Beiträge von lifecycle

    Proxy-Server ist bei mir ebenfalls leer


    Sicherheitshalber nachgefragt: Internetverbindung ohne Telefonie hast Du aber mit der Box?

    Danke für die Erklärung :) Im Moment scheint es so zu sein, dass etwa 530 Mbit als Angabe notwendig sind, damit voller Durchsatz möglich ist.


    Alex  lifecycle  Sascha.F Sind bei eurer 5590 Fiber, wenn diese direkt am Glas hängt, ebenfalls die Fiber-Informationen leer?

    Sorry, war beruflich die letzte Zeit etwas unter Strom und länger nicht mitgelesen.

    Bin mir nicht sicher, ob ich die Frage richtig verstehe. Die Fiber-Infos sind doch gefüllt:





    etc. oder verstehe ich Dich jetzt ganz falsch?

    Beziehst du das jetzt auf die Einstellung wegen DS-Lite in der FritzBox? Oder in welche Konstellation fehlen 60Mbit/s etwa?

    Im Vergleich zu der Konstellation mit dem Fibertwist und der 7590.

    Kann mir nicht so recht vorstellen, dass auf der Seite des Modems bzw SFP die Antwort liegt. Dann schon eher entweder an den von mir bislang gewählten Einstellungen, der derzeitigen FW oder mein Gerät arbeitet nicht optimal.


    Erstmal denke ich aber an einen Denkfehler von mir. Deswegen wäre es dann mal interessant, wenn Dein Anschluss aktiv ist.

    Ich bitte um Entschuldigung, das habe ich durcheinandergebracht. An einem reinen Dual-Stack Anschluss ist die Auswahl egal, weil sowohl "Native IPv4-Anbindung verwenden" als auch "Native IPv6-Anbindung verwenden" beide Protokolle nativ konfigurieren, wenn das möglich ist und keine Tunnelprotokolle per DHCP angeboten werden. Zumindest ältere Fritzboxen machen aber nicht weiter, wenn das als primär eingestellte Protokoll nicht nativ verfügbar ist. Das habe ich an einem DS-Lite Anschluss ausprobiert.


    Bleibt die Frage, ob es nicht reicht, "Native IPv6-Anbindung verwenden" auszuwählen, wenn der DS-Lite Tunnel, aber kein natives IPv4, per DHCP angeboten wird. Der Beschreibung nach sollte es reichen, aber vielleicht ist das Häkchen für DS-Lite auch nur die Voreinstellung. Ich habe gerade keine Fritzbox, mit der ich das an einem passenden Anschluss testen könnte.

    Erstmal danke für den Hinweis auf das Dokument von AVM. Eigentlich sollte man (z.B. ich ;) ) da auch mal selber nachlesen, aber statt dessen hab' ich dann vor den Settings gesessen und mich gefragt, was das denn so bringen mag.

    Soweit meine Tests mich weiter gebracht haben, war es so, dass der Haken "Native IPv6 Anbindung verwenden" UND "IPv4-Anbindung über DS-Lite herstellen" gesetzt sein muss. Andernfalls funktioniert die Verbindung nicht (keine Zuweisung des /56 Segments und kein Nameserver). Ohne das zweite Häkchen macht er zwar das Login, aber ansonsten passiert nichts.

    Nicht probiert habe ich die von AVM empfohlene default-Einstellung "Native iPv4 Anbindung verwenden" wenn man sonst keine Infos vom Provider hat. Lt. htp Kundencenter handelt es sich um IPv6 DS Lite. Mehr allerdings steht da nicht.

    Über den eben beschriebenen Weg funktioniert der Verbindungsaufbau des Tunnels sehr fix und auch der SIP Login der Rufnummern ist sofort da.

    Bislang bemerkt habe ich eine leicht geringere Performance des Downloads und des Uploads im Vergleich zu dem Aufbau zuvor. Etwa 60Mbit/s jeweils fehlen. Bin noch nicht dahinter gekommen, was die Ursache sein mag. Ist jetzt nicht Prio A, aber bei Gelegenheit nachforschen. Wenn also jemand (hallo ConiKost ) das auch in Betrieb hat, würde mich ein Vergleich interessieren.

    Sorry, hätte erwähnen sollen, dass im Kundencenter steht, dass ich erst Zugang ab dem 01.09 auf meine Produkte habe :) Daher kann ich aktuell rein garnichts im Kundencenter tun. Es kann gut sein, dass man dort die Daten dann abrufen kann. Ich war bisher noch nie htp Kunde, daher habe ich keine Erfahrung mit denen.

    Ja, da stehen die dann auch, keine Sorge.

    Wichtig für Dich ist dann, dass Du für den Internetzugang die Einstellung des VLANs machst. Das steht da auch und sollte VLAN 22 sein. Was nicht gleich ersichtlich ist: IPv6 muss in der Konfiguration der 5590 aktiviert werden, ansonsten bekommst Du keine Verbindung. Zu guter Letzt noch die Verbindungsgeschwindigkeit auf das von Dir gebuchte Produkt einstellen (zB. 1000/500). Dann solltest Du nach dem Verbindungstest einen DS-Lite Tunnel mit genau der Geschwindigkeit als aktive Verbindung sehen.
    Wenn Du noch Telefon gebucht hast, dann als Hinweis, dass das ein abweichendes VLAN (10) hat und ebenfalls in der Box eingestellt werden muss. Alles in allem läuft das problemlos. Viel Erfolg bei der Umstellung!

    Danke der Hinweise von den Anderen aus dem Forum hat es tatsächlich ohne weitere Freischaltung funktioniert. Die Angaben aus dem Kundencenter sind notwendig, insbesondere die zu den VLANs bezüglich Internet und Telefonie. Dafür macht htp das ja auch.

    Ich kann htp voll und ganz insofern verstehen, als sie eine definierte Lösung an den Kunden übergeben und für diese vollen Support leisten. Auf der anderen Seite ist auch definiert, dass ab dem passiven Übergabepunkt die Schnittstelle zum Kunden existiert und dieser ab dort sein Endgerät betreiben kann. Für fast alle Kunden ist die gelieferte Lösungen ja auch in Ordnung. Und ich persönlich wäre damit auch fein, wenn nicht das Platzproblem wäre und die Installation hier so mistig aussehen würde.

    Wenn die Leitung jetzt ausfallen würde, dann würde htp vermutlich erstmal Probleme machen. Aber das hatte ich am Anfang auch schon mal. Aber ich kann jederzeit das Modem von htp anbauen und gucken ob es dann läuft. Wenn nein, dann muss htp wieder kostenfrei ran.


    Die Typenbezeichnung steht bei meinem Fibertwist auf der Vorderseite am oberen Rand inkl. FW-Version. Dazu ist ein Aufkleber von htp noch mit drauf. Anscheinend gibt es dann aber unterschiedliche Versionen der Geräte im Umlauf.

    Die AON Glasfaser arbeitet auf jeden Fall mit 1 GBit/s. Die Geschwindigkeit wird durch Traffic Shaper beim Anbieter geregelt. In der Fritzbox sollte man die richtigen Werte einstellen, damit sie genug Bandbreite für Telefonie reservieren kann.

    Ok, danke. Ich werde es es die Tage mal beobachten wie es jetzt mit Telefonie und Durchsatz so ist. Insbesondere, ob Telefonie komplett funktioniert (ok, Notrufe werde ich nicht testen). Ansonsten noch nachregeln.

    Wie angekündigt, das vorläufige Ergebnis: Der Anschluss war problemlos möglich. Die 5590 hat sich sofort verbunden.

    Einzig überraschend für mich: Die Verbindung wird als voll 1GB syncron dargestellt, was nicht meinem gebuchten Tarif entspricht. Über die Interneteinstellungen kann ich die korrekten Werte einstellen, was ich auch getan habe. Das wird auch abgebildet und der Speedtest zeigt dann, dass das Limit greift.

    Müsste der Provider das nicht einstellen oder ist das üblich, dass das generell über das Profil provisioniert wird, was jetzt ja nicht geht, weil ich direkt die Daten eingebe?


    Davon abgesehen läuft's. Bin zufrieden.

    Die Fibertwists unterscheidet man am ersten Buchstaben: G=GPON, F=Faser (passiver Netzabschluss), P=Point-to-Point (AON). Siehe hier.


    Ein Anschluss mit einem Fibertwist P2110B ist ein AON-Anschluss. Der sollte problemlos und ohne weitere Anmeldung/Aktivierung oder ähnliches mit einer Fritzbox 5590 und dem AON-Modul funktionieren.


    Super, ganz vielen Dank für den Input! Wie ich sehe, muss ich noch eine Menge in Bezug auf Glasfaseranschlüsse lernen.


    Übrigens an der Stelle auch an die Anderen, die bis zu dieser Stelle mitgeholfen haben. Großartig!

    Dann werde ich mich mal zum Wochenende daran machen und die Box anklemmen. Werde berichten, ob es geklappt hat :)

    Wenn du den Anschluss schon hast, kannst du am Typ des Medienkonverters / Glasfasermodems wahrscheinlich erkennen, um welchen Anschlusstyp (GPON/AON) es sich handelt.


    Sooo, gestern nachgesehen: Es ist ein Fibertwist P2110B. Wenn ich das richtig verstehe, dann müsste es sich damit um einen GPON Anschluss handeln, richtig?

    Nach meinen Aufzeichnungen wird von htp die VLAN-ID 22 für den Internetaccess verwendet.


    In einem Ubiquiti-Forum gibt es noch den Hinweis, die Daten aus dem htp Kundencenter abzulesen:

    https://ubiquiti-networks-foru…n/?postID=36413#post36413

    Ja, danke für den HInweis. Die Infos sind auch so korrekt. Im htp Kundencenter steht die VLAN ID 22, sowie Zugangsdaten etc. Soweit wäre alles erstmal da.

    Den Link zu dem anderen Beitrag bezüglich GPON habe ich mir auch einmal angesehen. Könnte bei mir auch so der Fall sein. Ich schaue mir heute Abend einmal das Modem an, welcher Typ das ist. Dann weiß ich ja schon mehr.

    Zunächst möchte ich auch noch darauf verzichten, den Provider auf die Routerfreiheit hinzuweisen, wenn das vermeidbar ist. Die Parameter stellt er auf seinem Kundenportal zur Verfügung. Ich habe allerdings keine Informationen darüber, ob es sich über AON oder GPON handelt. Kann ich das ersehen? htp wird es mir mangels Support nicht mitteilen.

    Hallo,


    nach langer Wartezeit haben wir nun endlich einen GF Anschluss bekommen. Soweit ist auch alles ok. Allerdings würde ich gerne die bestehende Anschlusslösung HÜP -> Modem/Medienkonverter -> FritzBox 7590 durch HÜP -> FritzBox 5590 ersetzen. Uns steht schlicht aus verschiedenen Gründen einfach zu wenig Platz für Verkabelung und Geräte zur Verfügung.


    Nun habe ich hier schon ein wenig gelesen, wie es bei der Deutschen Glasfaser funktionieren könnte. Unser Anbieter ist aber erstmal htp (htp.net). Auf Anfrage dort hat htp jede Unterstützung dafür abgelehnt.


    Hat jemand von Euch schon einmal versucht oder sogar erfolgreich eine Fritzbox Fiber an einem htp GF Anschluss zum Laufen bekommen und kann mir für die Einrichtung ein paar Tipps geben?


    VG