Betrieb einer 5530/5590 über einen Medienkonverter möglich?

  • Hallo Forum,


    ich versuche diesen eigentlich unlogischen Betriebswunsch mal zu erklären:


    Wir haben einen Glasfaseranschluss (völlig unerheblich, was für ein Anschluss in diesem Fall) im Keller, und über ein Cat7 im Erdgeschoss die bisherige Fritzbox 7590 damit verbunden.

    Es ist leider nicht möglich, über die vorhandenen Leerrohre einen LWL nach oben zu diesem Einsatzort zu ziehen, ich bekomme schlichtweg den Stecker hier nicht durch, bzw die Leitung würde geknickt werden. Die Voraussetzung ist also erstmal das vorhande Ethernet-Kabel, über das ich mit der Außenwelt verbunden bin.

    Jetzt möchte ich gerne im LAN 2,5 Gbit nutzen können.

    So naiv, wie ich bin, dachte ich, mir eine 5590 anzuschaffen und mittels Medienkonverter in das SFP-Modul ( Ethernet aus dem Keller--> Konverter-->LWL -->SFP) der Box zu gehen und somit den vorhandenen 2,5Gbit-Anschluss der Box fürs LAN frei zu haben.

    So müßte ich das Fritzuniversum nicht verlassen und käme dennoch in den Genuß von 2,5Gbit.


    Ist das grundsätzlich möglich?



    Gruß und Danke schon mal


    :)

  • Ehrlich gesagt weiß ich es nicht.

    Die 7590 ist in vielen Punkten nur noch suboptimal und hat kein wifi6.

    Die würde ich meinen Schwiegereltern vermachen und mir dann neue Hardware zulegen.

    Ich hatte die (wieder naive) Vermutung, dass ich Vorteile habe, wenn der Router auch mit 2,5 angebunden ist.


    Edit: Jetzt hab ich das erst verstanden.

    Grundsätzlich ist das Netzwerk exakt so aufgebaut, denn sobald ich ein 2tes Gerät mit der 7590 verbinde, sinkt der Durchsatz erheblich.

  • Meinst du den Anschluß an die Glasfaser?


    Oder im hauseigenen LAN?



    Mir geht's um die Geschwindigkeit im Lan, nach außen reichen mir die 1Gbit.


    Um die Frage mal umzustellen (ich weiß es wirklich nicht) :


    Meinst du es ist unerheblich für die Geräte (Rechner und Nas), ob der Router mit 1Gb oder 2,5Gb im Netzwerk hängt?

  • Die Geschwindigkeit der Verbindung zum Router ist nur dann relevant, wenn die Daten durch den Router müssen, und nicht nur durch den Switch im Router. Im LAN ist der Router quasi nicht beteiligt. Den Verkehr kannst du komplett über einen externen Switch abwickeln. Verbindungen zwischen WLAN und LAN könnten von der 2,5 Gbps Schnittstelle profitieren, wenn du tatsächlich mehr als 1 Gbps über WLAN erreichst (ggf. auch verteilt auf mehrere Geräte).

  • Sakuwa : Die werden nach und nach aufgerüstet.

    Ich möchte mir halt jetzt kein Nadelöhr zulegen.


    alfalfa : In dem Punkt war ich mir bisher einfach nicht sicher.

    Bisher hat die 7590 schon für Begrenzung gesorgt, wenn ich dort mehr als nur einen Anschluß belegt habe.

    Das gesamte Netz war dann langsamer ( ~90 zu 110MByte bei großen Dateien)


    Dann wäre die 4060 plus dect-Adapter fürs Fax wohl eine Alternative, sobald die Firmware ausgereift ist.


    Zurück zu meiner ursprünglichen Frage:

    Geht der Betrieb mit Konverter grundsätzlich an der 5590?

  • Mir geht's um die Geschwindigkeit im Lan, nach außen reichen mir die 1Gbit.

    ...

    Meinst du es ist unerheblich für die Geräte (Rechner und Nas), ob der Router mit 1Gb oder 2,5Gb im Netzwerk hängt?

    So lange Daten nicht im wesentlichen Umfang aus dem/in das Internet übertragen werden, spielt die Anbindung der FRITZ!Box im LAN nur eine sehr untergeordnete Rolle.


    Wenn das NAS mit einem Client im LAN spricht, dann muss der Switch und die Netzwerkkarten aufeinander abgestimmt sein. Das langsamste Interface in der Kette bestimmt die Geschwindigkeit. Die FRITZ!Box wir hier lediglich zur Namensauflösung und Klickerkram wie NTP benötigt, das Hauptdatenvolumen wird zwischen NAS und Client ausgetauscht.

  • Natürlich geht das mit einem Medienkonverter. 1000BASE-BX ist ja auch nur Ethernet. Man braucht einen Medienkonverter mit SFP-Slot und ein 1000BASE-BX-D (für "downstream") Modul mit 1490nm-TX. Das ist das Gegenstück zu dem Modul, das hier im Forum sonst passt und im Lieferumfang der Fritzbox ist. Die Fritzbox empfängt auf 1490nm und sendet auf 1310nm. Sinnvoll fände ich diese Lösung aber eher nicht.