Bester Kabelrouter für Betonwände & großes Haus?

  • Guten Abend!



    Aktuell bin ich auf der Suche nach einem guten Kabelrouter, da ich mit meiner FritzBox 6490 nicht zufrieden bin.


    Folgender Sachverhalt: Ich habe für meinen Haushalt eine 500k Leitung bei Vodafone (bzw. Kabel DE) gebucht. Diese kommen auch komplett bei meiner FritzBox an - Soweit so gut.


    Leider wurden in meinem Haus, ein Altbau, keine Leerschächte geschweige denn Netzwerkdosen installiert. Die Betonwände behindern leider stark das Signal, weshalb von den 500.000 Mbits bereits 4 Räume weiter nurnoch knapp 90 ankommen. ||Die 2 Repeater von FritzBox ändern daran leider auch nichts.


    Daher meine Frage: Kennt ihr Router oder Repeater, die eine höhere WLAN-Sendeleistung besitzen? Ich habe gelesen, dass es insbesondere aus dem Bereich der IT-Verwaltung deutlich bessere Modelle gibt.

    Oder kennt ihr Repeater, die schneller sind als mein FritzRepeater 1750E?


    Der finanzielle Aspekt ist nebensächlich - es ist lediglich wichtig, dass sich Geschwindigkeit 15m vom Router entfernt nicht gleich so dermaßen einbricht.



    Danke schonmal im Vorraus! :)

    LG

  • Zu einem Kabelrouter bekommst du im "Glasfaserforum" wahrscheinlich wenig Hilfe. Aber WLAN hat nichts mit der Anschlusstechnologie zu tun, also sind ein paar allgemeine Hinweise möglich:


    WLAN-Repeater müssen richtig positioniert sein, um ein gutes Ergebnis zu bekommen. An der Repeaterposition muss das Signal des Routers noch gut empfangbar sein. Gleichzeitig muss das Endgerät den Repeater noch gut empfangen können. Der Repeater sollte also ungefähr in der Mitte zwischen Router und Endgerät positioniert werden. WLAN-Router und -Repeater stellt man möglichst hoch auf, damit Personen zwischen den Geräten das Signal weniger dämpfen. Für hohe Geschwindigkeiten ist es unverzichtbar, dass die Repeater mehrere Sende- und Empfangseinheiten haben und mehrere Frequenzbänder gleichzeitig nutzen können (simultaner Dualbandbetrieb). Der 1750E kann das. Ketten aus Repeatern sollte man möglichst vermeiden. Wenn WLAN Repeater wegen dicker Wände oder voller Funkkanäle Probleme haben, könnte vielleicht Powerline/DLAN ein besseres Ergebnis bringen. Ob das gut funktioniert, kann man nicht sicher vorhersagen sondern nur ausprobieren.


    90 Mbit/s 4 Räume weiter ist übrigens ziemlich gut. Funk ist eben kein Kabel. Den Upstream vom DOCSIS-Anschluss bekommst du damit ja immerhin voll^^.

  • Sauberste Lösung, wenn du mit AVM Hardware alles betreiben willst, wäre ein Mesh aufzubauen wo die AVM Repeater oder ältere Mesh fähige Boxen als AP´s mit Lan Anschluss betrieben werden.... Löcher Bohren ist lässtig aber wenn der finanzielle Aspekt nachrannig ist, ist ne moderne cat 7 Verkabelung in einen Funkhemmenden Gebäude das A und O, was dich auch Zukunfstsicher macht. Wenn du in Jeden Raum einen Lananschluss hast, installaiert man wben da einen Wlan AP wo man Ihn braucht...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden