Wie viele Leerrohre kommen ins Mehrfamilienhaus?

  • Hallo zusammen,


    habe schon viel interessantes im Forum gelesen, hier sind ja echte Experten unterwegs, und habe jetzt selbst mal eine Frage.


    Seit 1,5 Monaten haben wir Glasfaser von der DG. Alles gut. Wir wohnen in einem Haus mit sechs Parteien. Unser Anschluss ins Haus habe ich als Bild angehangen. Wie man sehen kann, kommt für jeden Teilnehmer ein Leerrohr im Haus an. Dachte, das wäre immer so.


    Letztens war ich bei Nachbarn im Keller, fünf Parteien, da sah das ganz anders aus. Ein großer grauer Kasten und nur ein Leerrohr in grau. Aus dem Kasten kamen dann die fünf GF-Kabel raus.


    Rein aus Interesse wollte ich mal fragen, was ist da eigentlich der Standard? Im Prinzip ist mir das nicht wichtig, aber mich wundert es schon, dass man das anscheinend mal so oder so macht. Vielen Dank für eine Aufklärung!



  • Auch bei GPON? Ich dachte, da bekomme ich nur eine eigene Faser bis zum nächsten Verteilerkasten und muss mir ab da eine mit mehreren anderen Anschlüssen „teilen“...


    Jörg

    Kommt auf die Größe des Netzes an, auf dem Dorf gibt es oftmals keinen richtigen PoP das ist da nur ein größerer Verteiler. Da hat dann Logischerweise jeder Haushalt ne eigene Faser bis zum PoP.

  • Der Hauptvorteil von GPON liegt im stark reduzierten Aufwand für aktive Technik. Der Preis für die zusätzlichen Fasern zwischen PoP und Distribution Point bei PtP-Topologie ist nicht entscheidend. Der Tiefbauaufwand ist nahezu identisch.

  • Bei uns ist es so, das von dem Distribution Point bis zu unserem Mehrfamilienhaus ein einziges Mikrokabelrohr verläuft, in dieses ist ein Verbund von 12 Glasfasern eingeblasen worden. Das orangefarbene Mikrokabelrohr wurde in ein weiteres, weißes Kabelrohr von Hauseinführung bis HÜP eingeschoben, also Mikrokabelrohr in Kabelrohr. Die 12 Fasern terminieren in einen einzigen HÜP (so wie auf deinem Foto) im Technikraum, da es bei uns im Haus nur ganz wenige Gf-Nutzer gibt.