Medienkonverter für den zyxel PMG3000-D20B Telekom GPON

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Übermittelt wird an den Netzbetreiber während des Einbuchungvorganges das, was in der Hardware als Serial/PLOAM-ID/Modem-ID hinterlegt ist. Bezeichnungen auf der Verpackung kann der Netzbetreiber nicht auslesen. Ich gebe dir aber Recht, dass beide Angaben identisch sein sollten.

  • Hi,


    genau ich meine den 16-Stelligen HEX-Code von der Verpackung, der als Modem ID gekennzeichnet ist. So wie ich die Website verstanden habe, kann ich eine solche Modem ID in dem Zyxel einstellen und damit sozusagen "Duplikate" von den Modems die beim Netzbetreiber vorhanden sind erstellen. Aber wie wenn ich noch nicht mal die richtige ID finde. Oder wozu nutzt du das Projekt?


    Danke. Gruß kami

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Ich benutze das Modul gar nicht.


    Der Aufbau der Serial/PLOAM-ID/Modem-ID ist hier beschrieben:


    Mir ist unklar von welcher ID Du sprichst. Hast Du eine lauffähige Serial/PLOAM-ID/Modem-ID, die Du in das Modul einbringen möchtest oder willst Du aus einer Hardware die Serial/PLOAM-ID/Modem-ID auslesen? Wenn es das letztere ist, um welche Hardware handelt es sich?


    Ob die Serial/PLOAM-ID/Modem-ID 16-stellig oder 12-stellig Verwendung findet, sowohl bei deinem Provider als auch in der entsprechenden Software musst Du selbst herausfinden. Bei machner Hardware/Software muss bei der 16-stellige Variante noch ein 0x vorangestellt werdenn

  • Bisher habe ich keine Veränderung an meinem Modul vorgenommen.

    Ich habe gerade mit <onu gtcsng> meine ausgelesen.

    serial_number="90 89 87 78 192 231 60 XX"

    Dies stimmt mit den Angaben, die auf dem SFP-Modul/Kiste aufgedruckt sind, überein.

    Modem-ID: 5A 59 57 4E C0 E7 3C XX

    Doof ist, dass die default SLID nicht auf dem Webinterface ausgeworfen wird und dass hier eine andere Begrifflichkeit für dieselbe Information wie aufgedruckt genutzt wird.

    Ich werde bei DNS:NET, wenn es losgeht, die aufgedruckte 16-stellige HEX-Modul-ID angeben.


    Kurze andere Frage: Wird das Modul bei Euch auch so heiß. Habe mir fast die Finger verbrannt und die Glasfaser schmilzt. ;). Die Webseite sagt fast 57°C:
    Oder wird es besser, wenn die Glasfaser eingesteckt ist?

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Ich habe gerade mit <onu gtcsng> meine ausgelesen.

    serial_number="90 89 87 78 192 231 60 XX"

    Dies stimmt mit den Angaben, die auf dem SFP-Modul/Kiste aufgedruckt sind, überein.

    Modem-ID: 5A 59 57 4E C0 E7 3C XX

    Interessant, serial_number enthält die Werte in dezimaler Notation, während Modem-ID die Werte in hexadezimaler Notation enthält.

    Vergleiche sie mal, es sollte der gleiche Inhalt sein.

  • Ich würde eher die übliche ASCII+Hex und die weniger übliche alleinige Hex Notation an DNS:Net übermitteln:

    • ZYWNC0E73CXX
    • 5A59574EC0E73CXX

    SLID ist das Passwort und wird natürlich nicht auf die Verpackung gedruckt. Wenn dir das Passwort nicht bekannt ist, kann es ein Problem mit der Authentifizierung geben. Die Verwendung eines Passwortes ist mir auf dieser Ebene im FTTH-Umfeld nicht bekannt. Der default-Wert ist hier in ASCII 20 x eine 0 (in Worten: Null).


    Einzig bei einer nachfolgenden PPPoE-Authentifizierung wie beispielsweise bei der Telekom wird eine Login/Password-Kombination benötigt.

  • Ich würde eher die übliche ASCII+Hex und die weniger übliche alleinige Hex Notation an DNS:Net übermitteln:

    • ZYWNC0E73CXX
    • 5A59574EC0E73CXX

    SLID ist das Passwort und wird natürlich nicht auf die Verpackung gedruckt. Wenn dir das Passwort nicht bekannt ist, kann es ein Problem mit der Authentifizierung geben. Die Verwendung eines Passwortes ist mir auf dieser Ebene im FTTH-Umfeld nicht bekannt. Der default-Wert ist hier in ASCII 20 x eine 0 (in Worten: Null).


    Einzig bei einer nachfolgenden PPPoE-Authentifizierung wie beispielsweise bei der Telekom wird eine Login/Password-Kombination benötigt.

    Bei mir ist PW

    gpon.ploam.nPassword=0x20 0x20 0x20 0x20 0x20 0x20 0x20 0x20 0x20 0x20


    DNS:NET macht auch PPPoE, sie haben dieses schon Jahrelang bei DSL und es bei Glasfaser weitergeführt.

    Interessant, serial_number enthält die Werte in dezimaler Notation, während Modem-ID die Werte in hexadezimaler Notation enthält.

    Vergleiche sie mal, es sollte der gleiche Inhalt sein.

    Ja ist identisch. Aber schon witzig von Zyxel, es in der Firmware dezimal zu schreiben und auf dem SFP-Modul und der Verpackung in HEX.

    Aber OpenWRT auf den Modulen. :D


    Die Wärmeentwicklung finde ich deshalb beeindrucken, wenn man sieht, wie wenig Strom fließt.
    Die Teile scheinen ja ineffektiver zu sein als eine Glühbirne. ;(

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.
  • Nochmal ein konkreter Anwendungsfall. Ich habe hier einen EWETel Glasfaseranschluss (noch nicht geschaltet). Da dran will ich meine eigene Hardware nutzen. Nämlich ein Glasfasermodem 2 der Telekom. Am Schaltungstermin laut Forum muss ich EWETEL die Modem ID mitteilen, damit die das einrichten können und ich mit dem Modem online gehen will. Ich will mir jetzt als Reserve das Zyxel SFP mit TP-Link in die Schublade legen und dort auch die Modem ID vom Glasfasermodem 2 eintragen, damit zum Netzbetreiber beide identisch wirken und ich die am Anschluss so austauschen kann. Geht das? und mit welchem Consolenbefehl muss ich die Modem ID anpassen.


    Danke. Gruß kami


    P.S.: Achja inzwischen habe ich in dem Zyxel mit "onu gtcsng" die richtige auch auf dem Karton gedruckte ID gefunden.

  • Nochmal ein konkreter Anwendungsfall. Ich habe hier einen EWETel Glasfaseranschluss (noch nicht geschaltet). Da dran will ich meine eigene Hardware nutzen. Nämlich ein Glasfasermodem 2 der Telekom. Am Schaltungstermin laut Forum muss ich EWETEL die Modem ID mitteilen, damit die das einrichten können und ich mit dem Modem online gehen will. Ich will mir jetzt als Reserve das Zyxel SFP mit TP-Link in die Schublade legen und dort auch die Modem ID vom Glasfasermodem 2 eintragen, damit zum Netzbetreiber beide identisch wirken und ich die am Anschluss so austauschen kann. Geht das? und mit welchem Consolenbefehl muss ich die Modem ID anpassen.

    Du hattest doch den Artikel von github verlinkt. Dort gibt es auch die Anleitung, wie man sie permanent setzt.

  • Tipp: Jetzt kostenlos registrieren, mitmachen und das Forum ohne Werbebanner nutzen.