Rufnummernmitnahme- eigener Router

  • Die Frage lässt etwas stutzen. ;) Auf jedenfalls zu wenige Infos.
    Wie/wo ist denn deine Telefonnummer jetzt eingerichtet und bei welchen Provider.
    Und wo willst du hin?

    Wenn die Telefonnummer z.B. jetzt bei der Telekom am DSL-Anschluss eingerichtet ist, wirst du sie erst nutzen können, wenn sie beim neuen Provider eingetragen ist. Hintergrund ist, dass die meisten Provider es nur zulassen, dass man bei ihnen gehostete Rufnummern aus ihrem Netz erreichen kann.
    Außerdem benötigst du ja erst neue Zugangsdaten von deinem neuen Provider und die gibt es erfahrungsgemäß erst, wenn er über die Nummer verfügt.
    Ausnahme wäre, wenn die Rufnummern bei einem eigenständigen SIP-Provider liegen, aber dann braucht man ja keine Portierung.

  • Meine Rufnummern sind bei HTP und werden von mir nach der Aktivierung bei der DG umgeleitet auf die "Übergangs- Rufnummer" der DG die ich bei der Aktivierung bekomme. Ich könnte ja die alten Rufnummern Einträge schon mal umschreiben nach der Aktivierung?- Oder?

  • Du hast noch keine Zugangsdaten für die später zu portierenden Nummern, also könntest du höchstens Platzhalter einrichten. Die solltest du aber nicht aktivieren, damit bei dir und beim Provider nicht die Logs mit Fehlermeldungen volllaufen. Wenn du bei der DG einen Account für mehrere Nummern hast, hagelt es trotzdem Fehler, wenn du den Account mit Nummern registrierst, die dem Account nicht zugewiesen sind. Einige Provider sind übrigens sehr pingelig, was fehlerhafte Anmeldeversuche angeht: Ein paar in kurzer Zeit und der Server lehnt Verbindungsversuche von dir eine Zeit lang ganz ab. Wie tolerant die DG in der Hinsicht ist, ist mir nicht bekannt.

  • Nur eine Ergänzung, falls jemand mit einer 7590 als Mietrouter in diesen Thread gerät: Bei den Mietroutern nimmt Deutsche Glasfaser via Fernkonfiguration die Eintragung der Rufnummer(n)/SIP-Daten vor. Es ist sogar hinderlich die zu portierenden Rufnummern vorab von Hand einzugeben!