Austausch gemieteter DG Premium Router - bei langjährigen Kunden bereits erfolgt?

  • Ich bin noch keine 2 Jahre Kunde bei der Deutschen Glasfaser, habe eine Fritzbox 7590 und eigentlich läuft alles wie es soll. Da ich auf den Support angewiesen bin, wird das auch noch eine Weile so bleiben. Trotzdem geht die Entwicklung weiter. 5530 Fiber, 5590 Fiber. Die Gründe, warum die Provider den Kunden dabei ausbremsen, sind hier im Forum ein Hauptthema. Die Provider tauschen nicht grundlos Router aus aber irgendwann wird alles mal alt. Um in die Zukunft zu sehen, hilft manchmal ein Blick zurück.

    Meine Frage geht an die Glasfaser-Kunden der ersten Jahre, falls welche hier im Forum sind: wann hat bei euch der Provider den gemieteten Router in ein aktuelles Modell getauscht?

    Da hier viele kundeneigene Router benutzen, ist das sicher nicht einfach zu beantworten. Ich frage aber trotzdem mal. :)

  • Also ich habe von Beginn an einen eigenen Router benutzt, wenn ich mich aber richtig erinnere werden dir die Kunden der ersten Stunde dazu nichts sagen können...


    Denn über viele Jahre musste man per se einen eigenen Router anschließen/anschaffen, sofern man nicht diese HÜP/AON-ONT/Router-Einheit mit mehreren LAN-Ports hatte (bis heute hat? Da sonst auf Wunsch wohl aktiv ein Techniker bestellt werden müsste, was wohl kostenfrei wäre aufgrund der Regularien zum passiven Netzabschlusspunkt, aber die meisten wohl nicht tangiert, dass das bei denen so gelöst ist - bei Bedarf dann in den Bridge-Mode)...



    Ich glaube erst mit dem Wandel das man GPON ausbaute, nahm man auch die Möglichkeit auf, einen separaten Router dazu zu mieten zu können (und bei alten Tarifen war das auch nicht ohne Weiteres möglich, da der Support bei sich auf der Maske dafür gar keine Möglichkeit hatte dort einen Router dazuzubuchen, da musste ein neuer Vertrag abgeschlossen werden/auf aktuelle Strukturen umgeändert werden) ... Das war ab Beginn (etwa 2017/2018) noch eine 7490 als Premiumrouter und ab etwa 2019 eine 7590 bei Vertragsabschluss...


    Ansonsten gab es zu Beginn noch den kostenfreien Basic-Router ohne WiFi und den Classic, wie es ihn als anderes Modell heute noch gibt, anders als heute musste man beim Classic aber auch nur einmalig 40Euro Nutzungsentgelt zahlen und konnte ihn so lange wie der Vertrag läuft kostenfrei nutzen... Wenn man den Vertrag kündigte, doch lieber den Premium oder einen eigenen Router nutzen wollte, hat man die beiden erstgenannten Modelle einfach zurück geschickt...


    Wenn das beim Classic schon nach beispielsweise einem Monat war, hatte man aber Pech gehabt, denn das Nutzungsentgelt gab es nicht zurück...


    Bei dem Premiumrouter war es so, dass man den auch jeder Zeit zurück geben könnte, musste dann aber für den Rest der 24 Monate Mindestenslaufzeit vorausbezahlen - was ich auch in Ordnung finde, denn das Teil bekommt ja kein Kunde mehr, sondern wird lediglich im großen Stil an Aufkäufer veräußert die das Teil aufarbeiten und wieder irgendwo als gebraucht veräußern...


    Letztlich ging damals (und heute?) unabhängig von der Mietzeit das Gerät nie in den Besitz des Kunden über...


    Sollte die DG jetzt eine 7590AX ins Programm aufnehmen oder möchte der Kunde zum neuen, DG-Eigenen WiFi 6E Router den Sie schon vorgestellt haben und in der kommenden Zeit mitanbieten werden, wechseln, wird wohl wieder der Restbetrag von Classic-Router oder 7590 fällig sein und das Teil wird ausgetauscht...

  • Warum sollte ein Netzbetreiber bei seinen Kunden die vorhandenen Router tauschen? Das wäre ja ganz was neues. Auch bei DSL oder Kabelverträgen laufen die Mietgeräte solange sie funktionieren. Wenn sie defekt sind, werden sie gegen ein identisches Gerät getauscht, solange eins verfügbar ist. Nur wenn das nicht (mehr) der Fall ist, dann wird ggf. ein Wechsel auf ein aktuelleres Gerät an.

  • Warum sollte ein Netzbetreiber bei seinen Kunden die vorhandenen Router tauschen? Das wäre ja ganz was neues. Auch bei DSL oder Kabelverträgen laufen die Mietgeräte solange sie funktionieren. Wenn sie defekt sind, werden sie gegen ein identisches Gerät getauscht, solange eins verfügbar ist. Nur wenn das nicht (mehr) der Fall ist, dann wird ggf. ein Wechsel auf ein aktuelleres Gerät an.

    Nunja, mal abgesehen von der Tatsache, dass die Telekom seit 2008 hier nichts mehr gemacht hat (seitdem gibt es hier DSL16, effektiv 12k)... Habe ich dennoch regelmäßig neue Router bekommen, wenn man aktiv auf weitere zwei Jahre verlängert hat bzw. in aktuelle Tarifstrukturen gewechselt ist - ohne das folglich eine technische Notwendigkeit vorlag (bis auf den Sprung zu VoIP irgendwann)... Aber ich habe hier auch noch einige Speedports liegen... Zumindest bis zu dem Zeitpunkt bis die zu dem Mietmodell und ich das Teil auch nicht laufen wollte... Heute wird das sicher auch bei jedem Anbieter möglich sein, mit einer Vertragsverlänerung auch den aktuellen Router im Portfolio rauszuschlagen...

  • Ich glaube erst mit dem Wandel das man GPON ausbaute, nahm man auch die Möglichkeit auf, einen separaten Router dazu zu mieten zu können

    Die Umstellung auf Anschlüsse mit getrenntem HÜP, NT und Router ging der Umstellung auf GPON voraus. Zwischen dem Genexis Titanium Stapel (AON) und dem Nokia ONT (GPON) gab es den Fibertwist ONT (AON). Dazu bekam man den Genexis Platinum Router zur Miete für eine einmalige Zahlung.


    Letztlich ging damals (und heute?) unabhängig von der Mietzeit das Gerät nie in den Besitz des Kunden über...

    Doch, damals ging der Router nach fünf Jahren in das Eigentum des Kunden über, jetzt nicht mehr.