Deutsche Glasfaser: Wie statisch ist das IPv6-Präfix?

  • Hallo zusammen! Ein nettes kleines Forum habt ihr ja hier, ich glaube mich werdet ihr hier öfters hören^^. Ich bin seit September (2019) auch endlich Inhaber eines FTTH-Anschlusses von Deutsche Glasfaser, nachdem es in meinem Ausbaugebiet im Vorjahr ein wirklich zäher Kampf war die nötigen 40% für die Nachfragebündelung zusammen zu bekommen. Aber es hat sich gelohnt, nun gibt es die Lorbeeren :D.


    Mir fällt sehr positiv auf, dass sich seit der Inbetriebnahme meines Glasfaseranschlusses vor ca. 1,5 Monaten mein über DHCPv6-PD delegiertes /56 IPv6-Präfix bisher noch kein einziges Mal geändert hat, trotz mehrmaliger Neutstarts von Router und NT. Sollte es wirklich halbwegs beständig bleiben, so würde ich sehr gerne meine DynDNS-Lösungen rausschmeißen, die bei meinem bisherigen DSL-Anbieter 1&1 leider unverzichtbar waren. Hat jemand zufällig Erfahrung, wie es nach einem halben Jahr oder länger mit dem Präfix aussieht? Hat jemand schonmal eine Veränderung seines Präfix bemerkt?

  • Das Prefix ist nicht völlig statisch. Es übersteht meistens den Routerneustart, weil DHCPv6 einen "DHCP Unique Identifier (DUID)" genannten Wert in der Anfrage mitschickt. Diese Kennung ändert der Router normalerweise nie. Mit einem veränderten DUID ändert sich auch das Prefix.


    Ich habe allerdings auch ohne irgendwelche Änderungen Prefix-Wechsel erlebt. Das passiert vermutlich dann, wenn die DG an der Netzkonfiguration arbeitet. Im selben Zeitraum hatte sich jedenfalls auch das Routing zwischen dem Anschluss und dem Internet verändert.

  • Mit den meisten Routern ist es ohne längere Unterbrechung der Verbindung nicht möglich, gezielt ein anderes IPv6 Präfix zu bekommen. Wenn der Router den "DHCPv6 Unique Identifier (DUID)" ändern kann, dann kann man auf diese Weise ein neues IPv6 Präfix abrufen (aber auch nicht unbegrenzt).


    Für Serverbetrieb sind wechselnde Präfixe eher hinderlich. Für die normale Internetnutzung kann man IPv4 verwenden. Die IPv4 Adresse ist zwar auch quasi statisch, aber wegen CGNAT nicht nach außen sichtbar.

  • Danke für die schnelle Info. Mit IPv6 habe ich bisher noch nichts zu tun gehabt und daher keine Ahnung.

    Ist es richtig, dass der ONT auf jeden Fall eine IPv6-Adresse zugewiesen bekommt?

    Wie kann man sicherstellen, dass immer nur die IPv4-Adresse nach außen weitergereicht wird und nicht auch die IPv6-Adresse?

  • Der ONT verhält sich wie ein Modem, nicht wie ein Router. Das erste Kundengerät, im Normalfall der Router, bekommt auf Abruf per DHCP eine IPv4 Adresse und per DHCPv6 eine IPv6 Adresse und ein IPv6 Präfix. In einer Fritzbox und in vielen anderen Routern kann man IPv6 abschalten. Dann bekommt kein Gerät eine IPv6 Adresse. Wenn man nicht ganz auf IPv6 verzichten will, kann man IPv6 auch in vielen Betriebssystemen nur für das jeweilige Gerät abschalten.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden