Fritz!Box 5590 - Macht 2.5 GBit/s Ethernet Sinn bei AON 1000BASE-BX10​?

  • Bei FB 1 komme ich auf ein Leistungsbudget von 2.1 dBm bei FB 2 auf 2.8 dBm.

    Das ist nicht das Leistungsbudget, sondern die Dämpfung. Das Linkbudget sind laut Datenblatt 20 dBm (-3 dBm maximale Sendeleistung bei -23 dBm minimale Eingangsempfindlichkeit). Wenn wir davon ausgehen, dass die Gegenseite in beiden Fällen mit der gleichen Sendeleistung gearbeitet hat (wie ja auch das Modul auf deiner Seite), dann wäre Box 1 besser. Aber ob das wirklich so ist, da kann man nur spekulieren. Ich persönlich vermute, die Gegenseite sendet bei Box 2 mit leicht geringerer Sendeleistung, und der Rest sind Messtoleranzen.

  • Ok. Kann so eine Stirnfläche bereits verkratzten nur weil sie in der Eigendrehung eine glatte Tischplatte berührt hat? Meiner Erinnerung nach war es maximal die Karamikseitenfläche. Aber so genau kann das nicht mehr sagen.


    Ich habe leider kein Testgerät/Mikroskop dafür. Ich weiß nur dass die Arbeiter die den ONT und den APL installiert haben sehr schlampig waren. Im Verhältnis dazu ist mein Fehler relativ gering. Besonders Sorge bereitet mir das nach der APL Installation die LC-APC Buchse 3-4 Monate ohne Staubschutz war. Der Herr der die ONT installiert hat, hat trotz meines Hinweises, dass die Buchse gereinigt werden sollte nur sinngemäß gesagt, dass wenn ein Fehler vorliegen würde, würde kein Link zustande kommen. Also bräuchte man nichts reinigen. Nachdem was ich über Glasfaser Stecker und Buchsen gelesen habe muss vor jeder Installation eines Kabels selbst mit Staubschutzkappe (die auch dreckig sein kann, Mikrometer kleine Partikel reichen) immer, zumindestens mit einem Click Cleaner, gereinigt werden.


    Ok, mein Versuch mit Druckluft war ziemlich vorschnell :D.


    So viel grober Dreck wie an den Staubschutzsteckern von AVM dran ist, hätte man ohne diese teuren Reinigungsstäbchen zu haben entweder Aussaugen oder Ausblasen müssen. Natürlich wäre es besser ich hätte noch den Oneclickcleaner um die eventuellen Rückstände der Druckluft zu entfernen.


    Am Wochenende schwer dranzukommen. Solche Glasfasershops sehe ich auch nur im Internet. Und die das ganze Zeug lagernd haben zocken mit Preisen und Versandkosten derbe ab.


    Reinigungsstift => ca. 14 Euro

    Oneclickcleaner => ca. 50 Euro pro Stecker Typ (LC/SC)

    Diese angeblich (Nutzerberichte sagen anderes) fusselfreien Tücher => als Box mit 280 Stück ca. 8 Euro

    Versandkosten trotz billigem DPD => 10 Euro


    So Glasfaserkabelmesstool kostet von Fluke locker 500 Euro.


    Das Maximum meiner Gefühle ist diesen Oneclickcleaner billig auf Amazon zu kaufen. Aber mehr will ich wirklich nicht ausgeben.


    Kann man den 1.25 mm Oneklickcleaner ohne die Schutzkappe, also nur den schwarzen "Stängel" in das SFP Modul (LC-APC Buchse) der Fritzbox einführen und somit reinigen? Habe das in einem Youtubevideo gesehen.

  • Du kannst viel Geld und Zeit dafür investieren, was vermutlich die leicht höhere Dämpfung verursacht.


    Da Du die RX und TX Werte hier veröffentlicht hast, würde ich bei diesen guten Werten keine weitere Zeit (und auch Geld) in die Erforschung der Ursache stecken.

  • Das Signal ist mehr als 30 mal so stark wie es sein müsste, bevor es deswegen Probleme gäbe. 0,7dB kannst du schon wegen minimal schlechterer Ausrichtung der Fasern zueinander verlieren. Das ist gar nichts. Perfektionismus ist nicht nötig.

  • Natürlich habt ihr im Grunde Recht, so lange es funktioniert kann man es so lassen. Aber ich bin in solchen Sachen perfektionistisch bzw. mag ich es nicht selber Fehler begangen zu haben :). Ich denke die normalen Oneclickreiniger für ca. 24 Euro insgesamt sind ein Muss wenn so wie bei mir geschlampft wurde.


    Die anderen Untensilien kann man sich sicher sparen, zumal man wie gesagt an den "Hauptübeltäter" die LC-APC Buchse im APL sowie so nicht kommt. Zumindestens nicht ohne Schlüssel oder anderweitige Werkzeuge :). Ich denke so ein Standardschloss ist kein großes Hinderniss für die Leute die das richtige Werkzeug (Picker) haben.


    Leider ist der APL so ein Noname-Mist. Findet man im ganzen Internet nicht. Steht keine Marke oder Modell drauf. Ansonsten würde ich mir den noch mal kaufen und den Schlüssel nachmachen lassen. Der Schlüssel ist bei jedem APL gleich, so sagte mir das damals der Installateur. Damals habe ich mich nicht mit Glasfaserkabel so intensiv beschäftigt. Ansonsten hätte ich den Installateur darauf hingewiesen, den Port zu verschließen und vor dem Einstecken des Kabels zu reinigen.


    Normalerweise gäbe es keinen Bedarf da dran zu gehen. Aber wenn der Installateur unsauber gearbeitet hat, sollte man zumindestens die Buchsen bzw. den Stecker reinigen dürfen. Außerdem könnte ich dann das Kabel direkt ohne Kuppelung anschließen.

  • Ich habe bei mir noch nie die Kontaktflächen gereinigt, habe schon mehrmals Kabel getauscht und zwischenzeitlich noch eine GF-TA dazwischen installiert, Sende und Empfangsdämpfung liegen immer ungefähr bei -6db ( Schwankt übrigens auch ohne Zutun immer Mal um 0,2db). Mit den Reinigungsstiften muss man auch vorsichtig sein sonst ist es schlimmer als davor.

  • Ich weiß auch nicht aus der Praxis was es auf sich hat. Wie frank_m sagte, bei 10 GBit/s Links ist es deutlich kritischer wenn etwas verunreinigt ist.


    Wenn man sich die Videos auf Youtube anschaut, dann müsste man denken solche Glasfaserstecker dürften nur im Reinraum installiert werden :D.


    Ich habe ja gesehen wie das sogenannte "Fachpersonal" vorgegangen ist. Selbst ich als Laie wusste ohne Vorkenntnisse zum Thema Glasfaser das man so etwas nicht tun sollte. Selbst bei Toslink is so eine Verschmutzung alles andere als unkritisch. Ok, da habe ich auch nur Druckluft für die Reinigung verwendet :D. Trotz der möglichen Rückstände, wenn etwas Feuchtigkeit dem Spray entweicht.


    Ich halte die sehr günstigen Oneclickreiniger noch für preislich vertretbar. Alles andere ist mir zu teuer. Zumal ich glaube dass die paar wenigen Shops für Privatkunden die so welche Utensilien anbieten auch abzocken wollen. Wenn Unternehmen diese Preise zahlen müssten, würden deren Kosten explodieren.


    Es gibt One-Click-Cleaner von Fluke die kosten dort 90 Euro :D. Auf Amazon bezahlt man teils nur ca. 11 Euro pro Cleaner mit 800+ Reinigungen.


    Das feuchte Reinigen mit dem Stift macht man, indem man die Kappe abzieht und das Band einmal kurz befeuchtet. Dann klickt man zwei Mal und es wurde feucht und hinterher trocken gereinigt. Das soll das beste Resultat liefern. Den Stift gibt es ab 14 Euro + überteuerte Versandkosten. Kann mir kaum vorstellen das es einen Unterschied macht, wenn man einen Isopropyltupfer nimmt und die Stirnfläche befeuchtet und nach der Verdampfung den Oneclickcleaner nimmt und trocken nachwischt :D. In einer Buchse geht das natürlich nicht. Da braucht man den Stift. Man will ja nicht die ganze Buchse mit Alkohohl versauen.


    Hier wird es erklärt.

  • So der Oneclickcleaner ist da. Das Reinigen von allem. Kupplung und den Steckern 2 x SC/PC und 1 x LC/APC hat ca. 0.1-0.2 dBm Verbesserung bei der Empfangsrichtung bewirkt :D. Ich habe nun -6.6 bis -6.7 dBm. Nun kann ich sagen, dass ich nicht mehr Schuld bin. Habe mein bestmögliches gegeben. Hätte nicht gedacht, dass es nur so wenig bringt.


    Die beiden cleaner sind übrigens super einfach zu bedienen.