Innogy TelNet - Glasfaser für Geseke

  • Im Rahmen der Breitband-Offensive im Kreis Soest läuft derzeit eine Nachfragebündelung in Geseke und den Ortsteilen. Sind zunächst die Ortsteile Mönninghausen, Langeneicke und Ehringhausen am Zuge, folgen danach die Stadt Geseke (3 Cluster) selbst und Störmede. Finanziert wird mit Fördermitteln vom Bund, vom Land NRW, Eigenanteilen der Kommunen sowie von innogy TelNet.
    Als Besonderheit ist zu vermerken, dass hier je 30 % potentielle Kundschaft ausreicht, um mit dem Bau starten zu können. Weiterhin ist die Offenheit in Bezug auf die abzuschließenden Vorverträge interessant.
    Ort / Quote
    Mönninghausen /348 Haushalte (30% = 104 Kunden)
    Langeneicke /480 Haushalte (30% = 144 Kunden)
    Ehringhausen /676 Haushalte (30% = 203 Kunden)
    Störmede /1.069 Haushalte (30% = 321 Kunden)
    Kernstadt Zentrum /3.024 Haushalte (30% = 907 Kunden)
    Kernstadt West /2.112 Haushalte (30% = 634 Kunden)
    Kernstadt südlich der B1 /1.520 Haushalte (30% = 456 Kunden)

    Info-Veranstaltungen in den drei Ortsteilen fanden am 5., 6. und 7. November statt und waren zugleich der Startschuß für die NFB. Nun sind 10 Wochen Zeit zur Erreichung der Quote.


    Zu Verfolgen ist der Ausbau auch auf Facebook:
    https://www.facebook.com/Glasf…rtsteile-334092910666713/


    Weitere Infos gibt es hier:
    https://www.geseke.de/01_aktue…eF2wBYmHdeNq4Feb0VzbHJjfw
    http://www.innogy-highspeed.com/Geseke

  • Hier mal ein Link, wie die Installation von Innogy TelNet aussieht:
    https://l.facebook.com/l.php?u…HiHbNFE24kVZPkkFUyQr2AuBw
    Zu bemerken ist, dass der Konverter (ONT) im Keller bleibt. An dieses Gerät werden grundsätzlich die Router angeschlossen. Natürlich kann man das so machen, die Wege in einem Gebäude sind so weit nicht, als das ein Netzwerkkabel (Cat 6 oder Cat 7) die Leistung des Anschlusses beeinträchtigt. Besser wäre jedoch, dieses Gerät per Glasfaserverkabelung in die Wohnung zu bringen.

  • Genau so ist es. Die Glasfaser sollte soweit wie möglich an den Router herangeführt werden. Aber wie gesagt: es geht nicht um Glasfaser, sondern um die Infrastruktur dafür. Es geht also um das Verlegen einer Speed-Pipe vom Keller bis zum Router. Da kann man gern zunächst auch ein CAT-7 Kabel durchstecken solange es noch keine Glasfaserrouter gibt.
    -> Sehr erfreut hat mich, dass im Bild deutlich zu sehen ist, das Innogy beide Enden der Pipe einführt.