Deutsche Glasfaser: Nachfragebündelung in Salzkotten und Upsprunge

In welchen Regionen Deutschlands wird Glasfaser aktuell ausgebaut? Hier könnt ihr über eure Regionen, in denen Glasfaser ausgebaut und/oder verfügbar ist, diskutieren.
Benutzeravatar
Lichtleiter
Site Admin
Beiträge: 33
Registriert: 07 Nov 2018 10:51

Deutsche Glasfaser: Nachfragebündelung in Salzkotten und Upsprunge

Beitrag von Lichtleiter » 12 Nov 2018 09:48

Wenn man aktuell durch die Innenstadt Salzkotten fährt oder spaziert wird man unschwer erkennen, dass die Deutsche Glasfaser hier aktuell mit vielen Plakaten für Glasfaser-Internet wirbt.

Aktuell läuft hier eine Nachfragebündelung. Das heißt konkret: Sollten sich mindestens 40% der Haushalte in Salzkotten und Upsprunge für einen Glasfaser-Internetanschluss entscheiden (dafür müssen die Haushalte einen verbindlichen Provider-Vertrag bei der DG abschließen), werden Glasfaserleitungen verlegt. Stichtag ist laut Deutsche Glasfaser der 03.12.2018. Aktuell (12.11.2018) haben sich 23% von 40% für einen Glasfaseranschluss entschieden.

Sollte die Nachfragebündelung nicht die Mindestquote von 40% erreichen und wird keine erneute Nachfragebündelungs-Initiative gestartet, so verfallen die Verträge. Ein Glasfaser-Netz wird dann nicht verlegt.

Wer aus Salzkotten oder Upsprunge kommt, darf sich her gerne hier im Forum dazu äußern und informieren.

Link zur Nachfragebündelung der DG: https://www.deutsche-glasfaser.de/netza ... alzkotten/

Benutzeravatar
Lichtleiter
Site Admin
Beiträge: 33
Registriert: 07 Nov 2018 10:51

Re: Deutsche Glasfaser: Nachfragebündelung in Salzkotten und Upsprunge

Beitrag von Lichtleiter » 19 Nov 2018 09:33

Aktueller Stand der Nachfragebündelung: 25%.

Das Interesse ist wohl nicht ganz klein. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass es klappen kann. Ein ähnlich zögerlicher Verlauf war damals auch in Mastholte zu beobachten.

Benutzeravatar
Lichtleiter
Site Admin
Beiträge: 33
Registriert: 07 Nov 2018 10:51

Re: Deutsche Glasfaser: Nachfragebündelung in Salzkotten und Upsprunge

Beitrag von Lichtleiter » 21 Nov 2018 21:42

Die Nachfragebündelung in Salzkotten und Upsprunge endet am 3.12. - wer sich bezüglich Erfahrungen und Co mit der DG informieren möchte, schaut ins nahe Delbrück. Vielleicht gibt es ja hier auch Leser*innen aus Delbrück, die sich hier äußern können.

Benutzeravatar
Lichtleiter
Site Admin
Beiträge: 33
Registriert: 07 Nov 2018 10:51

Re: Deutsche Glasfaser: Nachfragebündelung in Salzkotten und Upsprunge

Beitrag von Lichtleiter » 27 Nov 2018 19:51

Der aktuelle Stand der Nachfragebündelung in Salzkotten beträgt 27%. Es verbleiben sieben Tage für alle Interessenten, sich bei der Deutschen Glasfaser für einen Glasfaseranschluss zu entscheiden.

Benutzeravatar
Lichtleiter
Site Admin
Beiträge: 33
Registriert: 07 Nov 2018 10:51

Re: Deutsche Glasfaser: Nachfragebündelung in Salzkotten und Upsprunge

Beitrag von Lichtleiter » 03 Dez 2018 06:24

Die Nachfragebündelung der Deutschen Glasfaser in Salzkotten und Upsprunge endet heute um Mitternacht. Aktuelle Zahlen, ob die Quote von mindestens 40% erreicht wurde, sind noch nicht bekannt.

Benutzeravatar
yahoudi
Beiträge: 49
Registriert: 08 Nov 2018 18:31

Re: Deutsche Glasfaser: Nachfragebündelung in Salzkotten und Upsprunge

Beitrag von yahoudi » 03 Dez 2018 21:00

Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, dass die NFB zunächst schleppend verlaufen, etliche Leute aber auch kundtun, zumindest Interesse an FTTH zu haben. Meistens wird auch gesagt, man habe ja noch Zeit zum Abschluß. Kaum jemand beschäftigt sich ernsthaft mit dem Thema und kennt die mehr als deutlichen Vorteile der Glasfaser. Viele Interessenten lassen sich jedoch auch viel zu leicht verunsichern von "FakeNews" und sind bis zum Schluß hin und her gerissen... und machen dann doch nen Rückzieher.
So geschieht es dann wie hier in Salzkotten, dass man zittern muss bis zum Schluß. Das Phänomen gab und gibt es auch in Rietberg, OT Neuenkirchen. Selbst bei einer erneuten Umfrage aktuell kommt man kaum an die geforderte %-Zahl. Inzwischen ist dort aber wohl auch die Telekom mittels Vectoring aktiv gewesen und blendet weiterhin massiv die Kundschaft.
Natürlich sind Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s zunächst einmal ausreichend für den Endverbraucher, vor allem für den privaten. Dennoch darf man sich doch vor so einer entscheidenden Investition in die Zukunft nicht verstecken. Es ist ja nicht nur der Einzelne, der drauf verzichtet, es ist und wird ein ganzer Ort von der Technologie ausgeschlossen: Firmen, Ämter und viele mehr, die dringend auf die Glasfaser gewartet haben. Es müsste jedem klarer gemacht werden, dass es keine Alternative gibt. Mit einem Nein zur GF geht's zurück in die digitale Steinzeit!

Mein Appell an alle, die zumindest mal an dem Gedanken GF geschnuppert haben:

Macht es! Nicht weiter nachdenken und vll doch nicht. Macht es, und eure Zukunft und die eures Ortes ist gesichert...

Benutzeravatar
yahoudi
Beiträge: 49
Registriert: 08 Nov 2018 18:31

Re: Deutsche Glasfaser: Nachfragebündelung in Salzkotten und Upsprunge

Beitrag von yahoudi » 04 Dez 2018 15:20

In Salzkotten gibt es ein Ergebnis:

Die 40% wurden nicht erreicht.
Stadt und Deutsche Glasfaser wollen das Projekt nicht aufgeben.

Es fehlen 150 Verträge damit die Deutsche Glasfaser den Ausbau in Salzkotten und Upsprunge starten kann.Die Nachfragebündelung wird bis zum 19. Dezember verlängert. Hierfür wurde die Vereinbarung getroffen, dass 150 Verträge aus dem gesamten Stadtgebiet kommen können. Werden insgesamt 150 oder mehr Verträge erreicht, wird zusätzlich zu den Ortsteilen auch die Kernstadt und Upsprunge ausgebaut. Hierbei ist es unerheblich, aus welchen Stadtteilen diese Verträge kommen.
Es wird nicht mehr in Prozenten gerechnet. Ab sofort gilt ein "Cowntdown", es wird von 150 runter gezählt auf 0. Sollte das in den nächsten zwei Wochen erreicht sein, bekommen Salzkotten und Upsprunge die Glasfaser.

Benutzeravatar
Lichtleiter
Site Admin
Beiträge: 33
Registriert: 07 Nov 2018 10:51

Re: Deutsche Glasfaser: Nachfragebündelung in Salzkotten und Upsprunge

Beitrag von Lichtleiter » 04 Dez 2018 15:43

Mich würde ja mal interessieren, wie viele Haushalte Salzkotten und Upsprunge zusammen haben. Wäre jetzt auch die genaue Prozentzahl angegeben worden, könnte ich mir in etwa ausrechnen, wie viele Haushalte tatsächlich bereits unterzeichnet haben. Bin da einfach neugierig - das gleiche Interesse hätte ich für Rietberg & Mastholte. ;)

Vielleicht weiß da ja jemand Schlaues mehr.

Benutzeravatar
yahoudi
Beiträge: 49
Registriert: 08 Nov 2018 18:31

Re: Deutsche Glasfaser: Nachfragebündelung in Salzkotten und Upsprunge

Beitrag von yahoudi » 04 Dez 2018 15:51

Erfahrungsgemäß hüllen sich da die Anbieter in den Mantel des Schweigens. Kann man ein Stück weit auch verstehen, wäre der Marktanteil doch sonst zu einfach erkennbar. Da unterscheiden sich die "Kleinen" nicht von den Großen...

Benutzeravatar
yahoudi
Beiträge: 49
Registriert: 08 Nov 2018 18:31

Re: Deutsche Glasfaser: Nachfragebündelung in Salzkotten und Upsprunge

Beitrag von yahoudi » 07 Dez 2018 11:24

Aktuell benötigt Salzkotten (Stand 07.12.2018) noch 139 Verträge.
Und immer wieder taucht die Frage nach den Außenbereichen auf.
"Werden die jetzt gefördert und zählen die mit?"
Klare Antwort: Nein!
Außenbereiche, die gefördert ausgebaut werden sollen, fallen nicht in den eigenwirtschaftlichen Ausbau. Demnach können (oder könnten...) dort evtl abgeschlossene Verträge nicht mitgezählt werden zu den noch ausstehenden 139 (insgesamt 150) Verträgen.
Der Ausbau der Außenbereiche, vor allem geförderter Ausbau, benötigt eine öffentlich Ausschreibung. Das kann dauern. Diese Außenbereiche können nicht mal eben in den aktuellen Ausbau integriert werden. Zudem werden die dort abgeschlossenen Verträge separat, also nur für den Ausbau des Außenbereichs gezählt, wenn überhaupt.
Es ist in diesen Bereichen also Geduld gefragt...
Klar gibt es die Möglichkeit, den eigenwirtschaftlichen Ausbau auszuweiten und die sog. Cluster zu vergrößern. Das betrifft aber hauptsächlich dicht am aktuellen Ausbau liegende Bereiche. Sollte dafür eine Interessentenliste erstellt worden sein oder erstellt werden, wird im Nachgang geschaut, ob sich das dann lohnt. Auf Fördermittel kann dann aber nicht gehofft werden, weil ja eben eigenwirtschaftlich...

Antworten