DG - Fritzbox 7590 - Portfreigabe VNC Server

  • Servus Gemeinde


    Folgende Ausstatung ist vorhanden.

    Fritzbox 7590 - DG Router

    DynDNS pro Account

    VNC Server


    Laut der DG Router Anleitung sollte ich eine Registerkarte IPV6 unter Freigaben finden für die id aber ich habe Sie nicht. Meine IPV6 Adresse ist von aussen erreichbar per Ping. Wenn ich in die Freigaben rein gehe und eine TCP und UDP Nur IPV6 Freigabe erstellt habe nimmt er aber nicht die nach aussen Sichtbare rein sondern die Präfix. Will ich in der Portfreigabe die IPV6 Internet Freigabe bearbeiten ist das Feld Grau. Dadurch komme ich natürlich nicht auf den VNC Server obwohl er Grün ist. Auf der DYNDNS Seite steht die IPV6 als Statsich drinn welche mir auch in der Fritzbox angezeigt wird da manuell eingetragen per Updater.


    DYNDNS
    aktiviert, xxxxxxx.dyndns.org, IPv4-Status: erfolgreich angemeldet, IPv6-Status: erfolgreich angemeldet


    Was mache ich falsch ?


    Gruß

    Stefan

  • Die Anleitung bezieht sich auf eine ältere Version des FRITZ!OS. Leider wie viele Anleitungen der deugl.

    Versuche es testweise so: Internet -> Freigaben -> Portfreigaben -> "Gerät für Freigaben hinzufügen"

    Nur so als Tipp, Freigaben verwende ich persönlich gar nicht.

  • Du bedenkst, dass du die IPv6 Adresse vom PC und nicht von der Fritzbox für den Zugriff auf den VNC Server benutzen musst? Und die kommt natürlich aus dem Präfix Bereich.


    IPv6 macht kein NAT. Was generell ein Vorteil ist führt aber bei vielen zu Verwirrung, die eine Portweiterleitung im klassischen Sinn anlegen wollen - die gibt es nämlich nicht mehr. Man muss direkt die IP-Adresse des Zielgerätes ansprechen und dafür eine Portöffnung in der Firewall der Fritzbox erzeugen.

  • Servus

    Das habe ich glaube soweit schon Verstanden mit dem NAT. Ich habe aber das Problem das ich die ip nicht ersetzen kann da das Feld Grau ist. Er nimmt in der Freigabe den Präfix. Ich habe keine möglichkeit die PC ipv6 einzutragen oder geht das wo anders ?


    Gruß

    Stefan

  • Unter Heimnetz -> Netzwerk kannst du in den Einstellungen für SERVER die IPv6 Interface-ID festlegen. Der Vorschlag basiert auf dem EUI-64 Format, was die meisten Geräte als statische IPv6 Adresse auch setzen. Aber hier kann man es anpassen, falls das Gerät den Host-Teil der Adresse anders bestimmt.


    Achte darauf, die richtige Adresse einzutragen und nicht die Temporäre! Sonst funktioniert die Freigabe nicht lang ...

  • Hallo Frank


    Jeeep. Und genau das ist mein Problem. "Unter Heimnetz -> Netzwerk kannst du in den Einstellungen für SERVER die IPv6 Interface-ID festlegen." Die ID welche dort steht bekomme ich auch in der Freigabe angezeigt. Dort steht dann auch die InterNet Freigabe ip. Der VNC Server Eintrag in der Fritzbox ist auch Grün aber keine der 4 Adressen ist von aussen erreichbar die unter Netzwerk stehen. Die Fritzbox ipv6 ginter dem GF Modem ist erreichbar und auch im Dyndns per Statisch eingetragen und passt.

    So langsam zweifel ich an mir selbst :D


    Gruß

    Stefan

  • Der VNC Server Eintrag in der Fritzbox ist auch Grün aber keine der 4 Adressen ist von aussen erreichbar die unter Netzwerk stehen.

    Die wo "unter Netzwerk" stehen? Auf dem Server? Und warum 4?

    Die Adresse in der Fritzbox Freigabe ist identisch zu der IP-Adresse des Servers?

    Die Firewall des Rechners lässt Pakete aus dem Internet durch?


    Die Fritzbox ipv6 ginter dem GF Modem ist erreichbar und auch im Dyndns per Statisch eingetragen und passt

    Warum steht die Fritzbox IP im dyndns und nicht die des Servers?

  • Im Screenshot oben steht als IPv6 Adresse eine, die das Präfix nochmal als Interface Identifier hat. Da gehört der Interface Identifier des Servers hin, nicht das Präfix. Das Präfix sind die linken 64 Bit der Adresse (4 Blöcke zu je vier Hexadezimalziffern) und der Interface Identifier sind die rechten 64 Bit.


    Die Fritzbox verwaltet das Präfix. Den Interface-Identifier musst du einstellen, weil der Server sich den im Normalfall selbst aussucht. Wenn dein Server eine IPv6 Adresse hat, die mit 2a00:6020 anfängt und ff:fe in der Mitte des Interface Identifiers hat, dann ist das die richtige Adresse für einen Server. Das ist eine EUI-64-Adresse, die sich nicht ändert. Die anderen Adressen sind temporär oder nur lokal gültig.


    Den Server sprichst du mit der Adresse des Servers an, nicht mit der Adresse der Fritzbox.

  • Ok .. Nach dem ganzen durch lesen .. Sehe ich das richtig das ich also für jeden /Server / Client Rechner etwa einen eigenen DynDNS einrichten muss ? Liegt da mein Denkfehler ?


    Gruß

    Stefan

  • Hallo,


    genau so ist es. Ich mache noch mal auf meinen Hinweis aus Beitrag #2 aufmerksam:

    Was generell ein Vorteil ist führt aber bei vielen zu Verwirrung, die eine Portweiterleitung im klassischen Sinn anlegen wollen - die gibt es nämlich nicht mehr. Man muss direkt die IP-Adresse des Zielgerätes ansprechen und dafür eine Portöffnung in der Firewall der Fritzbox erzeugen.

    Bei IPv4 war der Router das einzige Gerät, dass eine aus dem Internet erreichbare Adresse hatte. Dorthin hat man alle Pakete geschickt, und es war Sache des Routers, die ggf. auf seine lokalen Endgeräte zu verteilen.


    Bei IPv6 ist das anders. Jedes Gerät hat eine aus dem Internet erreichbare Adresse. Damit verlagert man die Herausforderung der Paketverteilung auf den Client: Der muss nämlich von Anfang an das richtige Endgerät anfragen. Die Pakete an den Router zu schicken hilft nicht weiter. Im Zweifel heißt das auch: Für jedes Endgerät im Netz braucht man einen dyndns Eintrag.

  • Du findest dieses Forum hier toll und möchtest es unterstützen? Großartig! Hier zeigen wir dir eine Möglichkeit, wie du uns supporten kannst. Es kostet dich keinen Cent mehr und das Forum bleibt hiermit weiter werbefrei.

    Amazon Link

    Nutze diesen Button um bei Amazon einzukaufen. Das kostet dich keinen Cent mehr, jedoch bekommen wir eine kleine Provision.
    Bei Amazon einkaufen und das GF unterstützen
    Mehr Infos gibt es in diesem Thread
  • Es gibt DynDNS Provider, die das mit einem einzigen Update erledigen können, z.B. DynV6.com. Man hinterlegt mehrere Hostnamen und die zugehörigen Interface Identifier. Das Update setzt das Präfix für alle auf einmal.


    Aber mit der Fritzbox gibt es da noch ein kleines Problem: Die bekommt bei der DG eine Adresse, die nicht aus dem für die Geräte im LAN zugewiesenen Präfix ist. Wenn die Fritzbox also dieses Update durchführt, dann macht sie das mit dem "falschen" Präfix. Es gibt keine Möglichkeit, das IA_PD Präfix oder ein Subpräfix davon für das Dynamic DNS Update auszuwählen.


    Das Durchgestrichene geht mittlerweile doch, wenn man eine aktuelle Fritzbox Firmware hat (mindestens Version 7.12). Sonst muss einer der Server das DynDNS Update durchführen, was er aber bei IPv6 problemlos kann, weil er seine öffentliche Adresse im Gegensatz zu IPv4 selbst kennt).


    Wie das in der Fritzbox einzutragen ist, beschreibt AVM hier:

    https://service.avm.de/help/de…Box-7590/018/hilfe_dyndns

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden