Beiträge von erki

    Der Langmatz Gf-AP wurde vom örtlichen Netzbesitzer fibernet.rn bereitgestellt.

    Als die Techniker den Gf-AP von der Straße her angeschlossen haben, herrschte großes Rätselraten darüber, wie viele Fasern notwendig wären. Zunächst wurden 4 LWL wie für jedes Einfamilienhaus, dann auf Nachfrage nach einigen Tagen doch 8 Fasern angeschlossen.


    Die Anschlussdosen mit Kabel für die Wohnungen wurden in einem Leitfaden des Netzbetreibers NetCom BW empfohlen.

    In dieser Anleitung enden die Kabel aus den Wohnungen in einem „blauen Kasten“ mit der Bezeichnung Verteiler LWL-Gebäudenetz.


    Auf Nachfrage beim Netzbesitzer und –Betreiber wurde mir ein CCM Spleißpatchgehäuse BELUGA empfohlen.

    Dessen Inhalt muss bei der Bestellung konfiguriert werden.

    Nachfrage beim Hersteller, was denn für meinen Fall notwendig wäre, hat bisher noch zu keiner Antwort geführt. Das empfohlene Gehäuse ist nicht über deren Onlineshop zu beziehen.


    Mir würde eine Lösung besser gefallen, bei der die Leitungen für die 5 Wohnungen nicht über ein Gehäuse geführt werden, da Umbauten und Nutzungsänderungen bei 5 Gehäusen einfacher gehandhabt werden können.

    Die Verbindung von einer Wohnung zum Gf-AP sollte mMn. unabhängig von den Verbindungen der anderen Wohnungen sein.


    Gibt es „kleine“ Patchgehäuse, in denen jeweils nur die (eine) Faser für eine Wohnung endet und das Ende auf eine Kupplung geführt wird?


    Installiert man dann beim Gf-AP wie in den Wohnungen 5 Stück

    FTTH - Aufputz Dose für den Teilnehmeranschluss, mit Kupplung 1x LC/APC duplex,

    verbindet in den Dosen die Faser(n) und

    und verbindet die Dose über Patchkabel mit dem Gf-AP?


    Kann man von einem Patchkabel auf einer Seite einen Stecker abschneiden und den dann offenliegenden LWL mit einem Pigtail verbinden und das Ganze dann in einer mini-Spleißbox / Spleißkassette ablegen?

    Hallo zusammen,


    In meinem Mehrfamilienhaus mit 5 Wohnungen wird gerade der Glasfaseranschluss gelegt.

    Vom Verteiler auf der Straße kommen 8 Fasern.

    Diese enden in einem Langmatz Gf-AP Glasfaser-Abschlusspunkt EK 330 an Pictails mit LC/APC Steckern, die im AP in Kupplungen stecken.


    In den 5 Wohnungen sind diese Dosen installiert:

    FTTH - Aufputz Dose für den Teilnehmeranschluss, mit Kupplung 1x LC/APC duplex (inkl. Staub. - und Laserschutzklappen), 2x LC/APC Stecker, 30m Drop Cable COR1823 2 Fasern vorkonfektioniert und 2 Fasern als Reserve abgelegt.


    Die Kabel enden ohne Stecker beim Langmatz-Glasfaser-Abschlusspunkt im Keller.


    Was wird benötigt, damit die 5 Kabelenden mit jeweils einem Stecker in die Kupplungen des Langmatz-Glasfaser-Abschlusspunktes gesteckt werden können?


    Kann an den Kabelenden ein feldkonfektionierbarer Glasfaserstecker angebracht werden?


    Benötigt man eine Spleispatchgehäuse, in dem die 5 Kabelenden auf Pictails geschweißt werden, die dann über kurze Patchkabel mit dem Langmatz Glasfaser-Abschlusspunkt verbunden werden?  


    Vielen Dank