Kamera-Zugriff ermöglichen

  • Hallo zusammen,

    zunächst einmal Guten Tag hier im Forum. Ich wohne in der Nähe von Bremen und habe seit ein paar Tagen den Anschluss der Deutschen Glasfaser. Das einzige Problem ist aktuell der Zugriff auf meine Kameras von außen. Als ich noch eine IPV4-Adresse über Kabel Deutschland hatte, klappte der Zugriff problemlos.

    Ich habe gefühlt alle Forenbeiträge dazu gelesen, das Youtube-Video gesehen mit dem Tipp über den Server bei IONOS, die dort erforderlichen IPV6- und Firewall-Einstellungen usw.



    Mein Problem fängt aber anscheinend bereits früher an.
    Die Kameras haben in der FritzBox eine IPV4 und IPV6-Freigabe mit identischem Port. Die FritzBox hat auch eine IPV6-Adresse für die Kamera zugeteilt.


    Ping über die IPV6-Adresse funktioniert - komischerweise unabhängig davon, ob die PING6-Freigabe erfolgt oder nicht.

    Wenn ich diese Adresse mit dem entsprechenden Port bei IPV6SCANNER.COM teste, erhalte ich als Meldung CLOSED.
    Wenn ich die Adresse ohne spezifischen Port scanne, kommt bei den üblichen Ports (80, 8080 usw.) FILTERED.
    Daraus leite ich ab, dass die Kamera grundsätzlich gefunden wird, aber der gewünschte Port geschlossen ist.



    Ist meine Annahme richtig?

    Was muss ich dann noch tun, um die Kamera freizugeben?

    Danke für Eure Unterstützung.

  • Teile und herrsche. Ob alles funktioniert, kann man am schnellsten mit einem Ende-zu-Ende Test feststellen, aber wenn es nicht funktioniert, testet man möglichst kleine Abschnitte unabhängig voneinander.


    In diesem Fall soll ein IPv6-Gerät über die Fritzbox extern per IPv6 zugänglich gemacht werden und ein Portmapper soll den Zugang zusätzlich über IPv4 ermöglichen.


    Der erste unabhängig testbare Abschnitt ist, ob das Gerät wirklich IPv6-tauglich ist und im Heimnetz per IPv6 ansprechbar ist. Das ist Voraussetzung für alles andere und dabei spielt die Firewall der Fritzbox noch keine Rolle.


    Wenn der erste Teil funktioniert, ist die Firewall der Fritzbox der nächste Abschnitt. Wenn die Kamera auch von außerhalb des Heimnetzes per IPv6 funktioniert, kommt der Portmapper an die Reihe.


    Also: Als erstes sollte man die Funktion des Geräts über IPv6 im Heimnetz prüfen. Wenn die Kamera ein Webinterface hat, versucht man, das im Webbrowser über http://[2a00:6020:...] (oder mit https) aufzurufen. Die eckigen Klammern nicht weglassen. Die Kamera hat mehrere IPv6-Adressen. Die richtige fängt an einem DG-Anschluss mit 2a00:6020: an.

  • Danke für den Hinweis.

    Es ist tatsächlich so, dass die Kamera auf HTTP und Nutzung der IPV6-Adresse nicht reagiert. Im Gegensatz zu IPV4.
    Auf einen PING der IPV6-Adresse reagiert sie.

    Heißt das, dass das Web-Interface der Kamera IPV6 nicht unterstützt und ich mir alle weiteren Aktionen sparen kann?

  • Hier weiß niemand besser als du, was die Kamera können sollte und was nicht. Wenn die Kamera auf IPv6 anpingbar ist, würde ich erwarten, dass sie darüber auch Dienste bereitstellt, aber vielleicht muss man die erst einschalten.


    Für die Erreichbarkeit über einen Portmapper von IPv4 zu Ipv6 ist Voraussetzung, dass die Geräte mit IPv6 nutzbar sind. Sonst braucht man eine andere Lösung: In Frage kämen ein VPN, ein Tunnel, 464XLAT oder ein weiterer Portmapper zurück von IPv6 nach IPv4 im Heimnetz. Ohne zusätzliche Hardware kommt man dann aber nicht aus. Die Fritzbox kann das nicht.

  • Ah Bitron...


    Da kann ich leider nicht weiterhelfen. Die habe ich nach mehreren Jahren bei meinem Onkel gegen Mobitix ausgetauscht, da die Firmware/Software zu unausgereift war. Wie es jetzt aussieht weiß ich nicht. Aber hast du den zugriff über die B-View App ausprobiert.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden