log wirft „IPv6: AFTR konnte nicht bezogen werden: Grund 7 (got no aftr)“ aus.

    Kurze Verbindungsabbrüche fallen auf, in der Zeit öffnen sich keine Webseiten bzw. diese bleiben blank.


    Die Fritzbox habe ich bereits auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, die gesetzten Einstellungen des ISPs blieben jedoch erhalten.

    Es gibt leider auch kein Störungs-Portal, nur einen Telefonservice.


    Auf Speedtest.net wird wird mir der ISP PURtel.com GmbH angezeigt, dienen die als Dienstleister bzw. stellen die irgendetwas bereit?


    Jemand einen Rat bzw. eine Erklärung?

  • Fritzbox 7590 ist seitens des ISPs vorkonfiguriert.

    Was genau bedeutet das? Um welche Einträge geht es? Sind die nicht editierbar? Oder wird eine Autokonfiguration gemacht, z.B. per TR-069?


    Log wirft „IPv6: AFTR konnte nicht bezogen werden: Grund 7 (got no aftr)“ aus.

    Welche IP-Adressen gibt es denn? Und ist DS-Lite tatsächlich die richtige Technologie?


    Auf Speedtest.net wird wird mir der ISP PURtel.com GmbH angezeigt, dienen die als Dienstleister bzw. stellen die irgendetwas bereit?

    Kann sein. Wer ist denn dein Anbieter?

  • Entschuldige, wenn ich mich unklar ausgedrückt habe bzw. Infos fehlen.


    Editierbar sind die Einträge, bei einem Reset sind diese aber bereits eingetragen, sprich Zugangsdaten und der Reiter IPv6 (IPv6-Unterstützung aktiv -> Native IPv6-Anbindung verwenden -> IPv4-Anbindung über DS-Lite herstellen -> AFTR-Adresse automatisch über DHCPv6 ermitteln) sind vorkonfiguriert.


    Laut ISP (Stadtwerke Connect bzw. Glasfaser Ruhr) handelt es sich um DS-Lite.


    Im Reiter Internet -> Online-Monitor werden mir sowohl IPv4 als auch IPv6-Adresse angezeigt.

  • Laut ISP (Stadtwerke Connect bzw. Glasfaser Ruhr) handelt es sich um DS-Lite.

    Ok, dann ist es richtig, dass ein AFTR bezogen werden soll. Beliebt sind Fälle, da wird DS-Lite eingerichtet, obwohl gar kein DS-Lite zum Einsatz kommt. Vor allem bei Dual Stack mit CGNAT wird das gerne verwechselt.


    Im Reiter Internet -> Online-Monitor werden mir sowohl IPv4 als auch IPv6-Adresse angezeigt.

    IPv4 Adressen würde man zunächst nicht erwarten, aber ich weiß nicht, was die Fritzbox da anzeigt. Vielleicht sind es AFTR Informationen.


    Ist der AFTR dauerhaft nicht verfügbar, oder nur temporär? Kannst du das vielleicht anhand von Pings auf IPv4 Adressen überprüfen? Vor allem während der Aussetzer, die du beschreibst?


    Wie oft taucht die AFTR Meldung im Log denn auf? Kannst du die Aussetzer in einem zeitlichen Zusammenhang mit diesen Meldungen bringen?

  • Grundsätzlich liest sich das richtig. Schau doch mal in die Hilfe von AVM: https://service.avm.de/help/de…7590/018/hilfe_syslog_803


    Siehst Du im Online-Monitor, das die IPv4 Adresse über einen DS-Lite Tunnel bezogen wurde?


    Du kannst ja auch einmal mit den Einstellungen spielen:

    Zugangsdaten -> Reiter IPv6

    IPv6-Unterstützung aktiv (Haken setzen)

    IPv6-Anbindung

    Radiobutton aktivieren: Native IPv4-Anbindung verwenden

    Obige Zeile schaltet sozusagen DSL-Lite aus


    Ist nun immer noch eine IPv4-Adresse im Online-Monitor sichtbar?

  • IPv4 Adressen sind erreichbar bzw. lassen sich anpingen (siehe Anhang).

    Das Problem scheint nur temporär zu sein.

    Der Anschluss ist erst seit heute aktiv, die Fritzbox habe ich zurückgesetzt, der Eintrag ist seitdem nur noch aufgetreten, wenn sich die Internetverbindung neu.


    Das habe ich nun gemacht.

    Im Online-Monitor ist immer noch sowohl eine IPv4 als auch eine IPv6-Adresse gegeben.

  • Ein Screenshot des Kommandos ping ohne Absender ist nicht zielführend...


    Noch einmal: Siehst Du im Online-Monitor, das die IPv4 Adresse über einen DS-Lite Tunnel bezogen wurde?


    Du hast bereits den Radiobutton "Native IPv4-Anbindung verwenden" aktiviert?

  • Dann ist die Aussage des Supportes bzeüglich DS-Lite einfach falsch und es wird richtiges Dual Stack und nicht Dual Stack-Lite (DS-Lite) verwendet...


    Die FB auch schon einmal gebootet und die Einstellungen sind die gleichen geblieben?

  • Die Fritzbox habe ich neugestartet, die Einstellungen bleiben bestehen (siehe Anhang).

    Wenn ich nun den Haken bei „IPv6-Unterstützung aktiv“ rausnehme, müsste ich nur noch eine reine IPv4-Adresse haben, oder?


    **Edit:**

    Den Haken „IPv6-Unterstützung aktiv“ eben mal rausgemacht, IPv4-Adresse wird weiterhin angezeigt, Internetseiten öffnen sich nu aber sehr langsam.



    Gerade mal in die AGBs geschaut, dort steht folgendes:


    „Die Gesellschaft behält sich vor, den Zugang zum öffentlichen Internet auf Basis des Internet-Protokolls Version 6 (IPv6) bereitzustellen. Verbindungen zu auf Internet-Protokoll Version 4 (IPv4) basierenden Diensten werden über ein zentrales Network-Address-Translation-Gateway (NAT-Gateway) ermöglicht. Die Erreichbarkeit von auf IPv6 basierenden Endgeräten des Kunden im lokalen Netz des Kunden über das Internet (z. B. für Webcams oder Fernwartung) wird in diesem Fall unterstützt; die Erreichbarkeit von auf IPv4 basierenden End-geräten ist dann nur eingeschränkt möglich. Die Gesellschaft ist berechtigt, den Anschluss zu jeder Zeit auch auf die Betriebsart DS-Lite (private IPv4 öffentlicher IPv6-Netzbereich) in Verbindung mit einem CGN-System zu ändern.“

  • Ich fürchte, hier wird der Begriff DS-Lite wieder missverständlich verwendet. Es deutet vieles darauf hin, dass kein DS-Lite zum Einsatz kommt. Damit ist auch klar, dass kein AFTR bezogen werden kann.


    Bleiben die Aussetzer, von denen zu schreibst. Das musst du beobachten, ob es da zu Paketverlusten kommt oder was die Ursache sein kann.

  • Wie lautet denn das erste Oktett der WAN IPv4, also die Zahl vor dem ersten Punkt von links?


    Abhängig davon kommt wahrscheinlich ein Dual Stack mit Carrier Grade Network Address Translation (DS mit CGNAT) zum Einsatz, das hat mit DS-Lite nichts zu tun...

  • Ich fürchte, hier wird der Begriff DS-Lite wieder missverständlich verwendet. Es deutet vieles darauf hin, dass kein DS-Lite zum Einsatz kommt. Damit ist auch klar, dass kein AFTR bezogen werden kann.


    Bleiben die Aussetzer, von denen zu schreibst. Das musst du beobachten, ob es da zu Paketverlusten kommt oder was die Ursache sein kann.

    Die Windows 10 Einstellung „Netzwerk zurücksetzen“ (Einstellungen -> Netzwerk und Internet) konnte das Problem erstmals lösen oder es tritt gerade einfach nicht auf.


    Wie lautet denn das erste Oktett der WAN IPv4, also die Zahl vor dem ersten Punkt von links?


    Abhängig davon kommt wahrscheinlich ein Dual Stack mit Carrier Grade Network Address Translation (DS mit CGNAT) zum Einsatz, das hat mit DS-Lite nichts zu tun...

    Das erste Oktett der WAN IPv4 ist „45“.


    Ich habe ca. 3x gefragt, ob es sich tatsächlich um einen DS-Lite-Anschluss handelt.

    Die Antwort lautete immer: „Ja, was anderes können wir nicht anbieten.“

    Der Anschluss hat auch bereits vor dem eigentlichen Freischaltungs-/Aktivierungstermin funktioniert.

    Die Fritzbox wird dann ja auch seitens des ACS von purtel falsch konfiguriert.

    Da scheinen sehr viele Missverständnisse Hand in Hand zu gehen.

  • Nur mal zur technischen Klarstellung:


    Der Adressbereich 100.64.0.0/10 ist für CGNAT reserviert, um Überschneidungen mit üblicherweise im LAN verwendeten RFC 1918 Adressen zu vermeiden, falls dem Router eine nicht-öffentliche Adresse zugewiesen wird. Für das "B4-Element" im DS-Lite Standard (RFC 6333) gibt es aber eine separate "wohlbekannte Adresse": Der Router "bezieht" keine IPv4-Adresse, sondern nutzt im Tunnel die Adresse 192.0.0.2, und das auch nur für vom Router selbst ausgesendete Pakete. Bei DS-Lite macht der Router nämlich kein NAT. Die Adressen der Geräte im LAN werden 1:1 im DS-Lite Tunnel verwendet und erst durch CGNAT beim Provider auf öffentliche Adressen umgesetzt.


    Um zu sehen, ob der Provider CGNAT macht, kann man sich die echte öffentliche IPv4-Adresse auf Seiten wie wieistmeineip.de anzeigen lassen und mit der vom Router angezeigten WAN IPv4-Adresse vergleichen. Wenn die verschieden sind, ist CGNAT im Spiel, sonst nicht. DS-Lite verwendet immer CGNAT.