200 Mbit anstatt vertraglichen 1000 Mbit bei Deutsche Glasfaser! Upload ist ok! Auch scheint mit die Sache "Schwankend" zu sein.

  • Ich habe an einen Anschluss Download 100 Mbit am anderen 200 Mbit so ungefähr! Upload ist bei einen Anschluss 500 Mbit und mehr, bei einen anderen etwas weniger.

    Ich habe die Anschlüsse mit einen Lantester getestet, alle Adern verbunden. Die Kabel die ich tauschen konnte getauscht (Fertigkabel Cat6).

    Es sind zu meinen beiden Räumen...also zum Desktop PC und zum Laptop Verlegekabel installiert die auf Dose Cat6 gehen.

    Würde Schätzen so 10 bis 15 Meter pro Anschluss.


    Ich habe den Verdacht das dort am Anschluss was nicht stimmt! Kann man diesen von Deutsche Glasfaser prüfen lassen? Das Die mir nachweisen sollen, das 100% nach dem NT, 1000 Mbit

    rauskommen? Vor allen Dingen weil es auch Schwankungen gibt...Abends immer schneller?

    Das kommt mir Verdächtig vor.

    Ich habe den Basic Router leider ohne Wlan! Weil ich noch bis Oktober zur Portierung meiner Rufnummern warten muss! Dann nehme ich dann meine fritze 7490 und schmeiss den Basic Router in den Müll.


    Habt Ihr sonst ideen? Wo die Speedbremse sitzen könnte bei mir?

    Netzwerkadapter Konfigurationen unter win10 habe ich schon angepasst. Also das was man für Glasfaser einstellen soll. Also JumboPacket und sowas.


    Kann man ein Nachweiss verlangen von DGF das hinterm NT 1000 Mbit rauskommen an download? Ohne das man dafür bezahlen muss extra?

    Habe ich was falsches am Basic Router eingestellt? wird ja autom. von DGF konfiguriert.

  • Deutsche Glasfaser soll laut Schnittstellenbeschreibung auf GPON setzen:


    Optical/Electrical converter:

    • Connector: LC/APC

    • Patchkabel: ITU-T G.657

    • Interface: 1000BASEBX10-U

    TX Wellenlänge: 1310 nm

    TX Wellenlänge range: 1260 - 1360 nm

    TX Pegel: -3 - -9 dBm

    RX Wellenlänge: 1490 nm

    RX Wellenlänge range: 1480 - 1500 nm

    • RX Pegel: -3 - -19.5 dBm

    Laser Class: 1 (IEC 60825-1)

    • 1490nm wavelength downstream, 1310nm wavelength upstream

    2.488Gb/s line rate downstream, 1.244Gb/s line rate upstream

    • SC/APC optical connector

    • Single mode fiber (ITU-T G.657)

    • G.984.3-compliant Advanced Encryption Standard (AES) in downstream

    • Compliant with ITU-T G.988, OMCI

    • Compliant with ITU-T G.984.2 Amd1, Class B+

    • G.984.3-compliant forward error correction (FEC)in both directions

    • 802.1p fixed mapping to queues

    • IEEE 802.3-compliant 10/100/1000Base-T ports

    • Medium dependent interface/medium dependent interface crossover (MDI/MDIX) automatic sense


    Heißt du teilst dir mit bis zu 48 anderen Anschlüssen 2,5 GBit/s down und 1,25 GBit/s up. Du solltest eventuell mal nachts oder früh morgens messen wie sich dann die Bandbreite verhält.



    Ich würde keinen GBit/s Tarif bei GPON bestellen, die Wahrscheinlichkeit nur annähernd volle Geschwindigkeit über längere Zeit, insbesondere zu Stoßzeiten zu erhalten ist gering.


    Äußerst verdächtig ist das dein Upload ok ist und der Download nicht. Der Upload wird von den wenigstens Privatnutzern längere Zeit belastet und schon mal gar nicht voll ausgelastet. Der Download wird hingegen stark frequentiert und kann bei nur 2,5 GBit/s pro 48 Anschlüssen zu erhebliche Einbrüchen führen.

  • Deutsche Glasfaser setzt je nach Ausbaugebiet auf AON oder GPON. Das kann man so ohne weiteres von außen nicht sagen.


    Ich habe an einen Anschluss Download 100 Mbit am anderen 200 Mbit so ungefähr!

    Mit Anschluss meinst du die Anschlüsse in deinem Haus in den einzelnen Zimmern? Oder meinst du damit unterschiedliche Glasfaseranschlüsse in Wohnungen bzw. Häusern?

    Wie hast du die Geschwindigkeit denn gemessen?



    Vor allen Dingen weil es auch Schwankungen gibt...Abends immer schneller?

    Das macht stutzig. Normalerweise würden man abends weniger erwarten, weil da alle im Netz surfen oder Filme streamen.


    Dann nehme ich dann meine fritze 7490 und schmeiss den Basic Router in den Müll.

    Vorsicht, den Router wechselt man nicht einfach so. Bei DG gibt es unterschiedliche Profile bei kundeneigenem Router und DG Router. Du solltest den Anschluss bei DG auf kundeneigenen Router umstellen lassen, bevor du die Fritzbox anschließt. Das macht es einfacher.


    Also das was man für Glasfaser einstellen soll. Also JumboPacket und sowas.

    Wo hast du das her?

  • Dann sollte der TE mal nach dem Modell seines Glasfasermodems gucken. Helinet verwendet hier zum Glück auch AON das verwendete Glasfasermodem kann nichts anderes.


    Deine 5530 verfügt ja über 2 Einschubmodule. Eines für AON und eines für GPON. Beim Glasfasermodem sind die vormontiert.

  • Das AON ist der Verteilerkasten wo meine Leitung rangeht? Der ist so 100 Meter weit vom Haus.

    Ich habe in einem Jahr den 300 Mbit Anschluss, dann könnte ich mit 200 zufrieden sein....aber jetzt wo mir 1000 zu stehen....

    ist das nicht in Ordnung.

    Denke werde da noch mal anrufen, und fragen ob die Speed einbricht, weil zuviele User dran hängen..

    Ob Sie mir das bestätigen können:

    2.488Gb/s line rate downstream, 1.244Gb/s line rate upstream


    Netzwerkkarte adapter Konfiguration habe ich das her. Jumbo Paket und so weiter kann man da einstellen.

  • Nein, da hast du was falsch verstanden AON und GPON sind unterschiedliche Technologien. Auf dein Problem haben sie aber nur wenig Einfluss, und ändern kannst du es eh nicht.


    Beantworte doch erst mal die anderen Fragen, die ich formuliert habe. Im Moment wissen wir ja noch gar nichts. Und Jumbo frames sind häufig keine gute Idee.

  • Hallo

    Wenn ich die Windows 10 APP "Breitbandmessung" verwende, werden mir andere Werte angezeigt als wenn ich im Netz selber ein Speedtest mache!

    Weiß nicht was man glauben soll.

    Werde mich wohl mit abfinden müssen. Werde noch mal schauen, wenn ich im Oktober die Nummern Portiere, Fritzbox anschließe, und dann 300 Mbit nur noch habe, was dann hinten rauskommt.

    Danke Euch für die Infos!

    Gruß

    Jo

  • Du findest dieses Forum hier toll und möchtest es unterstützen? Großartig! Hier zeigen wir dir eine Möglichkeit, wie du uns supporten kannst. Es kostet dich keinen Cent mehr und das Forum bleibt hiermit weiter werbefrei.

    Amazon Link

    Nutze diesen Button um bei Amazon einzukaufen. Das kostet dich keinen Cent mehr, jedoch bekommen wir eine kleine Provision.
    Bei Amazon einkaufen und das GF unterstützen
    Mehr Infos gibt es in diesem Thread
  • Rückmeldung!

    Nun habe ich Speed!

    Hatten was falsches eingestellt nachdem die da was geändert haben, habe ich nun ganz andere Downloadraten!


    Manchmal so und manchmal so aber immer über 400mbit.....auch mal 800Mbit!

    Blos was soll das?

    Absichtlicher Versuch bei manchen Kunden Bandbreite einzusparen.....viele würden es garnicht merken!? bzw. nachmessen?

    Kommt mir komisch vor! Dummheit oder dreiste Masche?

    Nun bin zufrieden!

    Kann nur jeden empfehlen es zeitweise nachzumessen!

    war bei ewe schon so.....da sprang dann angeblich das eingestellte "profil" raus....( man rief da an, schon hatte man wieder speed...

    Wird man nie erfahren, sofern ein "Insider" nicht auspackt.....ein edward snowden der Provider...

    lassen mich da tagelang Kabel tauschen und nachmessen und dann liegs an denen.....

  • Leider heißt das bei Deutscher Glasfaser nicht viel. Habe gestern Berichte von Kunden gelesen die schnell wieder das gleiche Problem hatten.


    Wenn du von 1000 MBit/s 400 - max. 800 MBIt/s bekommt dann würde ich mir das nicht bieten lassen. Leider haben diese Anbieter Monopole, zumindestens für einigermaßen zeitgemäße Geschwindigkeiten (über 200 MBit/s) zu nicht horrenden Preisen (wie Telekoms Magenta Mobil XL oder das Äquivalent von Vodafone beispielsweise). Denn Kabelinternet (DOCSIS) gibt es genauso wenig wie Supervectoring.


    Ich hätte erst mal gefragt wie die Überbuchung aussieht und ob GPON verwendet wird.

  • Hans, gestern hatte die Deutsche Glasfaser eine großräumige Störung, die sie auch offen auf ihrer Webseite kommuniziert hat.


    Ein Monopol für Internetanschlüsse haben diese Anbieter praktisch nirgendwo. Wegen der historischen Entwicklung ist fast jede Adresse in Deutschland mit der Möglichkeit eines Internetzugangs über Leitungen der Deutschen Telekom versorgt. Weitaus öfter als jeder andere Netzbetreiber ist die Telekom der einzige mögliche Betreiber eines Internetzugangs. Das ist ein Monopol. "Monopol" bedeutet hingegen nicht, dass es zwar Alternativen gibt, die aber schlechter oder teurer sind. Wenn es Alternativen gibt, ist es kein Monopol. Der Vorwurf, die Unternehmen, die eine zusätzliche Alternative schaffen, die besser als die bisher vor Ort verfügbaren Internetzugänge ist, hätten ein Monopol, ist ein Täuschungsversuch. Bitte unterlasse das. Es liegt in der Natur der Sache, dass für FTTH-Anschlüsse neue Leitungen gelegt werden, ohne dass vorhandene entfernt würden. Geradezu per Definition entstehen dadurch keine Monopole, sondern werden wenn überhaupt Monopole aufgebrochen.


    "Wie die Überbuchung aussieht" ist ein Geschäftsgeheimnis, das kein Provider preisgibt oder preisgeben muss. Ob GPON verwendet wird, ist weithin bekannt: Ja, wird es, wie am Großteil der Glasfaseranschlüsse in Deutschland und weltweit auch. Mit deinem Anbieter, der nicht GPON verwendet, bist du allerdings auch auf Kriegsfuß.


    Bei der deutschen Glasfaser ist der Gigabittarif im ersten Jahr günstiger als die langsameren Tarife. Deswegen wird er von vielen gebucht, die später in langsamere Tarife wechseln (was am Ende des ersten Jahres ohne Laufzeitverlängerung geht). Diese "Probezeit" fällt in neuen Ausbaugebieten mit der Zeit zusammen, in der die Backboneverbindungen noch gebaut werden und die Daten vorerst über schon vorhandene Trassen geleitet werden müssen. Ich finde zwar auch, dass die Deutsche Glasfaser sich auch dann an ihren Tarifversprechungen messen lassen muss, wenn die Kunden noch gar nicht zahlen, weil noch ein Altvertrag läuft, oder mit 25€ eine stark reduzierte Grundgebühr anfällt, aber trotzdem will niemand hier Meckertiraden lesen. Die sind ermüdend und unproduktiv.


    Es ist hier nicht erwünscht, dass nach einer tatsächlichen oder angenommenen Minderleistung endlos über den Provider hergezogen wird, egal welcher das ist, und ganz besonders nicht von Nicht-Kunden, die irgendwo etwas "gelesen haben". Wer sich Luft machen will, kann das z.B. bei Trustpilot tun. Da ist er bei allen Providern in guter Gesellschaft.

  • Wenn ein Glasfaseranschluss nur von einem Anbieter betrieben wird ist es ein Monopol für zeitgemäße (ohne Schmerzen nutzbare) Internetanschlüsse, wenn keine in etwa gleichwertigen Alternativen vorhanden sind ;).

    Dazu gehört DOCSIS (min. Version 3.0) oder Supervectoring VDSL 250 oder 5G (n78). Natürlich hat jeder Haushalt in Deutschland Klingeldraht im Haus. Bei nicht gerade wenigen kommt da aber nicht mehr als nicht mehr zeitgemäßes Röcheln (z.B. bei max. ADSL2+ (meist noch mit DPBO)) drüber.


    Wenn mehrere Anbieter einen Glasfaseranschluss ermöglichen, dann sieht die Sache schon ganz anders aus. Dann hat man wirklich eine Wahl und kann wenn der derzeitige Anbieter nicht die vertragliche Leistung liefert wechseln. Diese Option hat man ohne die o.g. alternativen Zugangstechnologien nicht.

    Niemand wird einen Glasfaseranschluss kündigen, wenn er danach noch deutlich weniger Bandbreite als vorher hat. Das wissen die Anbieter die alleine auf der Glasfaser hocken auch. Da kann man Probleme gut aussitzen.


    Dem TE rate ich in Erfahrung zu bringen ob GPON oder AON genutzt wird. Dann hat er eventuell einen Anhaltspunkt für niedrige Performance. Welche Anbindung und welches Peering der Anbieter nutzt und wie hoch der Überbuchungsfaktor ist wird er nie herausfinden. Ob es eine Überlastung gibt, kann er am besten bei Messung nachts oder am frühen morgen nachvollziehen.

  • Das ist ein völlig sinnloses Argument, denn egal wer die Leitung baut, ist alleiniger Betreiber dieser Leitung. Wenn du lieber mehr Anbieter mit eigenen Leitungen hättest, dann beschwer dich bei denen, die keine Leitung verlegt haben. Du tust so, als könnten nur Glasfaseranschlussbetreiber ihre Kunden hinhalten. Aber es gibt endlos viele Beispiele, dass Menschen mit ihren Kabel- oder DSL-Anschlüssen lang andauernde Probleme haben, bei denen der Provider einfach nichts tut. Dieses unsachliche Miesmachen eines Anbieters, den du nur vom Hörensagen kennst, ist keine vernünftige Diskussion und hat insbesondere in diesem Thema nichts verloren. Ich denke, mit der Rückmeldung, dass DerNetzschleicher nun Speed hat, ist das hier erledigt.

  • Finde die Argumentation auch eher ein schlechter Apfel/Birnen Vergleich. Es geht bei dem Monopol nicht um Glasfaser, sondern der übergeordneten Kategorie des „Internetanschlusses“. Das andere sind halt die Technologien. Wäre ja Schwachsinn, wenn 5 Anbieter jeweils eine Faser legen würden.

  • alfalfa

    Hat das Thema geschlossen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden